logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*)
re: Wie funktioniert Unterbewußtsein? Ein Aspekt:
proyect_outzone * schrieb am 2. Mai 2010 um 17:00 Uhr (1680x gelesen):

<Im Übrigen glaube ich nicht, daß Synchronizitäts-Phänomene etwas mit Esotherik zu tun haben. Die Psychologie hat nur noch nicht herausgefunden wie das funktioniert.

Man macht es sich in der "Paranormal(weg)forschung" immer sehr einfach. Die Verschränkung als Begründung für ein weltliches Phänomen ist fernab jeglicher Seriösen Forschung. Hier mal was zum Thema Verschränkung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Quantenverschr%C3%A4nkung#Erzeugung_verschr.C3.A4nkter_Systeme

Ok, man ist jetzt im Stande von einem Punkt ausgehend 2 Photonen zu erzeugen die miteinander verschränkt sind. Aber sie sind von einem einzigen Punkt aus gestartet.

Und damit sollen nun Esoterische Phänomene erklärt werden. Ok, fangen wir mal mit der Evolutionm an. Welche Gene braucht man um ein Quantenphänomen zustande zu bekommen? Welche chemischen Prozesse erzeugen die Photonen und wie kommen die ausgerechnet und zielgerichtet zu genau dem Ort wo sie "hinmüssen" ohne dass man einen Lichtleiter benutzt? Außerdem sind Menschen für die normalen Lichtwellenlängen praktisch undurchsichtig, weshalb die Photonen von der Oberfläche abgesendet werden müssten.

Und zum Schluss: wie zielt ein Mensch, der ja kaum in der Lage ist mit bloßer Hand einen Faden in ein Nadelöhr zu stecken und mit seinem Hirn nicht mal lächerliche 5 Prozesse gleichzeitig überwachen kann nun mit den Photonen auf exakt die tausende von Atome die einen bestimmten Sinn erfüllen? Könnte er überhaupt eins davon treffen, zumal sie sich selbst im ruhezustand immer noch mit tausenden von kilometern pro stunde bewegen? Selbst bei der Lichtgeschwindigkeit der abgefeuerten Photonen wirkt sich die Eigenbewegung der Atome auch noch auf das Resultat aus. Sprich, wenn man exakt zielt wird das Atom schon längst weg sein, wenn das photon denn irgendwann mal angekommen ist.

Im Vergleich dazu klingen selbst die Theorien von zukünftigen Zeitreisen mit Hilfe von ner Kette von Neutronensternen oder Kalte Fusion für die Hosentasche absolut glaubwürdig und untermauert.

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: