logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
8 gesamt
Traumdeuterforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Traumdeutung Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Kino: Kino (rubrik) Kino: Kleine Filmliste Kino: John Sinclair
Ein alter Bekannter
hades * schrieb am 9. April 2015 um 13:14 Uhr (408x gelesen):

Hallo :)

Auf Grund eines neuen Blickwinkels, auf einen älteren Traum,
werde ich noch ein paar weitere Träume posten.
Ich tue dies in der Reihenfolge, wie ich sie hatte.

Ich bin auf Ansätze gespannt, wie sie wohl zusammen gehören könnten.


Ich sah Ausschnitte aus dem Film Old Yeller. Dann ging ich in ein Haus, in einer Westernstadt. Es war ein recht schöner Tag. Eine tote Person lag auf dem Boden. Sie hatte die Augen geschlossen. Vom Lied bis zur Augenbraue, waren die Augen seltsam weiß. Ich dachte erst, die Person wäre an Tollwut gestorben und ich hätte sie auch. Denn meine Augen waren auch in weiß geschminkt, nur nicht so kräftig, wie bei dem Toten. Dann wie aus heiterem Himmel, dachte ich an Drüsenfieber. Ohne, scheinbar logischen, Grund und Verdacht, fiel mir diese Krankheit ein. Dann sah ich mein eigenes Gesicht. Ich schien mich anzustrengen und auch ein wenig zu leiden. Ich konnte mich scheinbar von etwas befreien. Und so war es auch. Die weiß unterlegten Augen verschwanden. Bis auf ein paar Pickel, sah ich wieder normal aus. Aber auch die Pickel, verschwanden kurz darauf wieder. Jetzt stand ich vor einer Alten Scheune. Es war Nacht. Ein großes Feuer, loderte vor der Scheune. Ein Mann und eine Frau, standen dahinter. Ich konnte zwar nicht nach unten schauen, aber ich wusste, was gleich passieren würde. Ich kannte, eine solche Szene, zwar nicht, aber dennoch wusste ich, wer gleich kommt. Der Mann und die Frau schienen auch zu begreifen. Der Mann lief weg, weiter nach oben in die Scheune. Die Frau blieb stehen und wollte sich dem stellen, was da kommen würde. Der Mann kam zurück und wollte die Frau holen. Er verstand nicht, warum sie dableiben wollte. Er begann an ihr zu ziehen und wollte sie da weg bringen. Er verstand nicht, wie man sich der Gefahr, nur so töricht stellen konnte. Als ich das sah, begriff ich die Situation. Ich hatte einen alten Fehler wiederholt. Einen Fehler, den ich schon fasst vergessen hatte. Durch mein Vergessen, schien ich die Grundlage zu bieten, ihn abermals begehen zu können. Ich hatte erneut, Furcht in mir, wachsen lassen. Als ich das erkannte, sagte ich mich von der Furcht los. In diesem Augenblick, wachte ich auf.


LG hades


---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 9.4.2015 18:18

zurück


Diskussionsverlauf: