logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
0 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Energie: Energievampir (wiki) Energie: Batterie von Bagdad (wiki) Energie: Bewusstsein&Materie (wiki) Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki) Heilen: Reiki (wiki) Magie: Magie-Ressort Magie: Ausbildung zum Zauberer (wiki) Test: Regeln für Experimente (wiki)
re[8]: Flüche los werden
Slavica * schrieb am 6. Januar um 19:18 Uhr (194x gelesen):

Guten Morgen ohne Namen,

mir war von Anfang an nicht wirklich geheuer mit den Glyphen. Aber was sollte ich machen? Es gibt da noch die zerstörerischen Glyphen, welche er mir jedoch nicht geben wollte, da diese auch gute Wesen zerstören sollen. Deshalb dachte ich, so schlimm kann es nicht sein. Wenn man sich nicht auskennt in dieser Welt, finde ich es sehr schwierig, sich darin aktiv zu bewegen. Ich will auch seine Techniken nicht runter machen, denn er wollte immerhin auf seine Weise helfen. Er sprach auch immer von einem Pentagramm-Ritual, welches ich jedoch ablehnte. Ich hatte ein schlechtes Gefühl dabei.
Allerdings waren wir total verzweifelt, da wir nachts schwer beschossen wurden mit allem möglichen, und die Geräusche zunahmen. Zweimal rannten wir wochenlang weg von hier, damit sich alles beruhigen konnte-inklusive wir uns und die Katzen! Da tut man am Ende viel. Nun gut! Ich habe getan, was du gesagt hast. Und zwar sah ich eine weiße Gestalt, die mir ziemlich verdichtet vor kam. Sie war wie ein Mann, nur die Konturen waren unscharf. Ich sah, wie diese Gestalt in eines unserer Schlafzimmer wollte, und rannte, jedoch hielt die Glyphe diese Gestalt auf wie ein elastisches Gummiband. Das heißt, die Gestalt konnte bis zu einem gewissen Maß ins Zimmer vordringen, und wurde dann zurück gefedert. Vielleicht habe ich dieses Wesen sogar mit den Glyphen in den Flur gesperrt? Denn jede Tür ist mit so einer Glyphe versehen.
Auflösen kann ich die Glyphe durch das Entlassen und Verbrennen... anschließend soll ich die Asche in die Natur pusten. Kann das sein?
Interessant, was du mit der Rune erfahren durftest. Bei Hitler hat die Rune wohl auch sehr viel bewirkt. Vielleicht sollten wir auch einfach Schritt für Schritt vorgehen? Ich meine, Glyphen und Runen mischen... und irgendetwas scheint immerhin nicht zu stimmen.
Letzte Nacht befand sich übrigens vor unserem Balkon ein dunkles Wesen mit Flügeln-es erschien sehr real. Meine Mitbewohnerin bekam es zu sehen. Als ich hin sah, war es weg.

Liebe Grüße,

Slavica

Hallo Slavica,

wir machen im Laufe unseres Lebens alle Dinge, deren Tragweite wir nicht abschätzen können. Ich denke nicht, dass es etwas schlimmes ist, was du da mit den Glyphen gemacht hast, aber lass es dir eine Warnung sein.

Ich bin nur sporadisch im Paranormal Forum unterwegs und kenne daher auch niemanden dort.
Auch habe ich mit Glyphen keinerlei Erfahrung, aber rein intuitiv würde ich mich nach dieser Vorgeschichte einmal etwas intensiver mit ihnen beschäftigen. Da dürfte die Methode des zu dem werden, was man sein will ganz gut funktionieren. Stell dir die Glyphe vor und versuche sie zu erfühlen, dich ihr zu nähern, zu dieser Glyphe zu werden und dann kannst du ihr Fragen stellen z. B. über euren Vertrag, warum sie nicht wirkt oder eben auch, wie du den Vertrag wieder lösen kannst, bzw. ob dies überhaupt nötig ist - die Glyphe hat ja nicht geliefert.

Runen sind durchaus wirksam, man muss sie allerdings auch verstehen, bevor man sie anwendet und man kann aus ihnen ebenfalls Glyphen machen.
Erfahrung habe ich bisher nur mit einer Rune und zwar mit UR. Ich habe damals Übungen mit dem Intonieren gemacht und UR wird dabei mehr wie ein Brunftschrei ausgesprochen, also ganz tief. Nachdem ich damit einige Tage experimentiert hatte bin ich eines Morgens aufgewacht - ich war mehr im Halbschlaf - da besuchte mich UR. Ich fühlte eine Art Wirbel, der eine sehr liebevolle Art an sich hatte, eine Art väterliche Liebe. Jedenfalls zog mich dieser Strudel liebevoll, aber doch bestimmt in die Tiefe der Erde. Ich konnte es damals nicht richtig erfassen und war deshalb erschrocken, weshalb ich die Runen erst einmal beiseite gelegt habe - damals.

Herzliche Grüße
ohne Namen

Hallo ohne Namen,

mit Runen habe ich keinerlei Erfahrungen, aber schon so manches darüber gelesen-und wohl das meiste wieder vergessen. Hältst du sie für wirkungsvoll? Bzw. hast du damit Erfahrung? Hatte heute noch keine Zeit, mir den Text durchzulesen, allerdings hab ich ganz schön geschluckt, als du das Blut und den Vertrag erwähnt hattest. Denn Darakin aus dem Paranormal-Forum (kennst du ihn?) hatte mir im Sommer wegen der Poltergeister oder Tulpas oder was auch immer empfohlen, gewisse Zeichen auf ein Blatt zu malen-mit Tinte. Diese sollte ich mit meinem Blut aktivieren, und über jede Türe hängen. Diese Zeichen sollten diesen Wesen verbieten, in unsere Wohnung zu gelangen-was allerdings nicht funktioniert hat. Habe ich jetzt auch einen Vertrag geschlossen? Die Zeichen hängen übrigens noch immer dort. Sollte ich sie abhängen? Bin völlig irritiert. Die Zeichen waren Glyphen (aktive), die ich mit Tinte gemalt hatte, und auf Papier gemalt habe. 🤔

Liebe Grüße wieder,
Slavica

Hallo Slavica,

ja und damit du ein bisschen von dem Erfolgsdruck befreit wirst, ständig deine Wohnung imprägnieren zu müssen.
Ich komme allerdings auch immer mehr zu dem Schluss, dass die Runen da doch ganz nützlich sein könnten.
Wie du in dem Text über das Brauchtum zur Jahreswende sehen kannst wurden in der Vergangenheit immer verschiedene Symbole
in den Häusern als Schutzsymbole verwendet, um die bösen Geister abzuhalten. Eines dieser Symbole ist auch die HAGALL-Rune
in Form eines 6-strahligen Strohsterns (siehe jüngeres Futhark), wobei auch die Farbe eine Rolle spielt. Rot soll sie lt. Edda deutlich wirkungsvoller machen.

Das mit dem Brauchtum war mir neu, deshalb konnte ich die Runen bislang nicht so gut einordnen. Zum Teil wurden sie auch mit Blut gefärbt, aber davon würde ich dir abraten.
Wenn man etwas mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten besiegelt, dann ist das ein Vertrag, den man so leicht nicht mehr lösen kann und man muss sich dessen nicht mal bewußt sein.
Vertrag ist dann Vertrag.

http://www.laukaz.de/ runensysteme/juengeres_ futhark/index.htm

Ich wusste lediglich, dass sie auch als Buchstaben und zur Heilung Verwendung fanden und dass sie mit Sternenkonstellationen zusammenhängen.
Wenn man sie auf den Kopf stellt kann man gegenteilige Effekte erzeugen oder ausdrücken.

Eine weitere Möglichkeit sind dann noch Geisterfallen, aber da muss ich noch genauer nachlesen.

Liebe Grüße
ohne Namen


Hallo ohne Namen,
ach das meintest du! Ok... aber ich habe es ohnehin nicht mit reinen Worten versucht, sondern es visualisiert und gefühlt. Das klappt bisher noch ganz gut. Vielleicht magst das auch mal versuchen? Was erwartest du dir generell davon? Sich mehr mit der göttlichen Energie zu füllen, und dadurch unangreifbarer zu werden?
Liebe Grüße wieder,
Slavica

Hallo Slavica,

ja, du kannst es natürlich versuchen, ob es so für dich klappt.
Ich hatte das gestern kurz getestet und beim ersten Versuch hat es sich tatsächlich sehr gut angefühlt,
doch bei weiteren Versuchen ist es dann gekippt.

Liebe Grüße
ohne Namen

Guten Morgen ohne Namen,
was genau meinst du? Mit dem "ich bin Liebe"?
Liebe Grüße
Slavica

Guten Morgen Slavica,

ich fürchte, da habe ich dir gestern Unsinn erzählt, bzw. ich bin einem Trugschluß aufgesessen.
Den Ansatz kannst du getrost in der Tonne entsorgen.

Entschuldige
ohne Namen

Hallo ohne Namen,

das mit den Visualisierungen scheint dann wohl eine Gabe zu sein, die ich selber erst durch die ganzen Geschehnisse entdeckt habe. Hat eben alles auch seine guten Seiten im Leben!
Wie soll ich dir das mit den Glyphen erklären? Es ist nämlich so, daß der Flur quasi umzingelt ist von Glyphen, und ich bei näheren Überlegungen heute Morgen drauf gekommen bin, daß diese Tulpa oder was auch immer seit Sommer oft an der Haustür aktiv war. Daneben steht beispielsweise ein Schuhregal. Daraus wurden Schuhe auf den Boden geworfen. Auch donnerte es desöfteren an die Haustür (die im übrigen direkt nach draußen führt, also es liegt kein Treppenhaus o.ä. dahinter). Letztens hörte es sich so an, als ob dort ein Karton auf den Boden knallen würde-nur war dort kein Karton. Nun meine Frage: vielleicht will das Wesen raus, und kann nicht? Wenn ich die Raumimprägnierung durchführe, fühle ich genau dort immer etwas dunkles... und mit der Imprägnierung ist es bestimmt so (ist jetzt meine Theorie), daß ich damit dem Wesen Energie entziehe oder es durch die gute Energie einfach an Kraft verliert bzw. nicht wirken kann. Aber auflösen wird es sich wohl nicht. Sollte ich vielleicht mal die Glyphe über der Haustür wegnehmen für die Zeit der Raumimprägnierung, damit das Ding raus kann? Oder ist das alles nicht wirklich so, wie ich denke?
Im übrigen hab ich gerade gemacht, was du gesagt hast. Dabei sah ich, wie der Adoptivvater in ein schwarzes Auto saß, durch Wälder fuhr zu einer Art Laden irgendwo auf dem Land. Dort ging er rein, und es befanden sich 4 oder 5 sehr negative Leute drin hinter einer Theke. Der Adoptivkerl redete etwas mit ihnen (ich hatte das Gefühl, er sagte, was diese Leute zu tun hatten), gab ihnen Geld dafür und verschwand. Deshalb habe ich die Probleme. Auf die Frage, was ich dagegen tun kann, hab ich etwas komisches gesehen: etwas Quietschgelbes und Knallrotes. Was weiß ich nicht. Vielleicht Gummistiefel? Keine Ahnung... ergibt keinen Sinn irgendwie.

Liebe Grüße wieder,

Slavica

Hallo Slavica,

ich finde, das klingt alles sehr ermutigend, wenngleich die Lösung noch nicht ganz da ist.
Konzentrieren wir uns vielleicht erst mal auf das Wesen im Flur.
Frag es mal, was es will und warum es hier ist, ob es einen Wunsch hat.
Frag es auch, wer es geschickt hat.

Liebe Grüße,
ohne Namen


Hallo ohne Namen,

davor habe ich allergrößten Respekt, mit diesem Wesen zu reden. Zum einen habe ich mal gehört, daß man nicht mit allem und jedem Wesen reden darf, da es auch richtig austicken kann. Zum anderen hatte ich letztes Jahr auf Anraten eines Freundes (der nicht viel Ahnung von solchen Dingen hat) eine Dame gefragt, sich um dieses Wesen zu kümmern. Sie machte einen nicht besonders kompetenten Eindruck über's Telefon, allerdings sagte sie, sie hätte es drauf, Häuser zu reinigen und mit Geistwesen in Kontakt zu treten. Kurz darauf hatten wir die Hölle hier. Damit hat sogar alles richtig begonnen, wenn ich mich recht erinnere.
Allerdings habe ich ein Gefühl, daß es durch die Magie, die der Adoptivtyp geschickt hat, kam. Und daß es uns hier Terror bescheren soll, um mich wieder in die Arme meiner Adoptiveltern zu treiben (durch Angst einjagen und Unfrieden). Es ist eigentlich eine Art Abbild meines Adoptivvaters: Unruhe stiften, nerven, Angst einjagen, Unfrieden bringen... eine Terrorfigur! Früher wäre ich bei solchen Vorkomnissen tatsächlich zu ihnen gerannt. Ich denke auch, es sollte immer stärker werden, um sich vielleicht irgendwann zu manifestieren und uns physisch anzugreifen. Immerhin hatte es eine zeitlang gekratzt. Mich hat es sogar gewürgt mitten in der Nacht. Auch ernährt es sich von unserer Energie und soll auslaugen... ich glaube vor allem von der Energie meiner Mitbewohnerin. Sie ist sowieso sehr krank und dadurch in letzter Zeit ständig daheim. Man spürt es manchmal richtig, daß es Energie zieht. Ich hoffe, das hilft weiter.

Liebe Grüße

Slavica

Hallo Slavica,

ok, dann lieber nicht mit ihm reden.

LG ohne Namen

Hallo ohne Namen,

ich denke Versuch macht kluch.
Schau dir doch mal die Symbole im Paranormal-Forum an und frage sie, ob sie dir helfen können und wollen.
Mir fiel da ganz besonders dieses hier auf:
http://www.paranormal.de/paramirr/geo/symbol/antares/oschua.htm

Die Übersicht:
http://www.paranormal.de/paramirr/geo/symbol/symbole.htm

Liebe Grüße
ohne Namen

zurück


Diskussionsverlauf: