logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
2 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Energie: Energievampir (wiki) Energie: Batterie von Bagdad (wiki) Energie: Bewusstsein&Materie (wiki)
Re: @Meddugnatus, zu Körper und Seele, 13.8.
Meddugnatos schrieb am 17. August 2002 um 13:03 Uhr (468x gelesen):

> Ich glaube, da liegt ein grundlegender Irrtum bei dir vor: Du hast eine Frage zu einem Bereich aufgeworfen, ich habe dir meine Ideen dazu dargelegt. Ich muss dir mit meinen rein persönlichen Darlegungen nichts beweisen; außerdem kann man sowieso niemandem etwas beweisen, der gar nichts anderes hören WILL als die Bestätigung seiner eigenen Überlegungen.

Sorry, aber ich sehe den grundlegenden Unterschied zu meinen Ueberlegungen wirklich nicht mehr. Im Ernst!

>Ein Forum ist meiner Meinung dazu da, Ideen gegenseitig als Bereicherung auszutauschen und nicht jemand zu bekehren pro/contra Seele.

Ich will dich nicht bekehren (kann es auch gar nicht, wüsste nicht wozu) - ob du mich bekehren wolltest, weiss ich nicht. Ich wollte nur wissen, was du eigentlich meinst.

> Gefühle sind letztlich genauso Energieimpulse wie auch Materie letztlich nur "gefrorene" (niederfrequente) Energie ist. > >Das Gehirn benützt zum Denken ebenfalls energetische Impulse, nur werden sie eletrochemisch hervorgebracht. Der einzige Zweck der Gehirnzellen ist es, solche Impulse hervorzubringen. Auch flüchtige menschliche "Erinnerung" ist nur zirkulierende Energie.

Aber das und alles andere, was du schreibst, läuft doch darauf hinaus, dass Gehirn und Seele nicht zwei völlig verschiedene Dinge sind, sondern durchaus verwandt sind. Beide sind "Gefässe", in denen sich Geistesinhalte (Gedanken, Gefühle, Wahrnehmungen) bilden können. Den Ausdruck "jenseitiges Ersatzhirn" meinte ich auch eher bildhaft als wörtlich, natürlich muss es nicht genau das selbe sein, wie wir es auf der Erde haben, nur im Prinzip vergleichbar.

>Warum die Wortklauberei? Wo du mich ganz genau verstanden hast? Ich halte solche bewusste Wortklauberei, nur um nicht jemand Recht geben zu müssen, einfach für kindisch.

Das ist alles andere als Wortklauberei, sondern sehr wichtig um zu verstehen, was du meinst. Darf man denn jetzt nicht mehr genau zuhören und genau nachdenken? Gerät das Argument in Gefahr, wenn man nicht nur vage hinhört? So ist nunmal die moderne Philosophie (zumindest eine ihrer wichtigsten Richtungen): analytisch und auf jedes einzelne Wort fixiert.

>Dass mein Ausdruck "Ratio" z.B. eine Verkürzung einer ganzen Kette von Sätzen darstellt (ich habe nicht vor, hier im Forum 10 Bücher zum Thema zu verfassen!) und eigentlich "Gehirn-Benützung" aller Art darstellt, weißt du ebenfalls. Im übertragenen Sinne gilt das daher selbstverständlich auch für Tiere.

Das ist nicht selbstverständlich! Normalerweise ist die Ratio der logische Verstand, die Vernunft. Wenn du damit auch Gefühle und Triebe meinst, musst du das schreiben.

Mein Gedanke war folgender: Es ist zwar einleuchtend, die Seele als intuitiv, "irrational" intelligent und spontan zu schildern und daraus zu folgern, dass sie für die denkende Logik das Gehirn als Hilfsmittel benötigt, aber warum soll sie dieses dann auch für Gefühle brauchen? Du hast geschrieben, dass die Ratio (das Denken) etwas ist, was der Seele abgeht, und wozu sie das Gehirn benötigt. Gehen ihr auch gewöhnliche Gefühle ab?
Aber wie gesagt, dein Legitimierungsversuch für das Gehirn ist im Grunde irrelevant, weil deine Sichtweise am ehesten mit der dritten meiner Interpretationvarianten übereinstimmt.


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: