logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
6 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*) Test: Regeln für Experimente (wiki)
Re: Hallo an alle
Lchiria schrieb am 22. Juli 2002 um 21:47 Uhr (404x gelesen):

> Hallo an alle
> Ich weiß nicht mehr weiter und bin vollkommen von der rolle. Am 11 November ist mein heiß geliebter Hund (Schärfehrhund) von der einen auf die andere Minute einfach eingeschlafen das habe ich bis heute nicht verstanden. Dann im April habe ich am 19. 04 2002 meine Mutter verloren sie ist in meinen armen eingeschlafen. Bis heute konnte ich nicht einmal weinen. Ein paar tage danach 6 tage hat sich mein Mann einfach aus dem staub gemacht und mich mit über 4000 Euro an schulden einfach sitzen lassen. Mein Mann ist Alkoholiker und ich habe 5 Jahre gekämpft das er trocken wird ich habe es geschafft (er hat es geschafft) ich war immer für alle da obwohl ich sehr schwer an krebs erkrankt bin und schon über 26 Op´s über mich ergehen lassen musste und täglich 150 mg Morphin schlucken muss um überhaupt noch zu funktionieren. Bevor mein Mann ging schenkte er mir einen neuen Hund auch wieder einen Schäferhund und dann hat er mich mit allen sitzen lassen ich habe versucht die ganze zeit allen gerecht zu werden ohne einmal dabei an mich zu denken doch nun kann ich nicht mehr und mein Köper streikt. Seit dem Wochenende habe ich nun immer mehr das verlangen danach meinem leben ein ende zu setzen ich sehe kein andren Ausweg mehr. Da ich ständig nur an die anderen gedacht habe das sie wieder auf die Beine kommen habe ich mich selbst dabei ganz vergessen ich habe funksuniert einfach nur funksuniert doch nun gehorcht mir mein Köper nicht mehr und keine Nahrung bleibt mehr bei mir. Dazu kommt das der Hund mich voll in der hand hat und immer aggressiver wird er ist nun 11 Monate alt und gehorcht nicht mehr er stellt nun die Regelen fest. Ich habe nicht eine Freundin oder freund weil alle gegangen sind bei den Ausrasstern die mein Mann hatte sie waren vom feinsten mich zusammen schlagen war sein größtes Hobby. Und das ist nun mein letzter versuch um Hilfe zu schreien. Doch wie immer wird man mich wohl auch nun nicht hören. Oder gibt es da vielleicht doch jemand der mich hört und mir helfen kann bevor ich dann doch all meine Tabletten schlucke es geht mir richtig wirklich richtig dreckig und das ist kein Jock es ist die Wahrheit ich kann nicht mehr . sollte mich doch einer verstehen dann melde dich doch bitte bei mir was soll ich machen ich weiß nicht mehr weiter. Danke an alle die sich die mühe machen diese Zeilen zu lesen.
**********************************************************Hallo, als ich dein Schreiben las, dachte ich in den ersten Sekunden :Die spinnt ja...dann fiel mir aber ein, daß ich auch so viel Horror erlebt habe und wenn ich all das in einm Schreiben berichten würde, dann würde mir sicherlich auch keiner glauben, denn mein Schicksal ist wirklich unglaublich, wie auch das deine auf mich wirkt.Mir ist auch eingefallen, daß ich derartige Hilferufe losgeslassen hatte.Aus purer Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit.Meine grausige Geschichte wollte keiner hören, da er nicht mit diesen Grausamkeiten konfrontiert werden wollte, was ich verstehen kann.Auch kann ich verstehen , daß niemand mein sichtbares Leid sehen wollte.Ich kann es deshalb verstehen, weil ich inzwischen auch einen Menschen mit großem Leid kennengelernt habe.Sein Anblick tut mir oft so sehr weh, daß ich ihm aus dem Weg gehe.Ich gehe wirklich an die Grenzen meiner Fähigkeiten das Leid anderer zu ertragen.Aber mehr als mich zu bemühen mit der Zeit darüber hinauszuwachsen ,kann ich nicht.Ich liebe diesen Menschen sehr,gerade das macht alles um das tausenste schlimmer.Wer hat schon gelernt sich solchen Schicksalen stellen zu können?-Wohl kaum einer, da solche Schicksale unmenschlich sind.Nun, wie du liest sitzt hier eine vom Schicksal gebeutelte und sieht eigentlich ganz nett aus, nicht mehr wie ein Hungerharken oder ein Häufchen Elend, denn mir geht es trotz meines Leides besser, als,damals.Besser geht es mir, weil ich NICHTS MEHR ZU VERLIEREN habe.Was du für deine Zukunft entscheidest, liegt ganz allein bei dir.Und wenn du immer für Andere dar warst, dann verdienst du einen Orden, der dich dafür auszeichnet, auch wenn nur du diesen Orden siehst, er wirkt aber in denen weiter, denen du etwas von dir gegeben hast..ewig.Und das solltest du nicht vergessen.Egoisten gibt es in der heutigen Zeit wesentlich mehr als Gebende...sei stolz auf dich .Es gibt absolut keinen Grund das ,was du für andere getan hast zu bejammern.Sei glücklich, daß du diese Fähigkeit in der heutigen Zeit noch hast.Lchiria


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: