logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
8 gesamt
Traumdeuterforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Traumdeutung Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*)
Real wirkende Verbindung zu unbekannter junger Verbrecherin
derW1NG * schrieb am 6. Januar 2016 um 13:19 Uhr (483x gelesen):

Hallo,
das ist mein erster Beitrag hier und ich muss leider von Anfang an sagen, dass ich von Traumdeutung, Esoterik und dergleichen nicht besonders viel halte. Ich würde mich eher als einen sehr rational denkenden Menschen bezeichnen.
Zu meiner Person:
Ich bin ein 20 Jahre alter Student und konfessionslos. Ich stamme aus einer ganz normalen Familie aus der Mittelschicht, habe ein geregeltes soziales Umfeld und war nie in irgendwelche kriminellen Machenschaften vermittelt. (Diese Infos könnten für den Traum vielleicht relevant sein)

Wie oben schon beschrieben, halte ich nicht besonders viel von Traumdeutung, aber der Traum aus meiner letzten Nacht hat mich nun doch sehr beschäftigt und ich wollte es deswegen mal hier ausprobieren.

Der Traum ging sehr verworren los, machte am Anfang kaum Sinn und war recht zusammenhangslos. Ich glaube dass er in einer Art Kleinstadt in der Wüste spielte, also vielleicht irgendwo in den mittleren südlichen US-Staaten. Es wurde nicht viel gesprochen, aber ich glaube die verwendete Sprache in meinem Traum war dennoch deutsch.
Ich weiß noch dass ich mich mit irgendwelchen Personen unterhalten habe, aber nicht mehr genau, was sie gesagt hatten. Während dem Aufenthalt wurde mir nach und nach klar, dass in dem Ort ein Verbrechen begangen worden war und auch die schuldige Person bekannt sei. Es sollte eine junge Frau gewesen sein, die bereits verurteilt worden war und am nächsten Tag ihre sieben jährige Haftstrafe antreten musste. Mir wurden diese Informationen nicht direkt erzählt, aber irgendwie erfuhr ich sie trotzdem nach und nach, es war vielleicht auch eine Art Gefühl. Ich wollte dann mehr über die Vorfälle wissen und befand mich wieder bei einer Gruppe von Menschen, die aber keine Informationen darboten, obwohl sie trotzdem unterschwellig darüber redeten. Ich kann mich leider nicht richtig erinnern, wer diese Menschen waren oder was genau sie während meiner Anwesenheit taten, aber sie schienen mir nicht völlig fremd zu sein. Alles in allem hatten sie jedoch eine negative Einstellung gegenüber der Verbrecherin.
Und dann passierte das, warum ich diesen Eintrag überhaupt schreibe:
Ich sah eine junge Frau, ungefähr in meinem Alter, sie hatte Tränen in den Augen, den Kopf zu mir gedreht und sah mich einfach nur an. Sie war blond, die Haare auf Schulterlänge, ein hübsches Gesicht und war zierlich gebaut, was für Kleidung sie trug weiß ich allerdings nicht mehr. Ich wusste allerdings just in diesem Moment, dass sie die Straftäterin war. Ich ging auf sie zu und sie blieb stehen, dabei immer noch einen sehr traurigen Blick führend. Es war mir vollkommen egal, was sie für ein Verbrechen begangen hatte und wie schlimm es war, ich wusste einfach ganz tief in mir drin, dass sie ein guter Mensch war. Ich hatte das Gefühl zu dieser Person eine tiefe und vor allem reale geistige Bindung zu haben und verspürte großes Mitleid mit ihr. Als ich sie erreicht hatte, umarmte ich sie, das war ein sehr emotionaler Moment, ich empfand ein extrem starkes Liebesgefühl für die Frau und wollte sie nie wieder gehen lassen. Ich wusste, dass dieser Moment nicht besonders lang andauerte, trotzdem kam er mir wie eine Ewigkeit vor. Komischer weiße wechselten wir kein Wort miteinander, sondern standen einfach nur so da, ich streichelt noch einmal ihr Gesicht mit meiner Hand, dann wurde alles wieder ganz verworren und ich wachte auf. Allerdings nur halb, sodass ich versuchte noch einmal ein zu schlafen und den Traum wieder auf zu nehmen. Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass ich diesen Traumzustand nicht über luzides Träumen erlangt habe, diese Technik ist mir zwar bekannt, aber ich praktiziere sie nicht und habe es auch noch nie geübt. Jedenfalls kam ich noch einmal in den Traum und sah die Frau noch einmal und ich glaube auch, dass ich sie noch einmal berührt habe. Leider konnte ich aber nicht richtig mit ihr interagieren und bin dann wieder vollends aufgewacht.

Zusammenfassend war der Traum also nicht besonders realistisch oder logisch, aber es fühlt sich so an, als ob es die junge Dame tatsächlich geben würde und diese Verbindung zu ihr war überaus real. Auf emotionaler Ebene möchte ich sie wieder sehen und wieder umarmen, auf rationaler Ebene ist das natürlich nicht möglich.

Nun würde mich interessieren, wie Ihr meint, wie ich einen solchen Traum zu deuten habe oder wie ich ihn vielleicht sogar wieder aufnehmen könnte. Ich weiß es klingt komisch, aber ich glaube einfach daran, dass die Dame existiert und ich weiß mir selbst nicht recht zu helfen.

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Viele Grüße

Andy


zurück


Diskussionsverlauf: