logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
1 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Energie: Bewusstsein&Materie (wiki) Energie: Energievampir (wiki) Energie: Batterie von Bagdad (wiki) Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki) Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*) Test: Regeln für Experimente (wiki)
Der Energiekörper
Alle schrieb am 15. April 2009 um 20:09 Uhr (1340x gelesen):

Robert A. Monroe - Der zweite Körper
Zweiter Teil - Kapitel 1 - Seite 92

Danach schenkte ich dem Wiedereintritt in den Körper besondere Aufmerksamkeit und stellte fest, daß ich vor dem Wiedereintritt in den irdischen Körper tatsächlich in eine zweite Hülle schlüpfte. Rein äußerlich war sie identisch mit der physischen, nur nicht so dicht. Bei der Rückkehr wirkte dieser zweite Körper jedoch wircklichkeitnäher, als sei er der kompaktere der beiden. Beim Eintritt in den zweiten schien dann der eigentliche irdische Körper wieder der endgültigere zu sein. Ich begann außerdem, den Trennungsprozeß genauer zu beobachten, in der Annahme, daß ich die Loslösung von diesem Zweitkörper würde wahrnehmen können. Das war sehr wircklichkeitsnah, wie ich feststellte. Ich konnte im zweiten Körper bleiben, ganz dicht beim irdischen schweben, konnte mich aber nicht weiter als fünf Meter entfernen. Es erinnerte mich an meine ersten außerkörperlichen Aktivitäten. Es rief mir außerdem die vielen enttäuschenden Versuche jener frühen Tage, mich weiter zu entfernen ins Gedächtnis zurück - und den Augenblick, als ich den Punkt erreichte, wo ich frei war. Später, ohne mir über den Grund im klaren zu sein, gab ich den Schlüssel zu dieser Befreiung auch an andere weiter, und zwar in einer bestimmten Übung, der geistigen "Sicherheitsbox", in der man Gedanken ablegen kann, die im Weg sind.
Nachdem ich den eigentlichen Vorgang einmal begriffen hatte, lief alles wie von slebst, was für die Ablösung wie für die Rückkehr galt - ich ließ den zweiten Körper nahe dem irdischen in dessen "Umlaufbahn" und bewegte mich, völlig losgelöst vom irdischen, in einem "dritten" Körper oder einer aus Energie bestehenden Substanz umher (gestaltlos?).

William Buhlman - Out of Body
Erster Teil - Kapitel 1 - Seite 43 bis 45

Ich verspürte ein leichtes Vibrieren und ein Gefühl schneller Bewegung. Plötzlich stehe ich in einer reich geschmückten Kathedrale vor einer hohen Kanzel. Mir ist rundum wohl zumute und rasch steige ich die Stufen der Kanzel empor. Ich bin bereit, mich an die Menge zu wenden, aber als ich hinabblicke, merke ich, dass kein Mensch da ist. Verwirrt und unsicher, was als Nächstes zu tun sei, schnelle ich zurück in meinen Körper und finde mich aufmerksam bei vollem Bewußtsein aufrecht im Bett sitzend wieder. Überrascht denke ich bei mir: "Das ist seltsam; beim Aufrechtsitzen hatte ich noch nie eine außerkörperliche Erfahrung." Dann geht mir auf, dass ich überhaupt nicht in meinem physischen Körper bin. Ich schaue mich um und sehe, dass mein physicher Körper schlafend im Bett liegt. Eine Welle der Erregung ist spürbar, als mir bewusst wird, dass das Erlebnis in der Kathedrale sich in einem vollkommen anderen Endergiekörper zugetragen hat. Zum ersten Mal wird klar: Die "Atmosphäre", die "Stimmung" der beiden nichtphyssichen Körper unterscheidet sich auf enorme Weise. Der Energiekörper, in dem ich mich jetzt befinde, ist, verglichen mit dem zweiten Energiekörper, viel dichter, beinahe physisch.

Durch dieses Erlebnis erkannte ich, dass der erste (dichte) nichtphysiche Körper in Wircklichkeit ein Abbild des physischen ist, während der zweite eine feinere Schwingungsfrequenz aufweist, wie reine Energie, bereit, auf den leisesten Gedanken zu reagieren. Je mehr ich über meine Erkenntnis nachdachte, desto aufgeregter wurde ich. Ich wusste, dass mir ein großer Durchbruch gelungen war, weil ich jetzt verstand, wie begrenzt der erste Energiekörper tatsächlich ist. Das erklärte auch, warum meine Fähigkeiten und Wahrnehmungen im Zustand der Außerkörperlichkeit so unterschiedlich sind.
Theoretisch müsste ich in der Lage sein, nach Belieben den ersten Körper aufzugeben und in den zweiten "umzuziehen". Ich konnte das nächste Erlebnis kaum erwarten, um meine Theorie zu prüfen.
Eine Woche lang versuchte ich das erfolglos; dann geschah es schließlich. Nachdem ich fünf Stunden geschlafen hatte, wachte ich um sechs Uhr morgens auf und ging hinüber zum Sofa. Ich hatte etwa fünfzehn Minuten gelesen, dann wurde ich schläfrig und wiederholte, während ich einschlief, vierzig- bis fünfzigmal die Affirmation, die mir am liebsten ist: "Jetzt bin ich außerkörperlich."
Ich erkannte den Schwingunszustand sofort, stieg aus meinem physischen Körper aus und machte mehrere Schritte hin zur Tür. Statt, wie ich es normalerweise getan hätte, durch die Tür zu gehen, ersuchte ich um Klarheit und bat energisch darum, meine zweite Energieform zu erfahren: "Ich ziehe um in meinen höheren Energiekörper." Ich spürte eine Woge der Energie und befand mich auf der Stelle in einer vollkommen neuen Umgebung. Ich war hingerissen ... es hatte funktioniert!
Ich fühlte mich gekräftigt und leicht wie eine Feder; mein Verstand war erfüllt von Möglichkeiten. Ich bat um Klarheit und mein Verstand wurde glasklar. Zum ersten Mal begriff ich wircklich was, was "sich bewusst sein" bedeutete. Meine Gedanken wurden schneller, pulsierender und lebendiger als je zuvor. Es ist schwer zu beschreiben, aber ich verspürte einen unglaublichen Überschwang, kannte weder Ängste noch Grenzen. Mir wurde klar, dass das Wahrnehmungsvermögen des physischen Bewusstseinszustandes trübe ist, wie in einem verschwommenen Traum. Außerdem erkannte ich, dass der erste nichtphysischer Körper sehr stark dem physischen ähnelt.

rlx - Mindgate OBE Forum

Also ich hab bis jetzt keine eindeutige Erlebnisse gehabt, wo es um mehrere unterschiedliche Körper von mir ging. Allerdings lassen einige Erfahrungen (z.B. Vibrationen im EK draußen, schwache Sicht, Körperkontrolle am Anfang einer OBE usw.) manchmal vermuten, dass man Anfangs womöglich in einem "dichteren" Körper als üblich (später) ist. Ich bin aber mittlerweile nicht abgeneigt in Betracht zu ziehen, dass man den EK womöglich auch jedes Mal neu erschafft(und nicht den Körper verlässt), sondern einfach sein Bewusstsein auf vorausgeschicktes Energiefeld überträgt, oder aber über einen Energiezwilling verfügt, der quasi autonom agiert und man ihn nur kurzzeitig, während der Träume oder OBE's unbewusst oder bewusst "erreicht".

yen xi - Mingate OBE Forum

Ich stimme da rlx zu. Diese anfänglich bleiernen/schweren Bewegungen habe ich in letzter Zeit seltener, wobei ich nicht weiß, woran das liegt.
Vielleicht daran, dass ich sofort durch Fenster und Wände hüpfe, um so schnell vom PK wegzukommen. Dabei soll oft der dichtere "Äther", der noch mit dem Astralkörper verbunden ist, zurückbleiben.
Nach eigenen Beobachtungen spüre ich manchmal so ein Ziehen, als wenn mich was zurückhalten will, ab einer gewissen Distanz. Wenn ich die Barrikade dann durch habe, geht’s wieder wesentlich leichter. Ich denke, das könnte auch der Übergangspunkt zwischen Ätherkörper und Astralkörper sein. Vielleicht auch das, was man als "lebendige Reichweite der Silberschnur" bezeichnet (denn die soll aus Äther bestehen und demnach mit dem Körper verbunden sein, ist also bei einer "Astralwanderung" in diesem Sinne nicht da bzw. spürbar).
[…]
Mein Zustand war sehr flackerhaft und das Bewusstsein nicht sehr klar. Dabei spürte ich am Astralkörper ’ne enorme Spannung, wie eine große Energie. Wenn ich einen Astralteil aus meinem physischen Körper heraus bewegt habe, hat es total heftig gekribbelt. Hängt vielleicht zusammen. Außerdem hatte ich das Gefühl, als hätte ich keinen astralen Arm, sondern als würde sich dieser erst aus einer Energiemasse in mir herausprägen, sobald ich den Befehl gebe "Arm herausbewegen". Wäre ja stimmig.

C-Rabbit - Mindgate OBE Forum

Meine persönliche, und für mich am besten funktionierende OBE-Methode betrifft theorethisch das Thema: Ich entspanne mich, und visualisiere einen weiteren EK von mir, der etwas abseits von meinem Körper steht, und sich mit irgendeinem Gegenstand beschäftigt. Dann versetze ich mich in den zweiten EK, ausserhalb des Körpers, und konzentriere mich auf den Gegenstand mit denen sich meine Hände beschäftigen. Ich 'switche' zwischen den beiden Ansichten (des ersten EK's auf den zweiten EK - und des zweiten EK's auf dessen Hände) mehrmals hin und her. Dann konzentriere ich mich ausschliesslich auf meinen ersten EK, welcher sich dann ziemlich sofort ohne Probleme ablöst. Dabei kommt es öfters vor, dass sich mein EK mit einem Schlag an die Stelle versetzt, an der der visualisierte Zweite stand.

LiquidGE - Mindgate OBE Ressort

Diese Nacht wurde ich luzid und löste mich vom PK ab.
Ich verliess den PK mit dem "2ten" Körper wie schon immer. Sonst bei OBEs habe ich mich auch noch von diesem 2ten Körper getrennt um dann Körperlos zu reisen. Da dieser 2te Körper unheimlich schwach ist, sich wie der PK (fast) nicht von der Stelle bewegen kann.
Diesmal aber löste ich diesen 2ten Körper und mehr nicht, es war recht schwer und der arm war das letzte was sich löste, sonst waren die Arme immer die Vorreiter. *g*

One - Mindgate OBE Forum

Dann fragte ich mich wie es wohl meinem Körper geht und augenblicklich war ich zurück in meinem Schlafzimmer. Ich ging auf meinen Körper zu, der überaschenderweise auf dem Bett saß und nicht lag, und betrachtete diesen genau. Ich erinnerte mich daran, das man sich besser nicht genau anschaute, weil dann die Aufmerksamkeit zu sehr wieder in den Körper gelenkt werden würde, aber ich tat das als Quatsch ab, weil ich die absolute Kontrolle hatte. Mein Körper hatte allerdings irgendwie Probleme, so schien es mir. Ich fühlte mich irgendwie in ihn hinein und fühlte ein starkes Herzklopfen und den schweren Atem. Ich war besorgt und sagte dann, als würde ich es zu einem alten Freund sagen: "Ich komme jetzt zurück."
Ich legte mich in meinen Körper hinein, der jetzt plötzlich auch wieder lag und erwachte.
Mein Herz klopfte aber ganz normal und ich fühlte mich ziemlich ausgeruht und glücklich ob des bahnbrechenden Erfolgs.
[...]
Aber diesmal war schonwieder irgendwas nicht so wie es sein sollte. Mein Körper war so langsam. Ich wollte nach der Bettkante greifen um mich näher zum Boden zu bringen, aber meine Arme bewegten sich wie in Zeitlupe und ich konnte nichts dagegen tun. Eine Forderung nach voller Kontrolle brachte mich zurück in meinen Körper.
Ich überdachte das Geschehen und kam zu dem Schluss das ich im Ätherkörper (also einen anderen, als den Astralkörper) gelandet sein muss.
[...]
Ich drehte mich im Körper, bewegte mich aber sehr langsam. Ich kannte das Gefühl, ich mußte irgendwie wieder in diesem schweren, langsamen Körper gelandet sein, oder es hängt mit einem Energiemangel zusammen oder so. Ich setzte mich mit etwas Mühe auf die Bettkannte und verschränkte die Arme.
Es war irgendwie lustig, denn jetzt saß ich hier und wußte genau das eine größere Exkursion ob meines schweren Körpers wiedermal ausser Frage stand.
[...]
Dann setzte ich mich auf die Sofakannte und bemerkte das ich wieder so schwer und langsam war. Dagegen mußte sich doch was tun lassen. Ich erinnerte mich an Buhlman und dachte daran meine Schwingungsfrequenz zu erhöhen. Möglicherweise wurde mir diese Idee auch von aussen zugespielt. Was auch immer das bewirkte es schien zu funktionieren. Ich rieb die Hände und fuchtelte eine Weile damit vor mir herum bis sie sich aus der Dunkelheit schälten und meine Umgebung gut sichtbar wurde.
[...]
Mir war klar das ich ausserkörperlich war nachdem ich begonnen hatte mich zu bewegen. Ich gelangte nah ans Fußende, wo ich mich plötzlich immer schwerer fühlte.
"Ich brauch mehr Energie!" dachte ich und ohne das ich es bewußt beabsichtigt hätte wurden meine Bewegungen wieder schneller und die Schwere verging. Ich ging einige Schritte und konzentrierte mich darauf "da" zu sein. Ich spürte die Füße auf den Boden und meine Sicht verbesserte sich erheblich, so das ich mich freute, aber gleichzeitig schonwieder bei dem Gedanken: "Was mach ich jetzt?" war.
Ich glaube die Dunkelheit setzte zu diesem Zeitpunkt wieder ein und ich versuchte mich wieder zu konzentrieren. Ich legte die Hände zusammen und spürte auch das. Ich notierte in Gedanken das ich meine Hände aneinander gelegt und die Füße auf dem Teppichboden stehend spürte. Allerdings war ich mir bei dem Bereich dazwischen nicht so sicher. Ich muß auch festhalten das meine Perspektive keinem normalen aufrechten Stehen entsprechen konnte, sondern eher einem Hocken. Waren diese Körperempfindungen also nur eine Interpretation der Tatsache das ich mein Bewußtsein auf diese Empfindungen gerichtet habe.
[...]
Im nächsten Moment verlor ich den Fokus, fühlte mich kurz körpernah und erwachte dann.

SG - Mindgate OBE Forum

Ich kenn nur vom 2ten in den 3ten, das ist fast ebenso wie vom 1ten in den 2ten, kaum ein Unterschied in der BW-bewegung.
1mal bin ich -vermute ich - im 4ten gewesen?!
Kann mich kaum erinnern, ist irgendwie zuweit-wech.

Tom - Mindgate OBE Ressort

Vor ein paar Tagen versuchte ich eine OBE bewußt herbei zu führen. Ich lag auf meinen Bett und projezierte meinen Astralkörper auf den Stuhl am Computertisch (jedenfalls glaubte ich, dass er es war). Das merkwürdige war, dass mein Bewußtsein nicht in ihm war. Der Astralkörper war weiß und deutlich zu erkennen. Die Entfernung zwischen Bett und Stuhl war 3 Meter. Er schien auf irgendetwas zu warten.
"Okay, lass Dir eben von diesem Körper helfen"; ich bewegte ihn über mich. Ein zweiter Astralkörper streckte dem ersten seine Arme entgegen. Den zweiten Körper konnte ich sehr gut erfühlen. Seltsamerweise zog der erste Astralkörper eine Frau heraus. Ihr Aussehen war mit dem des ersten Astralkörper identisch. Die Frau verschwand sofort.
Danach stellte ich mir mein Bewußtsein als eine goldene Kugel vor, die der erste Körper herausheben und in sich aufnehmen sollte. Sie war aber zu schwer. Ich erklärte den Versuch für beendet und wollte erst mal über das Erlebte nachdenken.
Die ganze Aktion verursacht bei mir keinerlei Gefühle, weder schlechte noch gute. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Menschen zu einem Portal zu fremden Ereignissen und Erfahrungen werden können. Nur in diesem Zusammenhang war mir das neu, denn hier ist die Qualität eine ganz andere.

Lian - Mindgate OBE Ressort

Von einem besonders merkwürdigen Traum möchte ich mal erzählen: Ich habe geträumt ich würde träumen.Und in diesem geträumten Traum wurde ich luzide.Allerdings wurde ich nicht wirklich luzide, sondern ich habe nur geträumt ich würde luzide werden! Ich wusste nämlich dass ich gerade träume, aber ich hatte nicht mein Tag Bewusstsein, ich dachte, wenn ich aus diesem Traum-im-Traum aufwache wäre ich in der Realität (Tagwelt). Das ganze ist so ähnlich wie beim falschen Aufwachen, aber doch wieder anders.
Ich bin dann während dieses Traum-im-Traum zu meinem Bruder rübergegangen und habe versucht ihn zu wecken oder mit ihm zu sprechen. Er ist aufgewacht und fragte mich etwas wütend/verwirrt was ich hier machen würde. Daraufhin war ich mir plötzlich ein wenig unsicher, ob ich nicht gerade wach bin und meinen Bruder geweckt habe und will in mein Zimmer zurückgehen. Ich überlege es mir aber anders, und statt zurückzugehen "teleportiere" ich mich einfach in mein Zimmer. Da dass geklappt hat stelle ich erleichtert fest, dass es doch ein Traum war und ich meinen Bruder nicht wirklich geweckt habe und wache erleichtert auf. Jetzt bin ich dann also in einem normalen Traum. Hier sind noch ein paar andere Sachen passiert, aber ich beschreib mal nur noch was mit meinem Bruder war: Er kommt zu mir ins Zimmer und fragt was ich bei ihm gemacht hätte. In dem Gespräch stellt sich dann heraus dass er mich als so eine Art transparente Lichtgestalt gesehen hat und Angst vor mir hatte.

Mathias Holzer - Mindgate OBE Ressort

Manche OBEler unterscheiden zwischen verschiedenen Arten von Zweitkörpern, beispielsweise zwischen einem Astral- und Ätherkörper, wobei der astrale Körper weniger "körperlich" ist als der ätherische und sich meistens in astralen Welten bewegt, während der ätherische Körper dem physischen Körper ähnlicher ist und eher in der physischen Welt bleibt. Manche sprechen auch von vier oder mehr verschiedenen Körpern. Ich glaube nicht, dass es tatsächlich verschiedene Arten von Körpern mit klarer Abgrenzung voneinander gibt. Von OBElern wurde bezüglich Körperlichkeit schon so ziemlich alles berichtet, von einem Körper, der dem physischen sehr ähnlich war, inklusive physischer Einschränkungen wie Schwerkraft und Nicht-durch-Türen-gehen-Können usw, bis hin zum totalen Verlust jedes Körpergefühls als reiner "Bewusstseinspunkt".
Ich selbst hatte bei meinen bisherigen OBEs stets ein sehr deutliches, dem Physischen sehr ähnliches Körpergefühl. Ich habe zwei Theorien, wobei ich nach meinem derzeitigen Erfahrungsstand nicht sagen kann, ob eine davon "richtiger" ist:
a) Es gibt tatsächlich einen Zweitkörper, dieser ist entweder feinstofflich (also aus "Geistmaterie", die so fein ist, dass sie andere Materie durchdringen kann), aus elektromagnetischen Wellen, oder auch nur aus "Energie", in welcher Form auch immer. Dieser Körper durchdringt den physischen Körper normalerweise und löst sich bei einer OBE von ihm ab.
b) Es gibt keinen Zweitkörper, bei einer OBE verlässt das Bewusstsein den physischen Körper und gaukelt dem OBEler eine Körperlichkeit als Illusion vor, um ihm das Erlebte begreifbar zu machen - schließlich ist er es gewöhnt, einen Körper zu haben.
Rein aus persönlicher Erfahrung würde ich zu a) tendieren, kann es aber nicht mit Sicherheit sagen. Sicher bin ich mir nur, dass das Bewusstsein bei einer OBE den Körper verlässt. Ob dem Bewusstsein dann ein Zweitkörper anhaftet, hängt meiner Meinung nach auch stark von der Sichtweise ab - aus rein physikorientierter Sichtweise wird man eher nicht von einem Zweitkörper sprechen können, aus einer eher spirituellen Sichtweise, die nicht zwangsläufig von Materie ausgeht, schon eher.

void - Mindgate OBE Ressort

Während ich alles rekapitulierte, stellte ich eine Gemeinsamkeit zu Monroes 2. Buch fest. Die letzten Wochen konnte ich mich beim Austritt sehen. Entweder sind das Bilder meiner Fantasie oder ich sehe mit dem ersten EK auf den zweiten und bin somit häufig mit dem 2. EK unterwegs.

William Buhlman - Out of Body
Erster Teil - Kapitel 1 - Seite 27

Unzufrieden mit den Ergebnissen, beschloss ich, den Versuch zu machen, meinen nichtphysischen Arm zu ergreifen und mich darauf zu konzentrieren, wie mein Griff sich anfühlte. Ein wenig überrascht stellte ich fest, dass der Griff meines nichtphysichen Arms erstaunlich fest war. Mein nichtphysischer Körper verfügte über eine spezifische, ihm innewohnende Schwingung; er fühlte sich vollkommen fest an, aber ich konnte die leichte Schwingungsenergie der Substanz meines Arms spüren. Ich entdeckte rasch, dass mein Energiekörper tatsächlich in jeder Hinsicht "real" und scheinbar ein exaktes Dublikat meines physischen Körpers war. Zudem stellte ich fest, dass ich, wenn meine Gedanken auf meinen nichtphysichen Körper gerichtet waren, das Gefühl hatte, allmählich nach innen gezogen zu werden, so, als würde ich in ein Vakuum tief in meinem Inneren gesogen.
Ich wiederholte diese Prozedur der Selbsterforschung über einen Zeitraum vom mehreren Monaten, und durch "Versuch und Irrtum" erfuhr ich mehr von meinem nichtphysichen Körper.
Vermittels wiederholter Beobachtungen erkannte ich allmählich, dass meine nichtphysiche Gestalt wie eine Energieform war - in Wircklichkeit bewusste Energie, die eine provisorische Form angenommen hatte. Der Körper, den ich erlebte, wenn ich mich im Zustand der Außerkörperlichkeit befand, schien das Ergebnis der Erwartungen, die ich im Geiste hegte, und der Vorstellung, die ich von mir im Kopf hatte, zu sein. Außerdem erkannte ich, dass die Konzentration auf meinen nichtphysichen Körper in mir die starke Neigung hervorrief, mich nach Innen locken zu lassen, in Regionen, die ich nicht im geringsten begreifen konnte.

William Buhlman - Out of Body
Erster Teil - Kapitel 1 - Seite 51

Ich liege ruhig da und überdenke mein Erlebnis, da kommt mir eine unausweichliche Schlussfolgerung in den Sinn: Ich muss mehrere Energiekörper besitzen. Die Gestalt, die ich soeben erfahren habe, war sogar deutlich leichter (weniger dicht) als mein zweiter nichtphysischer Körper. Mir wird bewusst, dass die traditionelle Sichtweise, wir besäßen zwei Körper - einen physischen und einen spirituellen -, viel zu einfach ist; wir sind viel komplizierter. So wie es innerhalb des Universums mehrere nichtphysische Energiedimensionen gibt, muss jeder von uns aus mehreren Energiekörpern oder Vehikeln bzw. Ausdrucksträgern bestehen.

Kali - Paranormal OBE Ressort

Ich habe mich schon öfters gleichzeitig in mehreren Energiekörpern gesehen und bin zwischen diesen hin und hergesprungen mit meinem Bewusstsein. Es gibt mehr als drei und es gibt auch Energiekörper mit unterschiedlich hoher Frequenzen, oder unterschiedlicher Dichtie und irgendwann ist man nur noch Bewusstsein und Energie.

MenNoWar - Mindgate OBE Ressort

Mit der üblichen Körper schläft, Geist ist wach Übung, hatte ich mich in Tiefenentspannung versetzt. Es dauerte auch nicht wirklich lange (wer hat schon ein Zeitgefühl?) bis die Schwingungen einsetzten. Ich versuchte auch loszulassen und nur als passiver Beobachter zu fungieren, aber es fühlte sich an, als ob auf der Oberseite meines Kopfes (da wo das Kronenschakra sich befinden sollte) eine Art Abfluß entstanden wäre. Ich floß, oder waberte eher teilweise aus meinem Körper heraus. Es war als ob ich einen Horizont hinter dem Horizont berührt hätte. Also es war kein Traum, aber auch keine OBE - sprich ich war bei vollem Bewußtsein, aber hatte keinen Körper - wie eine unförmige wabernde Masse fühlte es sich an.

Barbara - Paranormal OBE Ressort

Beim ersten Mal war ich in einem Körper, der das genaue Abbild vom physischen war. Als dunkle Hülle gesehen.
Jetzt, beim zweiten Mal, befand ich mich plötzlich ich in einem hellen, durchscheinenden kleineren Körper, keine Ahnung wie ich da hinein geraten bin, etwa einen halben Meter über dem Bett, leicht schwebend und voll da, also bewußt. Meine Umgebung nahm ich real wahr, sah mich und meinen Partner als dunkle Gestalten im Bett liegen, unter mir eine schwarze, ziemlich dicke Schnur, die locker dalag, nicht irgenwie angespannt. Im physischen Körper fühlte ich auf der Brust ein Schweregefühl, so als ob Steine darauflägen.

void - Mindgate OBE Ressort

Vor kurzem wollte ich jemanden in einer OBE besuchen und dachte mir, versuchst du mal eine andere Methode. Ich legte mich früher als sonst hin. Jedes mal wenn jetzt ein Gedanke auftauchte sagte ich:" STOP!" Schon nach sehr kurzer Zeit stoppte der innere Dialog. Es ist unglaublich, wieviel unsinniges Zeug man denkt.
Der BW-Sprung zur OBE war beinahe übergangslos. Kennung aufnehmen ... Sprung. Da ich gerade damit experimentiere meine eigne Kennung zu verändern, um in größere Tiefen vorzudringen, ging ich noch einen Schritt weiter. "LOSLASSEN!" Alles strömte aus mir raus: Energie, meine Weltanschauung, einfach alles. Es gab kein Unten und kein Oben. Die ``Körperlichkeit'' hatte ich komplett abgelegt. Doch 'ES' strömte immer noch in unerschöpflichen Mengen. Dann ließ das Strömen ein wenig nach. Mein Montagepunkt (Blickwinkel) veränderte sich. Ich schwebte leicht erhöht und konnte auf das Licht meiner Seele sehen. Dann hörte ich für 2-3 Sekunden auf zu existieren. Ich füllte den ganzen Raum aus, ich war überall und doch nirgends, ich war formlos. Es war fantastisch! Das Verständnis für Raum und Zeit war nur noch als abstrakte Idee dadurch wahrzunehmen, dass ich zu Besuch war.
Dieser Schwebezustand hielt noch an. Ich teilte mein Bewußtsein und besuchte noch jemand. Alles geschah im gleichen Augenblick. In den nächste Minuten konnte ich mich als Besucher 1, Besucher 2 und als der Beobachter wahrnehmen. Dann empfing ich Bilder einer Beziehung und zog mich zurück.
Für mich war das DIE Erfahrung. Die Formlosigkeit hatte ich schon 2mal erfahren, aber immer unter "Zwang'' nie freiwillig.

Unbekannt - Unbekannt

Consequently my assumption that OBEs were necessarily a certain species of dream, made the following experience all the more startling: aware that I was dreaming, the image of what I had been dreaming about faded, but I tried to hold onto it. Throwing myself into the darkness, I found myself crawling down a dark tunnel on my hands and knees. At first, I could see nothing, but when I touched my eyelids I was able to open them, and I suddenly found myself floating across the room toward Dawn, who was sleeping on the couch. I looked back to see my 'body' asleep on the living room floor. Somehow, I was completely convinced that this was not a dream, but that I really was seeing my sleeping body. Dawn awoke and started to speak and I felt myself magnetically drawn back into the body asleep on the floor. When I arrived, I got up in this body (which I took to be my physical body) and excitedly said to her, "Do you know what just happened to me? An Out-of-Body Experience of the genuine kind!" After this I was looking through a stamp book, when I found myself flying (like Superman) in the air over Germany. I was shocked to awaken a few minutes later in my bed, and realize that I had been sleeping all along. By now my brain was working well enough to note the general implausibility of my previous interpretation of the recent events I had experienced. I could see, for instance, the inconsistencies implied by my belief that the body I had seen asleep on the floor, and entered from my supposed "other body" was actually my physical body. Were it not for the physical impossibility of traveling to Germany once I had opened a stamp book (though I owned nothing of the kind), and the contradictory waking testimony of Dawn, I might still be convinced that what had happened was not a dream. And this in spite of all 'reason' to the contrary. What we know for certain, reason is powerless to doubt. When you see your hand in front of you, can you really doubt that it is your hand? What we know for certain actually only means what we assume or believe we know. My "out-of-the-body experience of the genuine kind" serves as a reminder that we can be totally mistaken about what seems indubitable and certain.

William Buhlman – Secrets of Soul
Erster Teil – Kapitel 4 – Seite 106 bis 107

Diese AkE begann mit einer Lähmung und dem Herausschnellen aus dem Körper. Ich fand mich auf etwas wieder, wovon ich mir damals vorstellte, dass es eine niedrige Astralebene sei. Ich kam mir so schwer vor, so, als ob ich in Melasse schwimmen würde, und mein Blick war verschwommen, als blickte ich durch Olivenöl. Ich hatte gehört, dass man eine AKE benutzen kann, um sich mit seinem höheren Selbst zu verbinden. Kaum hatte ich mir das ganz fest gewünscht, spürte ich, wie ich mit unglaublicher Geschwindigkeit aufwärts raste. Als ich anhielt, befand ich mich an dem schönsten Ort, an dem ich je gewesen war. Das erste was ich bemerkte, war, dass ich einen leuchtenden, durchsichtigen, glitzernden Körper hatte. Dann merkte ich, dass ich über diese flache Weite dahin trieb, die sich in alle Richtungen ewig fortzusetzen schien. Die Farben waren hell und rein, beinahe wie flüssiges Licht. Nachdem ich die Schönheit der Szenerie begierig in mich aufgenommen hatte – was mir wie eine Ewigkeit vorkam -, kehrte ich zu meinem Körper zurück. Es war unglaublich.
Leslie D., Per E-Mail

Felicitas - Paranormal OBE Forum

Hätte ich nicht gedacht, am 06.11.05 habe ich nach länger Stagnation wieder ein Erlebnis:

06.11.2005 gegen 09:00

Heute Morgen hatte ich folgendes Erlebnis:

Ich wache auf, weil, wie immer in der Nacht, sich meine Harnblase meldet. Als ich mich wieder hinlegen möchte, werde ich immer unruhiger, mir gehen Gedanken über meinen Beruf durch den Kopf. Ich versuche wirklich zu schlafen. Dann geschieht etwas Komisches. Ich glaube, dass wach bin, und ich höre einen langen anhaltenden hohen Ton (wie etwa bei einem Tinitus) in meinem Ohr.

Nun ist es so weit, ich weiß, dass ich im Begriff bin, mich von meinem Körper zu lösen. Ich liege bauchwärts und der Sog nach außen geht zum Boden hin. „Diesmal lasse ich es zu!“, nehme ich mir fest vor. Dann kommt ein Moment, an dem ich mich nicht erinnern kann, ich denke, dass die Loslösung nicht funktioniert hat. Es ist etwas dunkler im Raum als vor ein paar Minuten.

Da ich Hochparterre wohne, ist dies für meine Katze immer günstig über den Balkon zu springen, damit sie ein bisschen draußen die Welt entdecken kann. Ich lasse sie jeden Morgen raus.

Aber ich bin zu faul. Ich möchte auf meinem Handy nach der Uhrzeit schauen, um zu sehen, ob ich meine Katze auch später herauslassen kann (ich habe ein ungutes Gefühl, wenn ich nicht aufstehe). So wollte ich sehen, ob ich noch Zeit habe zu schlafen. Ich halte doch Tatsächlich mein Handy in der Hand und da geschieht etwas, was ich noch nie erlebt habe. Die doppelte OBE. Ich sehe alles um mich herum (360°). Dann sehe ich wie aus meinem Körper wieder ein Astralkörper herauskommt, es war meiner. Ich habe die ganze Zeit nicht gewusst, dass ich draußen war. Weil ich das Gefühl der Trägheit hatte und ich das Handy anheben konnte, dachte ich, dass ich völlig physisch wäre, aber das war nicht. Als ich nun meinen zweiten Astralkörper herauskommen sehe, hatte ich Angst, dass der erste zusammenfällt. Tat er auch, aber legte sich hin, war bewegungslos.

Nun sehe ich mich irgendwo oben im Himmel? Keine Ahnung, aber ich sehe dieses schwarze feinstoffliche Wesen, vor dem ich immer Angst hatte, wenn es bei einer meiner anderen OBE’s auftauchte, auf mich zufliegen.

Diesmal nehme ich mir vor, dass ich die Situation kontrolliere. Ich reiche diesem schwarzen Wesen, dass eine menschliche Silhouette hat, meine Hände. Es ergreift diese und ich schwebe mit ihm im Kreis herum.

Nur diesmal habe ich gar kein Gefühl für dieses Wesen.

Keine Angst.


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: