logo


Beiträge: 0
(gesamt: 2)

Jetzt online
0 Benutzer
5 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Humor: Humor (rubrik) Kornkreis: Kornfeldkreise UFO: Geheimnisumwitterte AREA 51 UFO: Ausserirdische (wiki) UFO: Außerirdische Lebensform (wiki)
Ist das alles ernst gemeint?
Galax schrieb am 15. August 2002 um 22:30 Uhr (470x gelesen):

Ich habe mal ne frage.
Im laufe der zeit habe ich viel Zeit damit verbracht, mir einige berichte hier durchzulesen (bestimmt nicht alle)
Und ich muss ja bei vielen schmunzeln, und auch oft die frage stellen "Ist das jetzt verarsche?"
Ich bin dem Paranormalen nciht abgelehnt, im gegenteil, gehöre sozusagen dazu *gg*
Und ich habe auch schon meine erfahrungen und meine erscheinungen und sichtungen ect hinter mir, wo auch ich nicht genau weis, was es war.
Aber wenn man bei all der fazination und dem glaubenswille (mulder lässt grüsen) ist es doch nicht falsch, auch mal mit ein wenig Logig ranzugehen.
Oder einen traum, oder einen Kugelblit, oder eine ufosichtung oder das räsel der verstaubten Zahnbürsten als solches auf sich beruhen zu lassen, das es ebend nur ein Traum war, das es ein Zufall war. Wenn ich alles mögliche in frage stellen würde, dan käme ich ja zu nix anderem mehr, als über sinn und nicht sinn des lebens, des traumes oder des schimmligen Brotes nachzudenken.
Ich dneke über eine traum nach, wenn er wahr geworden und somit zu vision geworden ist (passiert ja oft genug)
Ich denke über einen Kugelblitz erst nach, wenn er mit mir spricht (kam noch nicht vor). Und ich denke über ein UFO nach, wenn ich ganz sicher bin, daß das, was ich gesehen habe, alles irdische und astronomische ausschliest.
Glaube ist gut, aber ein gesunder Glaube ist besser, zumal es auch spannender ist, aus eigener erfahrung kann ich jeden nur ans herz legen: Ergründet eure erfahrungen, stellt nachforschungen an, was es noch sein könnte, den DAS ist die fazination am paranormalen, das ergründen, das erforschen, und es ist um so cooler (auch befriedigender), wenn man alle rationalen möglichkeiten ausgeschöpft hat, vor einem ende der untersuchung steht und sagen muss: "Ja, das war ein paranormales phänomen"
Das ist spannung, das ist spass, und vorallem: es macht auch spass, das paranormale als normales zu entlarven, und man wird noch zu anderen ergebnissen kommen: Und zwar, das nur wenige dinge paranormal sind, aber diese paranormalen dinge haben es in sich! Die sind dan so paranormal, das sie spannend sind.
Was nütz es mir zu glauben, mein hamster kann singen, wennich doch feststellen kann, das irgendetwas in diesem Haus einmal war, was verstorben ist oder so, und damlas immer gesungen hat, bis es durch irgendwas umgekommen ist, und die stimme des toten nach 40 jahren noch immer in den wänden klingt.


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: