logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
10 gesamt
Hexenforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Hexen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki)
Re: DISKUSSION!!!
Ludwig Müller schrieb am 21. April 2002 um 12:05 Uhr (396x gelesen):

> Ich spiele mich mit den Gedanken ob es eine andere >Dimension gibt, so wie diese. Aber es ist alles anders, .B.
> wenn ich Geister beschwöre und die sagen mir, ich bleib

Geister können manchmal ziemlich doof sein und wissen auch nicht alles.

>mit meinen Freund noch drei Monate zusammen und schlafe mit ihm und dann mach ich am nächsten Tag schluss, weil ich ihn betrogen habe. Aber es hat ja geheißen, das ich noch drei Monate mit ihm zam bleib, wahrscheinlich meint er wenn ich ihn nicht betrogen hätte, so wie in einer anderen Dimension, wo ich wahrscheinlich noch immer mit ihm zam bin. Versteht ihr was ich meine? Könnt ihr mir sagen, ob

"Dimension" ist hier der (physikalisch) falsche Ausdruck. Was du ansprichst, ist die Theorie der Parallelwelten: Bei jeder Ja-Nein-Entscheidung, die das Universum treffen muss, entsteht ein neues Universum, wobei in dem einen Universum die Entscheidung "ja" lautet, und in dem anderen "nein". Genaueres dazu findest du z. B. in dem neuen Buch von Stephen Hawking "Das Universum in der Nußschale"

>ihr auch so denkt? Und dann noch was. Viele, so wie ich, glauben an Widerbegurt, jetzt interessiert mich aber: kann man sich aussuchen, ob man wieder zurück auf die Erde will oder muss man nach einer Zeit dann wieder hinunter gehen?

Jedes Individuum wird so lange wiedergeboren, bis sich seine Individualität auflöst, um wieder Teil eines größeren Ganzen zu werden. Dann findt zwar keine Wiedergeburt mehr statt, aber es gibt auch kein Individuum mehr, was entscheiden könnte, ob es wiedergeboren werden will oder nicht. Die Überlegung, dass es so etwas wie hochentwickelte Seelen gäbe, die sich gegen eine Wiedergeburt entscheiden, um stattdessen den Menschen bei ihrer Entwicklung zu helfen, kann ich nicht teilen. Das stammt wohl eher von Blavatsky, Steiner und Co, um die (östliche) Reinkarnationslehre mit dem (westlichen) Gedanken einer Hierarchie jenseitiger Wesenheiten in Übereinstimmung zu bringen.

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: