logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
13 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki) Verschwörung: Verschwörungen (rubrik)
re[4]: vmtl. auch ohne HAARP.
felina * schrieb am 28. März 2010 um 1:26 Uhr (1407x gelesen):

hallo WW,

danke für deinen letzten absatz :)
ach ja, ach ja, wir haben hier schon sehr interessanten austausch gehabt. ich hab nur im moment einfach nicht mehr die zeit dazu.

>"Das System" trägt den Kern seiner eigenen Vernichtung schon in sich.

ja, das ist faszinierend. kein system kann sich ewig erhalten - man braucht sich ja nur anzusehen, was dem herrschenden wirtschaftssystem zurzeit widerfährt. für mich ist das bereits ein schritt in die richtung, die du und ich gerade diskutieren.

>Ich glaube nicht, daß man sich komplett dem System entziehen muß, um es zu verändern. Ich denke vielmehr, daß wir dem System entwachsen und damit gleichzeitig ein neues System schaffen. Denn wer oder was ist denn das System? Die Paar Heinis etwa, die es manipulieren und zu ihren Gunsten mißbrauchen?

es ist die frage, wer das ist, und was sie bezwecken. ich habe mich inzwischen wirklich eingehend mit dem thema beschäftigt, und die lösung, die mich am meisten überzeugt, ist nicht ganz so einfach. denn wenn das stimmt, dann geht es dabei um viel mehr als um wirtschaftliche ausbeutung. diese ist nur ein mittel zum zweck und eine art side effect eines größeren plans, der auch noch geschichtlich verankert zu sein scheint. aber ich muss noch intensiver überprüfen, was ich da gelesen habe - sofern das möglich ist.

>Ich glaube, "wie im Kleinen so im Großen" kann man zurzeit nirgends besser beobachten, als in unserer Gesellschaft. Und so kann sich alles ändern, wenn sich "die Kleinen" ändern. Und die Möglichkeiten und Anreize dazu steigen mit der zunehmenden Komplexität des Systems immer weiter an. Letztenendes bestimmen wir den Preis, den ein Computer kostet, ein Brot, oder was auch immer. Wir bestimmen den Preis und die Priorität von technologischem Fortschritt, etc. Nur das Bewußtsein dafür fehlt den meisten noch. Für wen der Wettlauf zwischen Kontrolle (mit oder ohne Verschwörung) und "Aufwachen" allerdings entschieden wird, wer weiß? Aber seit einigen Monaten bin ich mir zumindest definitiv sicher, daß dieses "Aufwachen" bei immer mehr Menschen (zumindest in meinem Umfeld) stattfindet. Mal sehen, wie lange es dauert und wohin es führt.

das problem würde sich dann stellen, wenn auch diese veränderungen wieder gewollt und manipuliert wären. mit anderen worten: wenn die "verschwörer" - ich will es jetzt mal bei diesem namen belassen - die alte kampfsportregel beachten, nach der man die kraft des anderen nutzen soll anstatt sie zu kontrastieren, dann wären alle unsere versuche, unser selbständiges denken umzusetzen, mit einkalkuliert. jede neue strömung, die sich sozusagen breitmacht, würde dann entsprechend bedient und ausgewertet werden. so zum beispiel geschieht das unter anderem in der frage nach alternativen energien, umweltschutz, klimaveränderung usw. was ursprünglich ein richtiger ansatz war, den kurs zugunsten eines umweltbewussteren lebensstils zu ändern, wurde letzten endes wieder zur hure des wirtschaftssystems.

> Ja, ich denke auch, daß es sich lohnt. Und es lohnt sich auch, sich mit der zugrunde liegenden Physik und den (hypothetischen) Zielen einer solchen Anlage auseinanderzusetzen und sie ernst zu nehmen. Und die Konsequenz aus dieser Auseinandersetzung ist für mich: WENN es die Möglichkeit gibt, Menschen durch elektromagnetische Felder dahingehend zu beeinflussen, daß es die Absichten möglicher Verschwörer unterstützt, dann ist HAARP von physikalischen Gesichtspunkten her so ziemlich das ineffizienteste, was man sich ausdenken kann.

ich bin nicht wirklich der HAARP-spezialist und kann dir da nur zuhören. da du physiker bist, hast du wesentlich mehr kriterien als ich, um dir eine meinung zu bilden. allerdings ist es ja so, dass die befürworter der verschwörungstheorien in bezug auf HAARP sagen, dass zwar die sendeleistung und die art der wellen von HAARP offiziell angegeben werden, dass aber diese angaben nicht stimmen. insofern frage ich mich, inwieweit man das wirklich beurteilen kann. über deine meinung diesbezüglich würde ich mich freuen!

>Handynetze, Fernsehsender, Radiosender, W-LAN, Bluetooth, RFID-Sender, uswuswusw. die sind ein bischen näher, als Alaska. Und könnten, wenn es prinzipiell möglich ist, auch manipulieren. Und diese anderen Dinge, hauptsächlich sind es ja Wetterbeeinflussung und der Einsatz als Erdbebenwaffe, die HAARP angedichtet werden...ehrlich gesagt bin ich da noch nicht über das ironische Lachen hinaus gekommen. WENN ich Verschwörer wäre, dann würde ich solche Themen wie HAARP zum Beispiel gezielt streuen, um meine Gegner, die sich darauf stürzen, auf falsche Fährten zu lenken und der Lächerlichkeit Preis zu geben. Klappt ja leider auch ganz gut - ob es nun geplant ist, oder auch nicht. Insofern kann ich nur jedem Raten, dem an Wahrheit, Freiheit und Gesundheit gelegen ist, sich nicht so sehr auf HAARP und solche Sachen zu stürzen, sondern in der nächsten Umgebung die Augen aufzuhalten. Siehe "das System" weiter oben.

ja, darum habe ich es auch nicht gemacht, obwohl ich es interessant und spannend fand. das problem ist halt: wenn verschwörer gezielt solche infos streuen - und das ist mehr als wahrscheinlich - dann gilt das leider für alles. im grunde wissen die meisten leute doch jetzt schon nicht mehr, was sie überhaupt glauben können. und die reaktionen reichen von "ist doch alles quatsch" bis hin zu völlig unreflektierten deduktionsschlüssen. was also holt uns aus dem dilemma? klar, mit einem hast du völlig recht: eigenverantwortung und selbständiges denken und handeln. für mich gibt es aber noch einen punkt, der zugunsten schnellen tätigwerdens in der wirtschaft immer mehr vernachlässigt wird: bildung. bildung in allem, worin man sich bilden kann. ein neues bildungssystem, das keine fachidioten mehr großzieht - immer mehr nach amerikanischem vorbild - sondern die notwendigkeit fachübergreifender materie berücksichtigt. je mehr die menschen WISSEN, desto selbständiger wird ihr denken, desto weniger sind sie manipulierbar.

wo soll ich anfangen. schon seit jahren denke ich darüber nach, eine alternative schule zu gründen. aber der zeitpunkt ist für mich noch nicht gekommen. ich muss erst noch ein paar andere sachen erledigen. ;)

ganz liebe grüße!



zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: