logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
1 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Meditation: Meditation (ressort) Meditation: Aufmerksamkeit (wiki)
re: ging mir etwas verloren?
void * schrieb am 26. März 2008 um 8:42 Uhr (769x gelesen):

> ich habe im laufe der zeit gemerkt das etwas was zu mir gehörte - mir fehlt.

Bestimmt ist dir klar, dass es nicht um ein Objekt geht, sondern um Taten, die dein Leben bereichern. Diese Handlungen betonen deine Individualität.

> ich nicht mehr vollständigbin. auch wenn es mir ursprünglich mal angst gemacht hatte.

... seine Angst zu überwindern unterscheidet dich schon von vielen Menschen. Bravo.

>
> ich habe dann festgestellt das ich es auch in form einer meditation schaffe den körper zu verlassen, allerdings irre anstrengend.

>
> spinn ich oder ist das so?
> und kann mir einer sagen warum - es mir jetzt nicht mehr von selbst passiert?das rausrutschen.

Ich glaube, dass nichts einfach nur so passiert. Möglicherweise war das gesamte Umfeld - innen wie außen - sehr förderlich für diese Erfahrung, so dass es leicht sein mußte.

Meine Vorstellung von Meditation ist eng gebunden an große mentale Selbstdisziplin und Geradlinigkeit. Ich empfinde das als "zwanghaft". Und genau dieser Zwang erschwert einen intuitiven Ausstieg. Denn nicht immer geht die Tür auf, aber stattdessen steht eine großes Fenster weit offen ...

> und es scheint als wenn ich mit meineminneren auge in meinem hirn von links auf rechts umschalten mussum dann einen kanal zu öffnen.

Derartige Erfahrungen machen wahrscheinlich alle OBEler bis zu dem Tag, da es nicht mehr gut funktioniert. - Deine Beschreibung erlebe ich als sehr Käfte zehrend. Wenn Du von links anch rechts umschaltest, sind beide Hälften verbunden. DAS solltest "festhalten" (nicht nur für OBEs), die erneute Isolation der jeweils anderen Hälfte erscheint mir unnatürlich und die eigentliche Ressourcen-Verschwendung. Als Mensch aggierst Du als Einheit. Irgend etwas vom Sein und deren Handlungen isolieren zu wollen erscheint mir als Irrweg.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, wenn man OBEs zu "spirituell" betrachtet, geht's überhaupt nicht. Denn der Köper ist und bleibt Mittel zum Ausdruck und Erleben. Er ist auf seine Art immer mit dabei. Deiner Erfahrungsbeweis ist, dass es Dich anstrengt.

Happy OBE-ing ;-)
Thomas

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: