logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
6 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki)
Stärkere Verlagerung in den Astralbereich notwendig
yen xi * schrieb am 16. Dezember 2014 um 12:06 Uhr (652x gelesen):

Hallo!

Habe mich immer mal wieder mit diesem Phänomen ausgesetzt. "Klarheit sofort" und ähnliche Autosuggestiva haben bei mir nie ausreichend zufriedenstellend funktioniert. Dennoch habe ich eine sehr einfache Lösung für das Problem gefunden: Entferne Dich von Deinem Körper.
Je weiter Du Dich von Deinem physischen Körper entfernst, desto besser wird die Sicht werden.

Der Übergang in den OBE-Zustand ist kein Umschalten von A nach B, sondern gleichsam ein sukzessives Verlagern von Bewusstseinsinhalten auf andere Frequenzen. Deine Blindheit ist ein Zeichen dafür, dass während Deiner momentanen Trennung noch nicht ausreichend Bewusstsein auf der astralen Ebene gebündelt wird.
Wenn Du Dich nun mit Deinem Astralkörper vom physischen Körper entfernst, verlagert sich Dein Bewusstsein zeitgleich immer weiter in den astralen Bereich. Dann kommt auch der Dir bekannte astrale Sehsinn* langsam wieder.

Gruß
yen xi

* Die Bezeichnung ist irreführend. Denn es werden, im Ggs. zum biologischen Sehsinn, keine von Außen eingehende optischen Signale empfangen und in Informationen übersetzt. Im Astralkörper (bzw. der Ebene reiner außersinnlicher Wahrnehmung) werden pure Informationsinhalte empfangen, die zur besseren Bewusstwerdung und Verarbeitung vom subjektiv erlebenden Individuum in für sich optisch wahrnehmbare Bilder übersetzt werden.

zurück


Diskussionsverlauf: