logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
Literaturforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Literaturresort Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Astrologie: Kasandra Tarot Astrologie: I Ching Horoskop: Das Horoskop (*) Horoskop: Keltisches Baumhoroskop Horoskop: Astrologische Forschung (hp)
Rezension: Die Okkulte Dimension der Bibel
AGSzabo * schrieb am 23. März 2012 um 15:53 Uhr (797x gelesen):

Schon lange hat sich der Begriff „Kodierung“ in die Seiten verschiedenster Romane und Wissenschaftslektüren eingeschlichen, sodass er ein allgemein bekannter Begriff ist. So ist die Faszination von versteckten Nachrichten sehr wohl ein Grund zur Forschung geworden, der sich international, auch durch die immer besser werdende Technik, weiter verbreitet.

Neben den Diskussionen über Illuminati, Freimaurer, Leonardo da Vinci und anderen mystifizierten Erscheinungen, bleiben noch immer viele Geheimnisse im Verborgenen.

Der 37jährige Andreas G. Szabó hat sich seit 2003 eines der vielen Geheimnisse angenommen und mit der Veröffentlichung seines Buches „Torakosmos“ nun Einblicke in seine langjährige Forschung der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.

Durch eine bisher unentdeckte Technik, die er „Hitomi“-Methode nennt und die er über dies sogar selbstständig zu einem auf seiner Website frei zugänglichen Computer-Programm umsetzte, hat er eine völlig neue Interpretation der 5 Bücher Mose beweisbar gemacht.

Gewagte Behauptungen, wie z.B. durch diese Bücher das Wissen um das sonnenzentrische Weltbild im frühen Altertum bestätigen zu können, erklärt er detailliert in seinen 100 Seiten veröffentlichter Forschungsarbeit.

Die Grundlage dabei bildet Szabo's „Hitomi“-Methode zur Darstellung von Bildern, welche in das hebräische biblische Buch Genesis (Bereschit) kodiert sind. Das Verfahren wird in 6 aufeinander aufbauenden Kapiteln erklärt und angewendet, so dass schließlich eine Art Horoskop vom 30. September im Jahre 7 v. Chr. entsteht. Manche halten dieses Datum für den wahren Geburtstag Jesu, während Szabó Jesus in seinem Werk als Person weder ab lehnt, noch befürwortet.

Insofern spricht der Autor, sowohl wissenschaftlich interessierte Mathematiker und Literaturwissenschaftler an, als auch religiöse Leser, oder solche, welche die Mystik alter Schriften scheinbar magisch anzieht. Der Untertitel „Die okkulte Dimension der Bibel“ ist durchaus nicht ohne Grund gewählt, soll aber ganz offenbar keinesfalls übernatürliches bedeuten.

Auf der Torakosmos-Website http://www.torakosmos.de können Neugierige schonmal vor dem Lesen etwas in die Materie eintauchen. Wer ein gewisses Interesse an der Bibel hegt, für den ist der „Torakosmos“ sehr empfehlenswert.

1.3.12, Dine Jakobi

http://www.amazon.de/Torakosmos-Die-okkulte-Dimension-Bibel/dp/3842380208/
---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 23.3.2012 16:05



zurück


Diskussionsverlauf: