logo


Beiträge: 0
(gesamt: 1)

Jetzt online
0 Benutzer
8 gesamt
Traumdeuterforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Traumdeutung Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Empath: Empath (wiki) Empath: Empathie (wiki) Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki)
re: Bitte Hilfe bei Traumanalyse
Hel * schrieb am 24. Mai 2013 um 7:33 Uhr (1529x gelesen):

Hallo gehöre zwar nicht zu den Traumdeutern aber ich schaue mal was ich für euch tun kann.

Hinsichtlich deiner Informationen ist mein erster Gedanke die Freundinnen machen sich einfach Sorgen wie sie in Zukunft zu dem Ganzen stehen sollen, zu wem sie halten fals die Ehe die Kriese nicht übersteht. Dadurch kommt es einfach zu diesen Träumen. Beide Freundinnen haben um die Bekantschaft Angst und fürchten sich vor einer Veränderung für eine ist es sogar stressig sich damit auseinanderzusetzen.


> Traum einer Freundin die einen Kinderwunsch hat aber noch kein Kind:
> Freundin von Freundin hat geträumt, dass Tochter der Freundin vom Auto angefahren wurde. Der Mann der Träumerin hat den Unfallverursacher aus dem Auto gezogen hat und dieser hat den Ehemann der Träumerin blutig verprügelt. Der Unfallverursacher ist ein Unbekannter. Die Tochter der Freundin ist aufgestanden und weitergelaufen, ihr ist nichts passiert. Im Traum war es Tag. Das ganze ereignete sich auf der Straße vor der Wohnung der Träumerin.

Das kleine weibliche Kind, in der Situation in der sich die Freundin befindet, ist sie in gewisser Weise hilflos wie ein kleines Kind (weiblich die Intuition und Gefühlswelt/männlich der Geist, Kraft, das Äußere). Das Auto steht in desem Fall für das Männliche das mit brachialer Gewalt das kleine weibliche anfährt/angreift und somit für den Ehemann mit dem es die Probleme gibt. Die Freudin weis anscheinend noch nicht wirklich wo das Problem in der Ehe liegt und braucht deswegen die Übersetzung in das materielle Auto mit dem "Unbekannten" Fahrer. Der inner männliche Kern in dieser Freundin möchte ihrer Freundin beistehen und sie beschützen auch wenn sie gar nicht genau weis wovor. Doch zeigt das Aufstehen und davongehen des Kindes, dass die beschützte Freundin viel mehr Kraft hat, als es den Anschein macht, dass sie darüber hinweg kommt.


> Traum einer Freundin die selbst ein Kind hat:
> Die Träumerin hat ihren Sohn (dieser ist genauso alt wie die Tochter der Freundin) geduscht in der Wohnung der Freundin, sie hat die Duschtüre zugemacht und ist gegangen. Als sie zurück wollte konnte sie nicht und hat sich vorgekämpft und als sie die Türe aufgemacht hat, stand die Tochter der Freundin in der Dusche heulend und verkratzt.
> Die Träumerin2 hatte den gleichen Traum mehrfach. Sie beschrieb, dass der erste Traum in der Wohnung der Freundin stattfand vom Gefühl her fühlte sich die Träumerin aber wie zuhause. Im zweiten Traum spielte sich das Szenario in der eigenen Wohnung der Träumerin ab. Jedesmal hatte die Träumerin auf dem Weg in das Badezimmer HIndernisse wie ein Fahrrad, LKW, Absperrung. Im Traum war es Tag.

Duschen ist im gewissen Sinne eine körperliche, seelische und geistige Reinigung sie versucht also ihren Verstandsteil zu reinigen/Gefühle abzuwaschen von dem was sie gehört hat, möchte quasie trennen zwischen Freundschaft und dem Ärger der Freundin.
Auch die Hindernisse zeigen, dass die Trennung zwischen Freundschaft und zu viel Mitgefühl, nicht so leicht sind. Sie möchte das alles nicht zu nahe an sich ran kommen lassen, es fällt ihr aber schwer es nicht zuzulassen und vor allem hat sie Angst, dass ihre Freundin mehr inneren Schaden bei der ganzen Sache nimmt (verkratztes weibliches Kind).

Ich hoffe meine Gedanken helfen euch etwas weiter.

LG
Die Hel



zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: