logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
Hexenforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Hexen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Magie: Magie-Ressort Magie: Ausbildung zum Zauberer (wiki) Test: Regeln für Experimente (wiki)
Re: Einspruch, euer Ehren
Sephrenia schrieb am 14. April 2002 um 15:22 Uhr (425x gelesen):

Liebe Anath!
Hat denn Wahrnehmung was mit Intelligenz zu tun?

Gruß Sephrenia






der IQ-Wert wird durch IQ-Tests ermittelt, IQ-Tests
werden meist von Psychologen erstellt und diese sagen, der ermittelte Wert eines IQ-Test sagt NICHTS aus. Jemand der hoch intelligent ist, kann in einem IQ-Test sehr schlecht abschneiden, weil er in Mathematik schlecht ist, dafür erreicht er vielleicht im Bereich Erinnerung die volle Punktzahl. Der beste Schreiner den ich kenne würde in einem IQ-Test vermutlich nicht über Knäckebrot liegen, aber gib ihm ein Stück Holz, so wird er zu einem Zauberer.

> Der normale IQ Test ermittelt Fähigkeiten im sprachlichen und logisch-mathematischen Bereich und in der räumlichen Wahrnehmung. Es gibt aber noch weitere Intelligenzfaktoren, die sich mit diesen Tests nicht messen lassen: musische, körperlich-motorische Faktoren sowie das Verständnis für sich selbst (personale I.) und von anderen (soziale I.)
> Dein Schreiner hätte in deinem Beispiel höchstwahrscheinlich enorm hohe Punkte bei räumlicher Wahrnehmung in Kombination mit körperlich-motorischen Fähigkeiten *ggg*

> > Da der Wert nichts aussagt, hat er auf die Magie auch keine Auswirkungen, jemand mit einem hohen IQ tut sich vielleicht etwas leichter, ein kompliziertes magisches System zu erlernen, aber ein spirituell begabter Idiot kann mit Kerzenmagie vermutlich ein besseres Ergebnis erzielen, als der Intelligenzbolzen mit henochischer Magie.

> Ok, das mag sein - obwohl: wie ist das mit der genauen Formulierung des Wunsches??? Wie ist das mit den Konsequenzen einer Handlung, die man überblicken sollte, bevor man sie eingeht??? Der "spirituelle Idiot", wie du dich so nett ausdrückt, hat vielleicht Erfolg mit seinem Tun, aber Magie ist doch nicht nur, dass ein Zauber tatsächlich funktioniert, wenn man ihn anwendet. Ein Magier wird doch auch den Hintergrund dessen, was er da tut, verstehen wollen, und da ist ein wenig Intelligenz doch schon vonnöten (allerdings muß man deswegen noch lange kein Genie sein...)

> >Im Gegenteil, ich habe oft schon erlebt, dass mich meine eigene Intelligenz behintert, da ich nicht einfach etwas als gegeben annehmen kann, sondern immer versuche es zu analysieren.

> Ist das so schlecht? Das ist eine Möglichkeit, aus seinen Fehlern zu lernen und seinen Weg immer mal wieder "neu auszurichten". Sicher, Verstand ist manchmal hinderlich, aber wärst du bereit, irgendwo deinen Verstand an der Garderobe abzugeben? (Es gibt ja jede Menge Organisationen, die damit arbeiten und ohne Verstand landest du -schwupp- im Schoße einer solchen)

> >Ich habe schon mehrmals erwähnt, dass auch das christliche Gebet eine Form der Magie ist und dabei stellt man immer wieder fest, die Hinterweltler, die hirnlos der Kirche glauben, erleben die Wunder, nicht die Theologen. Das zeigt meiner Meinung nach deutlich, nicht die Intelligenz sondern der feste Glaube bestimmt das Ergebnis der Magie.

> Ich denke, da hast du recht, aber wenn zur Vorarbeit der Verstand benutzt wird, z.B. auch dafür, ob im Moment wirklich ein Ritual angebracht ist..., könnten eine Menge recht unliebsamer Phänomene vermieden werden (gerade WEIL Magie auch bei "Idioten" wirkt *g*)

> Liebe Grüße, Anath



zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: