logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
8 gesamt
Traumdeuterforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Traumdeutung Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re[3]: Badezimmer mit 5 "besonderen" Fenstern
Afrodite * schrieb am 12. Dezember 2011 um 15:43 Uhr (1227x gelesen):

Danke cherlin für deinen Beitrag!

Seit ich das erste Mal deine Zeilen gelesen habe, lässt mich ein negativer, schaler Nachgeschmack nicht los.
Vielleicht wird dieser durch deinem Satz "Leute mit psychischen Problemen sollen genau damit ihre Schwierigkeiten haben" hervor und/oder durch deine Aussage "auch die Türen oder Fenster zum Unterbewusstsein müssen richtig verschlossen werden können" verursacht.

Heute haben so viele Menschen psychische Probleme, weil sie mit ihrem Alltag nicht mehr klar kommen, sich ständig überfordert oder unterfordert fühlen oder ihre Probleme mit Alkohol, Drogen oder sonstigem betäuben. Andere wiederum wurden in Familienkonstellationen geboren, die sie nicht mal ihrem ärgsten Feind wünschen würden und sie müssen zusätzlich noch die Kraft auf bringen um sich der Entscheidung für das Leben mit seinen Höhen und Tiefen zu stellen. Die bereit sind, sich ihren Herausforderungen zu stellen, wo andere schon lange aufgegeben haben bzw. nicht mal bereit sind sich diesen Dingen zu stellen.

Ich freue mich für dich, das du ein Mensch bist, der keine psychische Probleme hat. Zumal dein Satz den Anschein gibt, das du nur vom Hören sagen schreibst.

Zum anderen Punkt bezüglich des Unterbewusstseins möchte ich ganz klar sagen, das ich meins nie wieder verschließen werde, denn es hat mich bisher sehr oft beschützt und mir ein Verständnis für das Verhalten anderer Menschen erschlossen.
In meiner Kindheit hatte ich versucht mein Unterbewusstsein zu verschließen, hatte es auch eine gewisse Zeit erfolgreich praktiziert mit dem Ergebnis, das ich nach einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ich die Gelegenheit nutzen wollte aus dem Leben zu schleichen, wieder voll damit konfrontiert wurde. Und um gleich eins klar zu stellen, der Unfall wurde nicht von mir verursacht, sondern ich war zum verkehrten Zeitpunkt am verkehrten Ort wie man das so schön ausdrückt.
Nach meinem Unfall hatte ich wieder versucht alles zu verschließen und wurde wieder damit konfrontiert, bis ich akzeptiert hatte, was mir mein Unterbewusstsein mitzuteilen und zu zeigen hat. Außerdem musste ich erleben, das es mir in den Zeiten als ich mich für mein Unterbewusstsein verschloss, ziemlich schlecht ging. Seit ich es zulasse, sehe ich Licht - auch wenn ich wieder einmal durch einen Tunnel gehe geht es nicht verloren.

Und da du nochmals auf meinen vorherigen Traum Bezug nimmst, wird mir nochmals etwas klarer.

Dieser Traum hat bewusst wieder das Badezimmer gewählt, da hier in der Regel unsere körperliche Reinigung stattfindet. Im Traum soll es mir wohl zeigen, das ich mich seelisch reinigen soll oder gerade in diesem Prozess der Reinigung stecke. Aufgrund der Vorkommnisse in den letzten Wochen möchte ich behaupten, das ich im Reinigungsprozess stecke. Das zeigt auch, das in dem einen Traum der Duschkopf fehlte, im anderen lehnte ich als Entschädigung eine Regentropfendusche ab und zwar weil ich nicht bereit war für einen faulen Kompromiss für etwas, das mir aufgezwungen wurde.
In diesem Traum bekomme ich aber noch Hinweise darauf, wo eine "Reinigung" bzw. Nachbesserung notwendig ist oder anders ausgedrückt, ich bekomme Hinweise (die ich jetzt noch verstehen muss) darauf wo diese Schlupflöcher für die anderen sind.
Und dies ist auch die Antwort auf meine Frage, die ich mir schon seit langem stelle, warum andere es immer wieder schaffen, das ich etwas mache, was ich schon lange nicht mehr leisten möchte...hmmm... die schmutzige Toilette dient hier wohl als Sinnbild dafür, das ich lange Zeit für andere den Dreck weggemacht habe, den sie selber gerne und viel zu oft auf mir abgeladen haben. Ja, sogar die Erkenntnis, was mir immer wieder weggenommen wurde, kommt hoch.... es ist ganz einfach meine Lebensfreude, die mir immer wieder geklaut wird. Klar, das ich mir selbst bewusst bin, das ich mir sie nehmen lasse, weil zu wenig auf mich achte. Heute morgen konnte ich es noch nicht benennen.... jetzt ja. Wobei da noch etwas anderes mit abhanden kommt, das fängt an sich herauszukristallisieren.

Bin jetzt mal gespannt was noch hochkommt und was mir mein nächster Traum zeigen wird.

Liebe Grüße

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: