logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
5 gesamt
Vereinsforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Vereinsseiten Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

Neues Ressort/Forum: Sokraten

Martin Rieth (Gründer) * schrieb am 23. Februar 2011 um 2:26 Uhr (6117x gelesen):

Kurztext:
Neu im Kanon der Paranormalen Inhalte, die Philosophie der Sokraten.<br>
"Die Sokratische Ironie besteht darin, dass Sokrates vorgibt, der Unwissende zu sein, aber Fragen stellt, in denen die Antwort schon verborgen liegt. Der Kern des Sokratischen Gesprächs ist es, durch gezielte Fragen die Beteiligten in den Dialog einzubeziehen, so dass sie selbst – durch Überführung (Elenktik) und Erschütterung der eigenen Standpunkte - zu Erkenntnissen gelangen."
<br>
Ihr seid eingeladen, den Diskussionsfaden aufzunehmen und eure Philosophie in das Plenum im Amphitheater der Sokraten zu tragen und in Frage zu stellen.
Kurztext:Ende

„Es gibt nur ein einziges Gut für den Menschen: Die Wissenschaft. Und nur ein einziges Übel: Die Unwissenheit.“ Sokrates (um 469 v.Chr. – 399 v.Chr.) gilt für das abendländische Denken als grundlegender griechischer Philosoph und wirkte zurzeit der Attischen Demokratie, in der die ersten Grundzüge der heutigen demokratischen Verfassung gelegt wurden. Sokrates entwickelte die philosophische Methode eines strukturierten Dialogs, die er in Anlehnung an den Beruf seiner Mutter Mäeutik, „Hebammenkunst“ nannte. Die Mäeutik beruht auf der Grundannahme, dass die Wahrheit in der angeborenen Vernunft jedes Menschen bereit liegt und nur ans Licht gebracht („entbunden“) werden muss.

Ohne Frage verfügte Sokrates über ein erstaunliches Wissen. Doch wie kam es dazu? Das erklärt die sagenumwobene Pythia, eine junge Frau, welche auf einem Dreifuß über einen Felsspalt mittels heiliger Dämpfe Weisheiten verlauten ließ und Sokrates als den Weisesten aller Menschen pries. Als die Menschen darauf zu Sokrates gingen, entgegnete er, dass er nur wisse, nichts zu wissen. Hatte die Pythia unrecht, wäre es um sie geschehen. Erstaunt machten sich die Menschen auf, um ihr zu berichten, was Sokrates sagte. Und was sagte das Orakel von Delphi? „Gerade deswegen ist er der Weiseste aller Menschen!“

Menschen sind – gerade auch heute – sehr stolz auf ihr Wissen. Es ist wie mit einer Tasse Tee: ist die Tasse voll, passt nichts mehr hinein, d.h. dass der Mensch nichts dazulernen kann, wenn er glaubt, viel oder gar alles zu wissen. Nach Meinung der Sokraten erfahren gerade solche Menschen Wissen und Weisheit, welche sich demütig und bescheiden verhalten und auch voller Staunen gegenüber den Kräften und Naturgesetzen sind (Platon & Aristoteles). Ergo wusste Sokrates viel, weil er demütig und bescheiden war. Er hat den Menschen sein Wissen nicht aufgezwängt, so wie es gerade heute wieder bei vielen zu beobachten ist. In Foren enden friedlich beginnende Diskussionen manchmal ganz plötzlich in einem heftigen Streit, weil jeder auf seinen Standpunkt beharrt und sich mit seiner Meinung identifiziert, d.h. einen Identitätsverlust befürchtet, wenn er seine Meinung revidieren bzw. sogar aufgeben muss.

Paranormal Deutschland e.V. bietet seinen Lesern mit einem neuen „Sokratenforum“ nun eine neue Plattform für alle, die sich sachlich mit Philosophie, Parapsychologie und dem Paranormalen auseinandersetzen möchten. Daneben gibt es ein Ressort „Sokraten“, wo jeder eingeladen ist, sich über die Themen im Forum eingehender zu informieren. Auch können Themen im Ressort zum Anlass für ein neues Thema genommen werden. Jeder ist hier herzlich dazu eingeladen, auch eigene Themen zu verfassen. Sinn und Zweck dieses Forums möge die gemeinsame Wahrheitsfindung sein. In diesem Sinne wünschen wir allen Lesern und Kommentatoren viel Freude und Erkenntnis.

Weitere Infos: www.sokraten.de

Herzlich Willkommen, Ich sach 42, Martin Rieth (Vorstand)

---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 23.2.2011 2:31



zurück


Diskussionsverlauf: