logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
5 gesamt
Traumdeuterforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Traumdeutung Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re[4]: MSM - Methylsulfonylmethan
Pipilotta * schrieb am 7. Oktober 2014 um 12:19 Uhr (913x gelesen):

Hallo Dreamcatcher! :-)

Dieses Wissen teile ich wirklich von Herzen gerne.:-)

Luzide Träume wo ich eingegriffen habe, hatte ich keine von dem MSM aber das bedeutet nichts. Bei mir "geschieht" alles einfach nur, ich weiß aber, dass es nicht real ist und doch bin ich mittendrin. Ich weiß aber auch nicht ob ich das möchte und das ist ja auch ein Knackpunkt dabei, ich bin zu ängstlich. Wenn ich abends in diesem Forum lese (was ich eigentlich sehr ungern mache und gestern nur ausnahmsweise gemacht habe weil ich auf Antwort gehofft habe) habe ich danach Angst einzuschlafen.

Ich hab durch eine schlechte Erfahrung vor 15 Jahren einen Knacks in diesem Bereich bekommen. Bis dahin konnte ich "so einiges" (Kontakte zu.. was war es eigentlich?.. aufnehmen usw. in der Phase zwischen wachsein und schlafen...) und dann hat mir ein Scherzbold völlig unvorbereitet, ohne, dass wir je darüber geredet haben, eine Tonbandaufnahme "von drüben" vorgespielt und ich war davon dermaßen geschockt, dass ich mich sogar in ärztliche Hilfe begeben musste. Was vorher für mich völlig normal, aber eher eine Ahnung und ein Gefühl war, war plötzlich Realität, das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen oder viel mehr, dass das was ich gehört habe für mich so Böse war und da kam mir der Gedanke, dass das alles nicht nur gut sein muss. Ich habe mich danach auch jahrelang nicht in dieses Forum getraut und erst jetzt kämpf ich mich laaangsam auf vertrautes Terrain zurück.

Was ich aber ca. 3 bis 5x die Woche habe ist dieses falsche Erwachen, aber da bekomm ich immer furchtbare Panik. Oder ich schlafe und nehme im Traum wahr, dass jemand unser Stiegenhaus betritt (die Türe knallt bei uns so, dass ich es bis in den zweiten Stock höre) und sobald die Türe ins Schloss fällt bin ich in einem Traum, wechsle augenblicklich die Seite und bin auf einmal die Person die das Stiegenhaus betritt und spüre, dass oben jemand liegt (ich) und sich furchtbar vor mir ängstigt weil ich näher komme. Gleichzeitig höre ich als oben Liegende diese Schritte näherkommen, kann mich aber nicht bewegen. Schwer zu beschreiben. Ich hoffe ich verwechsel jetzt auch nicht die einzelnen Begriffe (luzides träumen, falsches Erwachen), wie gesagt, ich habe bisher aus Angst einen Bogen um dieses Thema gemacht, lese eigentlich nur die Träume selbst aber nichts mehr drumherum. Auch da erschreckt mich einiges was ich so lese, ich seh das oft anders als es hier steht. Viel wichtiger ist meiner Erfahrung nach oft was in einem Traum da sein sollte aber nicht vorhanden ist oder wenn etwas da ist, das gar nicht dazu gehört. Ein Objekt, ein Satz, ein Wort... vor allem ein Wort, ein Geräusch, eine Farbe...) Das alles was ich hier schreibe, ist eine Interpretation meinerseits, vielleicht weicht es ab von der herkömmlichen "Lehre" aber damit bin ich bisher für mich immer richtig gefahren.

Diese seltsamen Kontakte kann ich heute noch herstellen, kanns sie aber wegschicken wenn ich Angst bekomme, oder sie näher zu mir bitten wenn ich das möchte (traue ich mich aber nur wenn ich zu zweit bin, der andere- meistens mein Freund- weiß davon aber nichts). Als ich erfuhr, dass meine Schwester im Gefängnis ist (schwarzes Schaf der Familie) hab ich mich stundenlang zu ihr "gedacht" und sie getröstet. Später hat sie mir erzählt, dass sie in dieser Nacht starke Sehnsucht und Angst hatte und plötzlich dieses Gefühl von innerem Trost und Zuversicht bekommen hat. Ich hab ihr bis heute nicht erzählt, dass ich "bei ihr" war.

Sorry, ich schweife ab, ich schick dir gleich eine PN zu dem was ich nehme!

Liebe Grüße und *Blumenstrauss*
Pipilotta :-)

zurück


Diskussionsverlauf: