logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
Traumdeuterforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Traumdeutung Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

Verfolgung und Monster
felina * schrieb am 14. Januar 2012 um 13:03 Uhr (1516x gelesen):

Hi,

Ich hatte heute Nacht einen dermaßen ungewöhnlichen Traum (also für mich), dass es mich nach länger Zeit mal wieder hierher verschlagen hat.

Ich befand mich in dem Traum meist irgendwo draußen, in irgendeiner Hügellandschaft, spielte eigentlich keine Rolle, es war kein Haus oder so. Aber ich lebte da, in einer sozialen Gemeinschaft, in der ich grundsätzlich schikaniert wurde. Man trug mir Sachen auf, die ich machen musste, aber dann wurde alles gemacht, damit ich diese Aufgaben nicht vollenden konnte. Das ging irgendwie von mehreren Leuten aus. Ich selber konnte nichts machen von dem, was ich wollte, denn sobald ich mich irgendwie bewegte, war jemand da, um mich zu schikanieren und mir Steine in den Weg zu legen. Dabei hatte das ganze richtig Methode, denn Icherzählung ständig kontrolliert und unter Beobachtung. Eine Möglichkeit, sich an irgendjemanden zu wenden, gab es nicht, außerdem war mein Leben eben so, ich empfand es zwar als höchst miserabel, aber es war der Normalzustand. Wenn ich in die gestellten Fallen tappte, dann war die Reaktion der Leute immer heftig, das ging von Häme und Auslachen bis zu körperlichen wie seelischen Gemeinheiten.

Eines Tages tauchte eine andere Spezies auf. Diese Spezies hatte eine Art plumpen Drachenkopf, ging aber auf zwei Beinen und war meiner Spezies - also den Menschen - übergeordnet oder jedenfalls überlegen. Sie waren auch viel größer. Vor denen mussten sich nun also alle fürchten, und damit war es zwar mit der Schikane von Seiten der Menschen nicht mehr so schlimm, aber nun herrschten die Drachen über uns und waren im Prinzip noch viel schlimmer. Wenn ihnen danach war, gingen sie irgendwie zwischen die Menschen und griffen sie und zerrissen sie in der Luft, was ein paarmal direkt vor mir geschah. Aber ich dachte: ich habe die besseren Überlebenschancen, denn ich bin es ja gewöhnt, mich zu ducken und zu schützen. Tatsächlich richtete einmal einer der Drachen seinen Blick auf mich, und da kauerte ich mich auf die Erde und bewegte mich nicht, und der Drache ließ mich in Ruhe. Es war dabei wichtig, ihn nicht anzusehen. Ansonsten war ständig Panik unter den Menschen, weil die Drachen plötzlich anfingen, ein paar von ihnen umzubringen.

Der Traum geschah etwa 1,5 Std. nachdem ich ins Bett gegangen war. Ich wachte davon auf und hatte Herzrasen.

Ich habe buchstäblich nie Albträume und wache schon gar nicht davon auf. Bin gerade von einer tollen Reise zurück und es gibt nichts an gerade Geschehenem, das ich mit diesem Traum in Verbindung bringen könnte.

Hat jemand eine Idee?

Liebe Grüße

felina

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: