logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
4 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Aura: Aura - Schutzritual (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Energie: Bewusstsein&Materie (wiki) Energie: Energievampir (wiki) Energie: Batterie von Bagdad (wiki) Meditation: Meditation (ressort) Meditation: Aufmerksamkeit (wiki)
Re: Astralprojektion?
Füchsin schrieb am 25. Juli 2002 um 8:46 Uhr (462x gelesen):

Unterscheide bitte die Menge der Energie, die du aufwenden willst. Unter Projektion versteht man normalerweise, dass das Bewusstsein "auf Reisen geht" und man dort ist, woran man intensiv denkt - kurz gesagt. Kann eine reale Welt sein, oder eine Traumwelt der Seele, oder...(worauf ich nicht eingehe.) Ein Wissenschaftler würde sagen, dass der Mensch nichts verlassen hat, sondern träumt. Der weiß aber auch nicht, dass die Welt IN uns entsteht und nicht außerhalb... Mitmenschen würden die Anwesenheit, wenn schon, eher spüren.
Energieintensiver ist der Austritt des psychischen Körpers, der energetisch mit dem physischen Körper in Verbindung bleiben muss. Der psychische Körper tut dies bei Schlaf oder Meditation (oder OBE), meist um besser Energien aufzunehmen. Andernfalls wäre Variante 1 weniger aufwändig. Mitmenschen könnten im entspannten, aufnahmebereiten Zustand diesen Körper sehen - übrigens ev. auch in seiner vorigen Inkarnationsform, oder in seltsamer Kostümierung, oder gewollter Form - je nach unbewusster Laune oder Wunsch. Der bewusste Austritt erfordert entweder eine spirituelle hohe und starke Aura - oder aber ist krankheitsbedingt, d.h. die Aura des physischen Körpers ist zu schwach (z.B. duch zu langes Fasten, Herzschwäche etc.). Die Physis ist mit dem psychischen Körper automatisch verbunden (!) in Form eines Bandes aus Gedanke und Energie. Es sei denn, die Physis stirbt ab.
Die Variante 3 ist die, die am meisten Energie verbraucht: den psychischen Körper so zu verdichten, dass er bewusst für andere sichtbar wird und interagiert, Handlungen setzt. Daher wird auch hier normalerweise Variante 1 bevorzugt werden. Um das Unterbewusstsein zu veranlassen, das bewusst zu tun, bedarf es gekonnter Visualisation und starker Autosuggestion.
Bei psychometrischer Wahrnehmung nimmt die empfängliche Person die Reste der Schwingungen wahr, z.B. in einem Raum, wo sie ein tragisches Erlebnis abgespielt hat. Das kann soweit gehen, ganze Bilder zu sehen. Allerdings ist es in der geistigen Welt so: wo Energie, da Bewusstsein. Alles eine Frage der Intensität. Das kann dazu führen, dass eine Seele eine Weile dort "gebunden" erscheint.


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: