logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
2 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki)
Für und Wider intimer Handlungen in OBE
yen xi * schrieb am 13. März um 23:50 Uhr (61x gelesen):

Hallo Uru,

Sexualität ist einfach ein krasser Motor, der uns biologischerseits eingehämmert wurde. Gehört zum irdischen Grundprogramm "überlebe um jeden Preis".
Oft war es früher der erste Impuls, der mich in LD/OBE hat bewusst werden lassen. Genauso oft hat er aber auch weitere Erfahrungen verhindert.

> Vor ca. 10 Jahren war ich dort. Sex kann man dort haben, "Befriedigung" war dort (für mich) nicht zu erreichen.
# Geht auch nicht. Von Wesen mit dieser Schwingung wird reflektorische Stimulation erwartet. Also eine passive Energetisierung durch einen sexuellen Höhepunkt - so wie sie es von der Erde kennen. Das geht aber nur mit einem physischen Körper und seinen Hormonstimuli, welche das Bewusstsein mit Reizen bombardieren und es gleichsam unterwerfen.
In der astralen Welt findet man zwar schnell Gleichgesinnte. Aber man schafft sich nur ein Abbild der sexuellen Handlungen. Es bleibt egozentrisch, unerfüllt und führt letztlich zu abnehmender Bewusstseinsstärke, zu Frustration und Verzweiflung.

Aus der Perspektive des astral Lernenden denke ich, dass die lebendige, energetische Kommunikation zwischen zwei "Seelen" gut durch das Bild intimer Handlungen erlebt werden kann. Während im "Sexhaufen" die Beteiligten auf sich bzw. ihre eigene Befriedigung fokussiert sind, ist man in einem fortgeschritteneren Stadium mit der Aufmerksamkeit ganz bei der anderen Person. Über das Bild der sexuellen Interaktion kann man das Aufgehen des eigenen Bewusstseins in einem anderen kennenlernen.
Sexuelle Bilder bergen dennoch das Risiko, in Automatismen abzurutschen und unbewusst zu werden. Dann isoliert man sich wieder in sich selbst und verliert den Kontakt zum Partner.

Wenn man die energetischen Abläufe besser kennen- und wahrzunehmen gelernt hat, braucht man die Krücke der sexuellen Handlung immer weniger. Sie würde den tiefen, umfassenden und feinen Gefühlen auch nicht gerecht. Dann kann schon ein Streichen über die Wange und ein in den Arm schließen die größte Erfüllung sein.

Gruß.

zurück


Diskussionsverlauf: