logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
5 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*) Meditation: Meditation (ressort) Meditation: Aufmerksamkeit (wiki) Test: Regeln für Experimente (wiki)
Meine erste OBE mit Sicht...:-)
Sternenfeder schrieb am 22. Februar 2008 um 17:50 Uhr (962x gelesen):

Hallo *freu*,
vor 2 Jahren habe ich hier mal ab und zu gestöbert. Ich hatte vieleicht 2 mal die Rückkehr in den Körper bemerkt, infolge von Schwingungen und Tönen. 1 Mal hatte ich auch das Gefühl ich falle durch die Dunkelheit durch den Körper durch. Jedenfalls waren damals die Schwingungen ganz toll, ich konnte sie auch für eine Minute ungefähr steuern. Also verstärken und wieder Abschwächen.

Danach folgten eine Hemi-Sync Seminar des Monroe Instituts, Ausbildugen im Shamanismus..u. ähnliches. Aber nichts tat sich. Ich habe es erst mal wieder beiseite geschoben und arbeitete "nur" mit Handauflegen, obwohl ich schon seit den Schwingungen glaubte, dass alles war ist, was in Astralbüchern steht.

Und die Workshops waren aber alle nur ein Wochenende, und vielleicht ist es der Grund warum es jetzt klappte? Ich habe auch letztes Jahr viel durchgemacht, und war an den Tiefen meines Lebens.
Ich habe jetzt ein wenig Ruhe und fast eine Woche täglich geübt. Die Träume wurden klarer und ich konnte mich an vieles erinnern. Auch ein Hotelname gab es nach nachprüfen in "google" in unserer Nähe.Ich habe es jedenfalls nicht erwartet dass es funktioniert.

Mit einer Meditationscd am Ohr (nicht extra für OBE) ruhte ich mich heute aus. Zählte auch nach Robert Monroe von Focus 1 zu Focus 10, und merkte schon tiefere Entspannung. Die ganze Meditation dauerte 24 Minuten. Währenddessen kam ich wohl in leichten Schlaf,denn die Umgebung sah nicht ganz genau gleich aus, und zumindest in eine Schlafstarre.

Ich machte die Augen auf, schaute etwas nach oben und war genervt. "Na toll dachte ich, schon wieder Schlafstarre und nichts tut sich weiter." Ich atme ganz normal und hörte die CD weiter im Ohr. Weiterhin genervt versuchte ich aufzustehen, aber es tat sich nicht recht viel. Ich hatte auch so leicht schwindeliges Gefühl und dachte: "Na ganz super, jetzt geht es doch auf deinen niedrigen Blutdruck". Im Nachhinein muss ich sagen, dass eventuell eine Person bei mir war, die mich von oben betrachtet hat. Es war aber nur so ein Gefühl. Darum war ich auch plötzlich im Zweifel, ob ich nicht doch noch im Traum wäre. Dann stand ich auf und das schwindelige wurde besser. Aber als ich noch die CD-Geräusche im Ohr hatte, zweifelte ich daran, und dachte wieder: "Och mensch, jetzt hörste noch solche Töne. Es ist halt nicht gut für die Ohren." Plötzlich konnte ich Robert Monroe hören, wie er auf Englisch was zu mir sagt. Da wurde ich plötzlich hellwach, denn erstens hatte ich keine CD mit Sprache an und zweitens kann das ja kein Nachgeräusch von der CD sein.
Meine Ohren müssen also völlig ok sein. Das mußte heißen, mein PK liegt noch im Bett und hört die CD. Ich bin aber im Energiekörper und draußen.
Völlig baff ging ich zum Fenster und machte den typischen Test laut Lehrbuch. Meine Hand verschwand durch die Scheibe. Es war wie wasser und sand gleichzeitig. Ich konnte noch durchsehen, aber die Scheibe um die Hand herum, wackelte wie Wasser. Ich war total froh...juhu, endlich eine OBE mit richtiger Sicht. Freudig ließ ich mich durchs Fenster fallen (1. Stock), und sofort sauste ich raus, etwas höher auf das Nachbarhaus zu. Das ging mir jetzt aber doch bißchen zu schnell das Tempo. Ich hörte Stimmen. Aber nicht wie sonst, wenn ich versuche was hellzusehen dass man die Gedanken im Kopf hat, ich hörte sie wirklich. Eine sagte so was wie: "Huch, was ist denn das?" dann (Kinderlachen) dann: "Na was soll das sein? Ist doch typisch, Angst und Reserviertheit, wie immer..."
Nach dem Schnellen Flug, und den doch irgendwie amüsierten Stimmen über meine Tätigkeit...dachte ich (feige wie Frau nun ist ;-) ) sofort an Abbruch. In sekundenschnelle war ich im Körper und hatte die Augen offen. Ich schmiss den Kopfhörer fort, damit ich ja nicht wieder einschlafe.

Irgendwie kann ich es immer noch nicht glauben, aber der Unterschied zu einem Traum ist sehr deutlich. Man macht alles wie in echt und der Reihenfolge nach, keine wirren Schnitte wie im Traum und die Umgebung war vielleicht etwas dunkler, aber ich war draußen.

Heute ist ein denkwürdiger Tag. ;-)

Warum ich das eigentlich mache? Ich möchte Menschen helfen und Kontakt zu Verstorbenen bekommen. Das Ziel scheint näher gerückt.

Sternenfeder (33)

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: