logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
8 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re: Interaktion
Auranon * schrieb am 19. Juli 2011 um 21:03 Uhr (1595x gelesen):

Hallo..

wie definiert sich Wille? Etwas wollen?
Ein Tier hat Hunger. Es wird instinktiv was fressen oder es will was fressen? Ein Löwe sieht einen Rivalen in seinem Revier. Er will den Rivalen vertreiben oder sein Instikt treibt ihn dazu den Rivalen zu vertreiben? Die Evolution entstand aus einem Überlebenswillen der Spezies oder vieleicht lieber Überlebensinstinkt?
Wille bedeutet aktive Lebensgestaltung nicht Instinkt gesteuert. Jedes Lebewesen ist sich mit Sicherheit seiner
Bewust und Tiere stehen mehr in Einklang mit diesem Planeten als der Mensch. Trotzdem glaube ich nicht dass das
Grow der Tiere willentliche Entscheidungen treffen kann.
Aussnahemen mögen eventuell manche Haustiere sein.

Der Mensch hebt sich ab weil er sich sehr weit von der Natur entfernt hat. Was ich nicht in allen Dingen als erstrebenswert erachte. Was bedeutet den Abgrenzen?
Abgenzen heißt doch sich anders fühlen oder sich nicht zugehörig fühlen. Ich grenze mich ab weil ich anders bin,
weil ich individuell, weil ich ein Individuum bin.
Etwas was auch hier passiert. Hier fühlt sich doch bestimmt auch jeder als einbischen "Anders "als Individum" oder als normal mit Zusatz.
Das soll bitte nich als negativ Urteil angesehen werden.
Was ich damit sagen will"" Abgrenzung mach doch das Individuum aus. Situationen und Personen beurteilen und bewerten ist bzw. war überlebenswichtig und ist heute noch wichtig um sozialfähig zu sein um nicht ausgegrenzt zu werden. Was im übrigen schlimmer ist. Ich fühle mich anders als normalo weil ich mich so mit den wenigsten Menschen unterhalten kann ohne abgegrenzt zu werden.

Den Blick nicht nur auf Fußball, Autos, Frauen(Männer), Arbeit zu werfen sondern auch mal über den Gesellschaftstellerrand hinauszuwerfen ist nicht jedem vergönnt. Das ist wiederum etwas was durch Erfahrungen ( Interaktionen /Reaktionen / Aktionen) geweckt werden muss. Und es steck ein bischen Neugier dahinter. Schade für die die nicht in der lage sind etws hinter den Dingen zu sehen.
Es ist an uns unsere Kindern das zu lehren.
Eine offene, tolerante, respektvolle Handlungs und Lebensweise resultiert ausschließlich aus einem Blick über den eigenen Tellerand. Deshalb sage ich wichtig ist es sich ein bischen Abzugrenzen und nicht mit den Strom zu schwimmen und sich wirklich frei zu machen von dem Druck der
Befangenheit immer mit dem nötigen Respekt for allen Individuen und Lebewesen.

Liebe Grüsse Auranon



zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: