logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
5 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Satan: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki) Humor: Humor (rubrik) Satan: Satanismus
re: Das - Ich und die Summe dessen
butterfly schrieb am 11. Juni 2008 um 13:44 Uhr (669x gelesen):

Hallo,

hm … schwieriges Thema das ... - gerade im Zusammenhang mit möglicher, bzw. von dir erwähnter Schizophrenie.
Aber nicht alle Schizophrenen sind ja OBEler, und nicht alle OBEler sind schizophren (… oder wie erklärt sich der Zusammenhang deiner Frage mit dem Thema „OBE“ hier in diesem Forum ^^? *grins*)

Na ja, Schlamm drüber und Sch(m)erz beiseite ;) – ich denke, ich verstehe schon, worauf du hinauswillst.

> Ich fange mal mit dem Unbewussten an, weil es mir dann leichter fällt das Bewusste zu beschreiben.
>Der Unterbewusste Teil ist die Summe aller Erfahrungen die man bisher gemacht hatte, auch solche die mit einem anderen Körper gemacht worden sind.
> Die Persönlichkeiten aus diesem Ich-Band haben Ihre Lebzeiten in der Vergangenheit, in der Gegenwart und auch in der Zukunft. Etwas verwirrend, da wir aufgrund unserer Umstände Zeit und Raum anders wahrnehmen.

Ja, so ähnlich sehe ich das auch.
Vllt. finden sich im U-Bw aber sogar die Erfahrungen ALLER jemals existenten "Ichs" (auch der außerhalb unserer eigenen …„Wesenheit-en“ (??) und deren jeweiligen Leb-„Zeiten“ oder Existenzformen, sag ich mal … also sozusagen: das ("individuelle"?) Unter-Bw als Teil oder als SUMME des KOLLEKTIVEN U-Bw?
Weil einfach alles – insbes. die „Unter-Bewusst-SEINe“ miteinander vernetzt sind, weil eben nix wirklich getrennt IST ^^?
Und sich nur durch die jeweilige Bewusst-Werdung bzw. den jeweiligen individuellen Zugang zu eben diesem U-Bw unterscheidet? Oder die Ausprägung dieser ... "Fähigkeit", an dieses anzudocken - sag ich mal?

Gewagte These, und man kann sie natürlich weder beweisen noch widerlegen.
(Das ist das Schöne UND das Fiese an „Thesen“, gell ... *gg*))

>Meiner Auffassung nach ist es sogar möglich dass zwei Ich Stränge zeitgleich nebeneinander existieren in verschiedenen Körpern..

...hm??
Wie ist das jetzt zu verstehen?
Meinst du jetzt: in 2 PHYSISCHEN Körpern? Und "zeitgleich"?
Oder eine Art "Klone" (2 verschied. Körper also auch hier), aber mit separatem Ich-Bewusstsein^^??

Oder doch mehr den "klassischen" Schizophrenie-Fall, dass der Betroffene (sagen wir: Herr X mit seinem Ich-Bw als Herr X.) in einer akuten Phase der Schizophr. meint, er "sei" nicht Herr X., sondern Herr Y., oder Frau Z. oder Kaiser Nero oder Cäsar oder Satan oder der liebe Gott or whoever?

> ..du sozusagen ein anderes du in einem anderen Körper treffen kannst.

Ja, daran glaube ich übrigens auch (wenn du damit meintest: „ein anderes ICH“ zu treffen).
Das ging ja schon R. Monroe so in einigen seiner Träume bzw. OBE's – er traf „sich selbst“ als einen „anderen“ – also quasi als ein „anderes Selbst“.
Und auch von Richard Bach (Autor von u.a.: „Die Möwe Jonathan“ und „Brücke über die Zeit“) wurde ähnliches geschildert. Er träumte sich selbst (also sein ICH) aus der Vergangenheit und sein zukünftiges ICH bzw. „traf“ es (in einem traum- oder OBE-ähnlichen … „Zustand“) und unterhielt sich mit ihnen, wusste aber zum entsprechenden Zeitpunkt nix davon. Es wurde ihm erst viel später "klar".

Hat dann aber IMHO auch nix mit "Schizophrenie" im klassischen Sinne zu tun, auch nicht mit dem (derzeitigen) ICH als solchem, oder dem eigenem ICH-Bewusstsein - und das war ja der Casus cnaxus bzw. die Ausgangsfrage: Was ist das ICH-Bewusstsein eigentlich?
In solch einem Fall empfindest du dich ja doch noch als "ich", zumindest in EINEM "Ich-Strang" eines solchen Zusammentreffens und nicht als jemanden anderen und mit "dir" (dem derzeitigen ICH) nicht identischen (... behaupte ich jetzt mal, zumindest habe ich selbst noch kein anderes Erlebnis gehabt, also mich nicht wirklich als „ich selbst“ in mehreren Traumkörpern oder –Personen erlebt, oder mich selbst nicht als mein derzeitiges "ich" erfahren. Manche dieser „anderen Personen“ waren mir zwar sehr, sehr vertraut, aber ich habe trotzdem und nichtmal im Traum ;)einen wirklichen ICH-Bezug zu ihnen herstellen können. KÖNNTE dann also auchmal eins meiner anderen „Ichs“ gewesen sein, MUSS es aber nicht …).

> genauso kannst du dir persönlichen rat aus der zukunft holen, es steckt > alles in dir.
> der bewusste teil stellt ein system des interaktiven lernprozesses dar.
> dabei stützt sich der bewusste teil oft auf bereits erfahrenes > (unterbewusstsein) - letztendlich jedoch trifft der bewusste teil die entscheidung.
> Viele Dinge die wir heute und morgen lernen sind wichtige Dinge / Erkenntnisse unseres Ich's (aktuellen Lebens)
>

s. o. – sehe es ähnlich.

> Aufgrund einer schlimmen psychischen Erkrankung eines guten Freundes habe > Ich mich viel mit dem Thema Shizophrenie und ähnlichem befasst.
> Ich glaube manchmal dass bei solchen Menschen, die innere membran, welche > die trennwand zwischen bewusst und unbewusst darstellt beschädigt ist.
> Es findet somit ein reger Austausch aus ohne die letztliche Entscheidung > des Bewusstseins.
> Persönlichkeiten die Hervortreten entstammen dem Unterbewusstsein und der Summe des Ich-Strangs.

Ja, so ähnlich wohl.
Es gibt sogar genug Fälle, da beschränken sich diese (wechselnden) diversen Persönlichkeiten nicht nur auf das eigene ICH(-Bewusstsein).
Sie "erfinden" dann auch andere, imaginäre "fremde" Persönlichkeiten. Existente und NICHT-existente. Lebende oder tote.
Dann ist derjenige selbst also für den Augenblick seiner „BW-Spaltung“ nicht nur Nero oder Cäsar, sondern er sieht z.B. DICH dann auch passender- & wahlweise als Brutus und/oder Cleopatra *lol* …- naja, das jetzt nur mal als Beispiel und auch nur am Rande und passend zum Thema, das eigentlich gar nicht wirklich so zum *lol*-en ist …:/ (… aber ohne ein Quäntchen „black humor“ hat man AUCH ausgekichert dabei *find* ….)


> So zeigte sich bei meinem guten Freund grob gesagt folgende Entwicklung:
>
> - Veränderung des Bewusstseins (oder genauer: persönlichkeit) richtung > shizophren > die persönlichkeit verändert sich immer weiter, handlungen und meinungen > erscheinen fremd - die Veränderung wird von der Person wahrgenommen


Dann aber nur während ihrer "klaren" Phase des (Ich-)Bewusstseins, sonst wärs ja nicht "schiz-o-phren". Das IST ja grad das Verhängnisvolle. Währenddessen nimmst du dich wohl grad NICHT als "ich" (also die Person, die du BIST) wahr.


> die person stellt fest, dass sich die persönlichkeit >verändert, fühlt > sich nach eigener aussage nicht >mehr "heimisch". dies bringt die person langsam zur >verzweiflung

Aber auch nur, wenn es auch andere bemerken.
Sie selbst - das behaupte ich mal - merkt es ja "währendddessen" nicht, dass sie eben manchmal nicht "sie selbst" (i.S. von ICH-Bw) ist.

> - der kritischte punkt wird erreicht, nicht selten endet dieser höhepunkt
> im suizid.
> - falls kein suizid oder suizid nicht gelungen löscht sich die komplette
> persönlichkeit (bzw versinkt im unterbewusstsein) und eine leere
> persönlichkeit nimmt den platz ein (so eine art rohling)

WER löscht da WAS?
Glaube eigentlich kaum, dass eine Persönlichkeit (ein ICH) sich komplett SELBST auslöschen kann auf diese spezielle Weise (also jetzt mal von Suizid abgesehen, auf physischer Ebene).

Kennst du dafür Beispiele aus der Praxis?

Also ich kenne dieses "Prinzip" der "Persönlichkeitsauslöschung" (eines "Ich"-Gedächtnis- oder Wahrnehmungsverlustes also - abgesehen mal als vorübergehende Folge nach nem Vollrausch *g* oder aber anhaltender Folge von chronischem Alkoholabusus mit nachfolgendem Delir) - nur von Menschen bzw. Fällen (und mir ist kein einziger selbst bekannt), die aufgrund schwerer (meist eher PHYSischer) Traumata eine irreversible Vollamnesie erlitten und sich an nix vor diesem Ereignis mehr erinnern können, auch nicht zu ihrer Person. Sie können aus diesem Grunde ihr "ich" nur neu erschaffen, ab dem Moment des "Neuanfangs" sozusagen.
Die meisten kriegen aber schon nach einer Weile zumind. Bruchstücke ihrer "Ich-Vergangenheit" wieder auf die Reihe, durch bestimmte "Übungen", teilweise Hypnose usw.
Das hat dann aber auch nicht wirklich was mit "Schizophrenie" zu tun.


> - nach einer gewisser zeit entsteht durch neue erfahrung >eine neue persönlichkeit


Naja, wie gesagt: Wenn man o. g. Szenerie (also: Unfall mit Vollamnesie) annimmt, dann KÖNNTE das so sein. Hat dann aber nix mit Schizophrenie im eigentlichen Sinne zu tun.
Auch hier mal gefragt: Kennst du persönlich solche Fälle?

>
> nunja das ist schon eine merkwürdige theorie oder >behauptung.. dies ist meine erfahrung der letzten monate / jahre
>
> ich versuche wo ich nur kann mit meinem wissen dieser person irgendwie zu helfen.
> ich habe mir auch eines nachts mal vorgenommen gehabt diesen fast schon besten kumpel im traum zu besuchen und hab ihn tatsächlich gefunden.
> ich war auf einer veranstaltung und da saß er und aß kuchen :)
> später fragte ich ihn und er sagte er hätte geträumt er hätte einen
> schlauch gehabt aus dem kuchen rauskam ^^
> allerdings hatten wir zu dem zeitpunkt sicherlich eine unterschiedliche
> wahrnehmung.
> Das war eine sehr interessante Erfahrung und zu diesem Zeitpunkt relativ
> leicht, möglicherweise durch meinen Inneren Drang ihm da rauszuhelfen.

Unabhängig davon, dass man sicher anhand deiner doch sehr kurzen oder ungenauen…“Schilderung“ kaum einschätzen kann, ob dein Freund tatsächlich schizophren und/oder psychotisch/neurotisch oder anderweitig persönlichkeits (ICH-)-gestört ist bzw. OB er Hilfe braucht oder auch nur selber will:

Das geschilderte (also gleichzeitige) Träumen durch euch beide mit zumindest einem konkreten übereinstimmenden Traumelement (das so ja sicher auch nicht unbedingt in jedem anderthalbsten Allerwelts-Traum vorkommen dürfte ;)) ist ein interessantes Erlebnis.
Womöglich findet das öfter statt als man denkt, wenn man sich denn tatsächlich kontinuierlich drüber austauschen und jede der Seiten sich jederzeit erinnern könnte/würde, nehm ich einfach mal an.
(Öfter allerdings dann wohl auch als das "echte" sogen. "Gemeinsame Träumen", das z.B. von den "Träumer-Lehrlingen" in den CC-Büchern z.B. praktiziert bzw. sie gelehrt wurde: wo die Traumereignisse und -orte in annähernd gleicher Bewusstheit von beiden bzw. allen im „Traum“ Beteiligten teilweise ziemlich deckungsgleich erfahren wurden und auch erinnerlich waren :))

Und was kam dabei raus? - Also als Folge dieses Traumes?
Hat es dir bzw. ihm was gebracht unterm Strich? Irgendeine „Bewusst-Werdung“?
Konntest du dich mit ihm per Traum unterhalten?
Konntest du ihm irgendetwas "mitteilen"? Hat er „verstanden“, was du ihm mitteiltest?
Wie wirkte er im Traum auf dich? - Wie "er selbst"?
Konnte er sich an dich erinnern? Hat er dich "erkannt"?
Wie gings weiter?

Oder ist dir das jetzt und hier zu "privat"?
Wäre okay für mich, zumal ich dir nicht wirklich einen effektiven "Rat" geben kann, oder gar einen, der .... ähm: ..."unfehlbar" wäre ;) - in Bezug auf irgendwelche (erbetenen…?) Hilfestellungen für deinen Freund.

Aber hier mal einen Link zum Thema (Schizophrenie/Psychosen/Neurosen u.a. psychiatrische Erkrankungen; aus medizinisch-psychiatrischer Sicht); mit konkreter Symptom- und Genese- bzw. Ursachenbeschreibung, teilweise Therapieansätzen oder –Empfehlungen. Vllt. hilft dir das ja ein wenig, und seis auch nur beim ... „Verstehen“ oder beim teilweisen "Hineinversetzen-können":

http://www.rafa.at/46psy009.htm

…. und auch die Folgekapitel, besonders Psych. 10, 11, 12 und 3, dürften interessant und auch erklärend sein.
Diese Abhandlung/Zusammenfassung erhebt nicht den Anspruch auf die Qualität einer Dissertations- oder Forschungsarbeit, ist dafür aber sehr verständlich und inhaltlich stringent geschrieben. Manches wird – trotz der eigentlich bitterernsten Thematik – auch mit einem Augenzwinkern oder auch mal ner Portion schwarzem Humor gewürzt (IMHO: Psychiater/Psychotherapeuten mit – echtem – Humor gibt’s leider viel zu wenige, weswegen die meisten auch ziemlich untauglich sind für ihr „Amt“ - :] … naja.)

Und aus eher „transzendentaler Sicht“ zu dieser Problematik würde ich dir u.a. Jane Roberts’ Seth-Buch
„Individuum und Massenschicksal“
empfehlen, insbes. Kapitel 6: „Kontrollierte Umwelten und Massenverhalten, religiöse und wissenschaftliche Kulte, persönlicher Wahn“.

[IMHO: ALLE J.Roberts/Seth-Bücher sind interessant und eine bewusstseinserweiternde Lektüre.]





zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: