logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
1 gesamt
Hexenforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Hexen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Guru: Der Guru Heilen: Reiki (wiki) Magie: Magie-Ressort Magie: Ausbildung zum Zauberer (wiki)
re[3]: hm
Lingam * schrieb am 17. Oktober 2009 um 16:21 Uhr (633x gelesen):

> aber es wird doch auch von erleuchteten spirituellen meistern erzählt die ein wort sagen, das den betreffenden menschen so verletzt oder aufwühlt und man 2 wochen am stück am weinen ist und dann BUMM ist man von einer schweren last befreit!

Und was ist das Ergebnis? Denn darauf kommt es an.
Auf das, was der Meister hinterlässt.
Ein Meister, der dem Guten dient, würde niemals jemanden verletzen.
Denn er ist sich seiner Sache sicher.
Damit hast du dir deine Frage selbst beantwortet.
Am Ergebnis kann man erkennen, was es für ein Meister ist/war.
Welcher Art seine Tat war.
(Was du beschreibst, war kein Verletzen, sondern einen Schmerz hervorzuholen, der schon lange da war.)
(Somit ging es von vorneherein um eine Tat, die eine Auflösung des Bösen zum Ziel hatte.)
(Im Gegenzug dazu will das Böse sich selbst aber nicht auflösen, wozu auch? Es will sich erhalten, vermehren.)
(Wer nun glaubt, dass es mit dem Guten ebenso ist, der irrt. Das Gute denkt nicht an sich, sondern an andere.)

Ein Meister der jemanden zerstört, ruft eben jemanden, der dem Guten dient, auf den Plan.
Der dann wiederum die zerstörte Person retten muss.
So läuft das.
Das macht das Böse im schwarzen Meister auch nicht besser.
Im Gegenteil, wer anderes behauptet, der täuscht sich selbst.
Gäbe es das Böse nicht, bräuchte das Gute eben selbiges nicht wieder gerade zu biegen.
Das Böse ist unnötig - im Grunde seines Herzens (seiner Seele) braucht es niemand.

> ausserdem könnte doch die halb welt von einem komet zerstört werden, was böse wäre, aber danach etwas viel besseres entstehen? entweder gut oder böse ist doch quatsch, selbst ein erleuchteter handelt gut und böse oder etwa nicht?

Yo, wie ich bereits gesagt habe - gut, oder böse. Denn beides geht nicht.
Aber es ist nicht der Mensch, der gut oder böse handelt.
Es ist das Böse und das Gute selbst, welches in den Taten steckt. Durch den Menschen handlungsfähig wird.
Ein "echter" Heiler wird dir z.B. niemals sagen, dass er dich geheilt hat.
Jesus: Dein Glaube hat dir geholfen. (Man beachte, Jesus sagte nicht: Dein Glaube hat dich geheilt.)
Also ist es etwas in ihm (Jesus) gewesen, nicht aber er selbst.
Nichts anderes ist es mit dem Guten, oder dem Schlechten.
In der Magie gibt es z.B. unterschiedliche Techniken, die "heilen".
Eine davon geht in etwa so.
Du nimmst eine Krankheit aus einer Person, und lässt sie frei.
Die Krankheit sucht sich also erneut einen "Wirt" ... jemand anderes, jemand Fremdes.
Ist das gut, oder ist das böse? Wem dienst du in diesem Moment?
Deinem Ego, oder deinem hohen Selbst?
Daran kann man dann auch bemessen, ob etwas Gutes entsteht, oder etwas Schlechtes.
Aber Vorsicht!
Das Ego verwechselt sich unheimlich gerne mit dem hohen Selbst.

Zu dem Kometen ...
Wie alt ist die Erde?
Wie oft wurde die halbe Welt zerstört?
Seit es Menschen gibt?
Ein Wunder?
;-)

---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 17.10.2009 16:26
---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 17.10.2009 16:29

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: