logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
4 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Heilen: Reiki (wiki)
re: Schlimme Sache das mit Magneten da
Pucci * schrieb am 1. September 2011 um 10:28 Uhr (1746x gelesen):

"Es könnte sogar sein, dass ein Mediziner mit einem alten Lautsprecher-Magneten Heilerfolge erzielt. Vielleicht weil seine Patienten an die Heilung glauben und gesund werden."

Richtig! Und deshalb gelten Leute wie Mesmer und Paracelsus auch als absolute Vorreiter der Hypnosetherapie, die leider in den Wirren des "finsteren Mittelalters" ins Stocken geriet.

Mesmer hatte zwar nicht die richtigen Rückschlüsse gezogen (wie hätte er das damals auch tun können?), aber auf jeden Fall eine tolle Beobachtung gemacht.

"So kommt es immer wieder zum Kampf, den in einem Thread niemand gewinnen kann. Gehen die Argumente aus, wird es persönlich."

Nicht nur in den Threads, naurmel. Auch in der Wissenschaft ist das so. Sobald die Leute anfangen sich wegen unterschiedlicher Auffassungen und Theorien zu streiten, gleichwohl sie die gleichen Beobachtungen machen und sich der Effekt zweifellos nicht abstreiten lässt, will sich niemand mehr so recht damit befassen.

Weil sie es sich gegenseitig nicht erlauben etwas neues zu lernen, so dass sie etwas wichtiges entdecken könnten und sich einiges verändern würde, so dass alle dann einfach dem näher kommen was doch alle im Grunde wollen. Nämlich etwas neuartiges erleben und entdecken.

Viele Menschen erinnern sich gerne an etwas schönes. Aber sobald man in einem Thread herunter gemacht wurde entwickelt man nicht nur eine negative Einstellung zur Person, die die Nachricht verfasst hat, sondern oft eben auch zum Thema selbst. Wenn das nur oft genug passiert, dass man negativ "überrascht" wird geht eben auch die eigene Zuversicht den Bach runter und man verschliesst sich.

So kann ein negatives Statement gleich zum "Beispiel" für eine ganze Generation von Denkern werden was einem passiert, wenn man anders als andere denkt.

Wenn einem etwas sehr mühsam erscheint - egal ob es einen selbst betrifft oder man nur anderen dabei zuschaut wie sie sich abquälen oder vielleicht sogar gequält werden - ist es doch natürlich, dass man sich fragt, wie man es sich leichter und einfacher machen kann. Aber wie sollen einem dann noch Gedanken zu einem bestimmten Thema einfallen von dem man sich innerlich abgewendet hat?

Schade.

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: