logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
2 gesamt
Traumdeuterforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Traumdeutung Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*)
es fällt mir dazu kein Titel ein - nur großes Fragezeichen
Afrodite * schrieb am 6. Dezember 2011 um 9:33 Uhr (1483x gelesen):

Hallo,

heute morgen hatte ich einen weiteren Traum, den ich nicht verstehe. Es sind für mich einfach zu viele Symbole und Segmente darin enthalten, teilweise stellen sie auch einen Bezug auf meinen anderen Traum her... wie Katzen, Kind, die Farben weiß und braun.

Hier der Traum:
Ich war wohl in der Kur oder in den Ferien und hatte dort eine Wohnung. Ich trug eine Brille, die mir ein jüngerer Mann geliehen hatte. Als ich sie abzog stellte ich fest, das sie in der Mitte einen weiteren Bügel besaß, das Gestell war aus einem hellbraunen Kunststoff. Als ich sie trug, fühlte sich die Brille angenehm und bequem an und konnte nicht verstehen, das der Mann mit dieser Brille nicht klarkam. Als ich jetzt den weiteren Bügel in der Mitte jetzt sah, fragte ich ihn lachend, ob man den sich ins Gehirn rammen soll... was sich der Designer dabei nur gedacht hatte.. Stellte aber fest, das der Bügel ein Scharnier hatte, das den Bügel nach oben wegklappen lies, so das er beim Tragen wohl auf dem Kopf auflag. Ich gab dem Mann seine Brille zurück und er meinte nur, das die Brille ziemlich teuer gewesen war und er einfach nicht mit ihr zurecht kommt. Ich gab ihm den Tipp nochmals zum Optiker zu gehen und mit ihm zu reden, und das ich auch eine neue Brille benötige, aber nicht mehr solange da wäre um sie hier machen zu lassen. Wir kamen zu einem Optiker und gingen zusammen hinein. Es waren sehr helle und freundliche Räume, die auch sehr großzügig geschnitten waren.
Bildwechsel-> Dann war ich in einer hell gestalteten Dachwohnung. Die Räume waren groß, hell und mit wenigen Möbeln aus hellem Holz ausgestattet. Die Wände hatten eine leichte Dachschräge. Mein kleiner Bruder kam mit seiner Freundin. Er sah ganz anders aus, hatte wieder Haare auf dem Kopf, die er etwas länger trug, und er trug ein weißes Hemd. Er erzählte, dass sie einen Termin auf dem Rathaus hatten und mir fiel ein Ring an seiner Hand auf. Ich ging in einen anderen Raum (könnte die Küche sein) und dort kam seine Freundin auf mich zu. Sie war viel schlanker und anders gekleidet als üblich. Sie zeigte mir ihre linke Hand, dort funkelte ebenfalls ein neuer Ring und erzählte mir, das sie eben geheiratet hätten.
Bildwechsel-> Ich schaue durch Gardinen aus dem Fenster und sehe ein Auto, darauf sitzen einige Jugendliche, sie rauchen und lachen dabei. Mein Sohn gesellt sich zu ihnen und ich versuche genauer hinzuschauen ob er auch mitraucht. Dabei stelle ich fest, das die Jungs Zigarre rauchen und der eine oder andere diese mit einem zweiten teilt. Die Farbe des Autos ist sehr dunkel, könnte schwarz sein.
Ich will ins Bad und gehe einen langen Flur entlang, der ebenfalls hell ist, auf dem Boden liegt ein ca. 1 bis 1,5 m breiter schwarzer Belag über die ganze Länge, nur das der Belag nicht mehr gerade lag und Wellen schlug. Im Bad stelle ich fest, das um die Badewanne Wasser auf dem Boden ist und am Brauseschlauch fehlt der Duschkopf. Mir kam der Gedanke "Diana war kurz im Bad (Diana ist die Freundin meines Bruders).
Ich hole mir eine Kehrschaufel um das Wasser schneller aufnehmen zu können und finde dabei eine Art Kinderschubkarre aus Kunststoff und nehme sie mit, um das Wasser da rein zuschaufeln. Nur das ich damit dann versuche das Wasser aufzunehmen.
Plötzlich habe ich etwas im Mund, es fühlt sich krümelig und komisch an, schmeckt nach nichts.
Als ich es ausspucke, stelle ich fest, das es Katzenstreu sein muss und in der Badewanne entdecke ich einen Sack davon. Das Wasser steht in der Wanne und kann nicht abfließen.
Da kommt eine Frau dazu und meint, das sich ihr Sohn darüber nicht freuen wird. Für mich fühlt es sich an als wäre er der Hausbesitzer.

Hier wache ich dann vollends auf.

Wäre es möglich, das dieser Traum auch etwas mit diesem Mann, den ich kennengelernt habe, zu tun hat oder will er mir etwas anderes zeigen?

Liebe Grüße
Afrodite

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: