logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
0 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Energie: Energievampir (wiki) Energie: Batterie von Bagdad (wiki) Energie: Bewusstsein&Materie (wiki) Test: Regeln für Experimente (wiki)
re[2]: E-Cat (Kalte Fusion) aktuell
Wink * schrieb am 28. Juni 2013 um 11:07 Uhr (670x gelesen):

Ich nehme an, dass du die Beiträge unter:
http://www.paranormal.de/wissen/forum/5657-Kalte-Fusion-zum-Hausgebrauch-in-Sicht
gelesen hast. Seit dem weißt man praktisch nicht viel mehr. Geheim, und geheimnisvoll, fast paranormal. Es soll eine LENR, eine Low-Energy Kernreaktion sein.

Für die Wissenschaft ist so eine Kernreaktion nicht bekannt. Es gibt nur theoretische Überlegungen. Alle sind seit dem Hype des von Pons und Fleischmann vorgestellten und nicht wiederholbaren Kalte-Fusion Experiment vor 24 Jahren vorsichtig geworden.

Alles was man weiß, wurde schon mehrmals gesagt;
man nehme Wasserstoff + Nickelpulver + Frequenzgenerator + einen unbekannten Katalysator + Heizung zum initiieren der Reaktion, und erzeugt daraus Hitze :)

Der Herr Rossi kann es. Auch kann es die griechische Firma Defkalion, mit der Rossi anfangs zusammengearbeitet hatte. Die ist aber immer noch am Experimentieren, Herr Rossi verkauft schon.

Der Erfinder Herr Rossi, weiß selber nicht wie die Reaktion im Einzelnem zu erklären ist. Er ist ja kein Kernphysiker. Er ist auch nicht willig die Konstruktion seiner Erfindung im Detail bekannt zu geben. Seine Erfindung ist im seinem Patent - das auf seine Frau registriert ist - nur allgemein beschrieben, denn es gibt eben keine wissenschaftlichen Grundlagen für die Funktionsweise. Das ist aber für ein 'wasserdichtes' Patent wichtig. Falls er das detailliert verraten würde, würden sich sofort Nachahmer darauf stürzen und eigens patentieren.

Dazu kommt, dass die Erfindung ständig weiter verbessert wird. Die aktuelle 1MW Version produziert Wasserdampf von ca. 100° C, was zwar für Heizung reicht, nicht aber für die Stromerzeugungsgeneratoren. Eine neue Hochtemperatur Version „ECAT HT“ erzeugt dagegen schon Dampf bis zu 1000° C. Das taugt natürlich zu Stromerzeugung. Diese Version ist aber noch im Testbetrieb.

Auf der offiziellen E-Cat Homepage http://ecat.com/ kannst du unter ECAT Technology:
http://ecat.com/ecat-technology/ecat-patents
die Beschreibung des Patent nachlesen:

“A method and apparatus for carrying out highly efficient exothermal reaction between nickel and hydrogen atoms in a tube, preferably, though not necessary, a metal tube filled by a nickel powder and heated to a high temperature, preferably, though not necessary, from 150 to 5000C are herein disclosed. In the inventive apparatus, hydrogen is injected into the metal tube containing a highly pressurized nickel powder having a pressure, preferably though not necessarily, from 2 to 20 bars”.

Die Zeichnung dazu ist auch sehr vage gehalten, und erinnert mich fast an Patent der Firma Apple, die in den Smartphones „abgerundete Ecken“ patentiert hatte ;)

OK, das war jetzt stark übertrieben. Man würde dem E-Cat unrecht tun.


zurück


Diskussionsverlauf: