logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
10 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki)
Re: Ein Traum: Am Anfang war die Liebe
Lchiria schrieb am 31. Juli 2002 um 9:46 Uhr (343x gelesen):

> Liebes Fritzchen,
> die Weltformel entspringt meiner Faulheit und Neugier. Um sich nicht ständig mit Massen von Informationen und Zusammenhängen herumschlagen zu müssen, hilft nur das Verständnis von Vorgängen und die immer weitere Abstraktion. Außerdem hat mich gestört, daß für jedes Problem anscheinend eine andere Lösungsstrategie erforderlich ist - deshalb habe ich das Grundmuster gesucht.
> Ich verbreite die Weltformel überall, um Widersprüche aufzudecken. Wenn sie nämlich falsch ist, wird man mit ihrer Anwendung Fehler begehen, und zwar zuerst ich.
> Die Schlußfolgerungen sehe ich in erster Linie in der Richtung des Umdenkens, von dem Alle faseln, aber scheinbar niemand weiß, was in welche Richtung umgedacht werden soll. Langsam dürfte die Notwendigkeit sichtbar werden (Weltwirtschaft, Spannungsherde, Umweltzerstörung und derzeitige Zunahme von Naturkatastrophen).
> Die Formel gestattet, über Handlungen zu entscheiden, ohne die möglichen Folgen in Einzelschritten zu analysieren.
> Außerdem liefert die Formel die Erklärung, welche "unerklärlichen" Phänomene möglich sind und warum (Prophezeiungen, Telepathie, Geister).
> Die Formulierung "nur durch Energiezufuhr teilbare Eigenschaften" soll ausdrücken, daß das "Unteilbare" bisher nicht bewiesen werden kann. Andere mögliche Formulierungen wären "durch Energiezufuhr veränderbare Eigenschaften", "nur mit derselben Qualität wechselwirkende Eigenschaften", "grundlegende Eigenschaften". Deshalb habe ich auch mehrere Varianten und Beispiele angegeben, um den Sinn klarer zu machen. Persönlich gefallen mir die erste Version (mit der Ähnlichkeit) und die Liebe am besten - aber Ziel ist das Verständnis.
> Na gut: Kaffee und Tischtennis. Ich sehe darin nur die abstrakte Ähnlichkeit als zwei Worte oder zwei Dinge, was mathematische Operationen zuläßt. Das ist aber auch ohne Weltformel erklärbar. Sie dient der Erklärung grundlegender Zusammenhänge.
> Die ausführlichere Darstellung und Beispiele stehen übrigens auf der angegebenen Internetseite.
> Viele Grüße
> Torsten
***********mach weiter so und halte mich auf dem Laufenden...Lchiria


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: