logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
7 gesamt
Traumdeuterforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Traumdeutung Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re:Verbindung zu unbekannter Verbrecherin
anton * schrieb am 10. Januar 2016 um 20:57 Uhr (247x gelesen):

Salü derW1NG!

Andys kenne ich einige, diesem Andy teile bitte mit, er soll mit seinen persönlichen Daten etwas persönlicher umgehen. In der „cloud“ sind sie gut geschützt, aber hier im Weltensumpf, sei vorsichtig, bist Du ein kommerziell missbrauchtes Subjekt. Gerne lösche ich Dir Deinen persönlichen overkill. Aber Du musst mich damit beauftragen.
OK. Genau wie Du halte ich nicht allzuviel von Esot., Traumdeutern, etc. Ob Du kriminell bist, interessiert deinen Traum ebenfalls nicht weil, er würde Dich nicht so ansprechen. Täte er es, wäre er nicht mehr Traum, sondern ein Nötiger, d.h. ein Krimineller. Ein solcher ist nicht dort zuhause wo die Traumflüsterer residieren, sondern ausschliesslich auf der Erde. So glaube ich es zumindest.

Jetzt suche ich die Schwachstellen deines Traumes, in der Regel sind es Lücken – Wortlücken – Schweigen – Auslassungen, Verdrehungen, also all die Dinge die wir tun um uns nicht selbst zu belasten…. Capito?

Kleinstadt Wüste, südlichen US-Staaten. nicht viel gesprochen, in meinem Traum Sprache war dennoch deutsch.
--> Es geht um die Vergangenheit, es ist Deine. Allerdings ist ein Traum zeitlos, darum behaupte ich sehr keck, es geht um deine Gegenwart.
--> Du beschreibst diese: mit sehr verworren, gibt kaum Sinn, und war= ist recht zusammenhangslos. Damit stehst Du nicht allein – es ist so. Und in deinem Alter empfindet man diese erst recht so.

mit irgendwelchen Personen unterhalten aber nicht mehr was sie gesagt hatten. Während dem Aufenthalt wurde mir nach und nach klar, dass in dem Ort ein Verbrechen begangen worden war und auch die schuldige Person bekannt sei.
--> Du erlebst die ganze Verwirrt- und orientierungslosigkeit des Heute. Die Heuchelei der Politiker. Die falschen Fährten die sie legen. Euer Innenminister mit seiner Behauptung: „Die Vorfälle im HBF Köln“ wurden organisiert, geplant …“. Sorry, wenn ich dieser Planer wäre, sähe ich sofort; damit schade ich meinen Absichten enorm. OKain, was bezweckt er damit? Er lenkt von der Tatsache ab, dass im männlichen Element, je nach Kultur und Erziehung der Respekt vor der Frau bei manchen Männern fehlt. Es ist für seine Behörde einfacher irgend-welche Rädelsführer und Anstifter zu suchen, als das Eingeständnis zu machen: „Da tickt eine Zeitbombe, und sie ist virulent“.

eine junge Frau gewesen sein, die bereits verurteilt worden war und am nächsten Tag ihre sieben jährige Haftstrafe antreten musste.
--> Das sagte Dir dein Gefühl und nicht der Verstand. Dazu sage ich Dir nur: Dein Gefühl ist deine höchste Instanz. Höher geht’s nicht. Du wirst Dich damit schwertun, das zu akzeptieren. Nachlesen kannst Du‘s bei Schoppenhauer, Arthur dem Philosophen!

wollte mehr über die Vorfälle wissen bei einer Gruppe von Menschen, die keine Informationen obwohl sie unterschwellig darüber redeten.
diese Menschen schienen mir nicht völlig fremd zu sein. eine negative Einstellung gegenüber der Verbrecherin.
--> Heute las ich: Kardinal Koch konstatierte: „Das Problem ist nicht der Islam, sondern das Christentum …! Dem Koch würde ich antworten: „Ja, so ist es, aber ist nicht die Kurie ein grosser Teil dieses Problems? Ich möchte nicht über die Religionen herziehen, aber wir, die Gesellschaft haben ein Problem mit „unseren Werten“. Und damit meine ich nicht Wertsachen und materielles, sondern wie wir mit einander umgehen, auf das was wir Wert legen.

Und dann sah ich: junge Frau, in meinem Alter, Tränen in den Augen, den Kopf zu mir gedreht und sah mich einfach nur an. blond, die Haare Schulterlänge, hübsches Gesicht zierlich gebaut,
--> Jeder hat eine eigene Sicht von Gott. Deine scheint mir gar nicht so weit daneben zu liegen. (Jetzt hältst Du anton für total verblödet …!)

Kleidung weiß ich nicht mehr. wusste in diesem Moment, dass sie die Straftäterin war.
--> Die „Kleidung“ gibt Dir eine Teilantwort zu meiner blöden Antwort. Das fehlende Wissen um die Kleidung, ist das Nichtwissen um Gott. Es ist m.A. dazu überhaupt nicht ursächlich, ob ein Mensch religiös ist. Persönlich meide ich die „Gotteshäuser“ – ich verstehe diesen Gott bei den meisten Gottesmännern nicht. Gott lässt sich in allen Facetten des Lebens finden. Versuche einfach so zu leben, dass Du anderen Menschen möglichst wenig auf die Füsse trampst, und hilf Anderen, wo Du denkst dass sie nötig ist. Sei wählerisch.

Ich ging auf sie zu und sie blieb stehen, dabei immer noch einen sehr traurigen Blick führend. ich wusste einfach ganz tief in mir drin, dass sie ein guter Mensch war. Mein Gefühl zu dieser Person war eine tiefe und vor allem reale geistige Bindung zu haben und verspürte großes Mitleid mit ihr.
Als ich sie erreicht hatte, umarmte ich sie, das war ein sehr emotionaler Moment, ich empfand ein extrem starkes Liebesgefühl für die Frau und wollte sie nie wieder gehen lassen.
--> Jetzt muss ich die Katze aus dem Sack lassen. Aus „taktischen Gründen“ habe ich folgendes nicht ausgedeutscht. „
„sieben jährige Haftstrafe der Verbrecherin“.
--> Der Traum darf sich selbst ungerührt eines Verbrechens bezichtigen. Niemals jedoch Dich. Er wird sich selbst oder die Figuren nicht in einer stark überhöhten Position darstellen. Er wählt aber die „Figuren“ so, dass sie Dich ansprechen. In diesem Traum mit einem Dir sehr sympathischen Traumgirl.
--> Dieses Traumgirl trägt die Zahl Gottes. Es ist die Sieben. So weit ich mich erinnere, sehe ich diese Zahl mit diesem Traum zum ersten Mal. Sie ist also sehr, sehe rar. Hab gut acht auf sie, damit sie Dich nie verliert.

Ciao anton

---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 11.1.2016 8:37

zurück


Diskussionsverlauf: