logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
4 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki)
re[2]: Bewußtseinsblase
myrrhe * schrieb am 18. September 2008 um 19:53 Uhr (974x gelesen):

Hallo,

mal ganz abgesehen davon, was die Träume der TE bedeuten könnten ...
... natürlich gibt es Verstorbene ("Geist" ist ein blöder Begriff dafür, finde ich), die noch in ihrer alten Wohnung wohnen. Hast du denn noch nie etwas gehört vom sog. "Geistergürtel" (den ich passendererweise "Bewußtseinsblase" nenne), in dem ein Toter sich befinden kann? von Verstorbenen, die nicht wissen, daß sie tot sind, nach dem Tod aufstehen und in ihrer Wohnung rumgehen und sich wundern, daß niemand sie hört? "Keiner kümmert sich um mich". So sitzen sie in ihrer alten Wohnung im (vielleicht nicht mehr physisch existenten) Sessel und grämen sich.
Der Verstorbene sieht seine eigene Wohnung sehr wohl (so wie sie in seinem Leben war); er nimmt die neuen Mieter entweder gar nicht oder als "Eindringlinge" wahr: "Was will der da in meinem Bett?". Seine Gefühle der Unsicherheit, vielleicht des Zorns etc., übertragen sich dann auf die neuen Bewohner. Ein Medium würde da noch viel mehr spüren.

Von mir eine Geschichte dazu:
Die Schwester eines entfernten Internet-Bekannten war in eine neue (eig. alte, aber renovierte) Wohnung gezogen und fühlte sich dort extrem unwohl, obwohl sie nicht wußte, warum. Irgendwie kam ich mit ihm über Chat ins Gespräch, und er erzählte mir das. Kurz darauf sah ich ein dunkles Zimmer, ohne Fenster, mit altem dunklem Bretterboden - ein Bett, ein Nachtkasterl, ein Schrank. Im Bett ein alter wohl kranker Mann. Nun gab es in der Wohnung - was ich nicht wußte vorher - tatsächlich ein Zimmer ohne Fenster (andere Räume drumrum), aber mit anderem Boden. Der Bekannte machte sich die Mühe und schnitt an einer Stelle zwei draufgelegte Böden heraus ... hervor kam ein dunkler Bretterboden.
Dort hatte also, wer weiß wann, ein alter Mann gewohnt und war gestorben. Offenbar hatte er seinen Tod "verschlafen", und er lebte noch immer in seiner alten Welt. Zeit ist wurscht - das kann ewig her sein, Jahrhunderte.
Eine englische Heilerin, die in meiner Stadt erstmals zu Besuch war, sah an einem Ort plötzlich eine große Schlacht ... sie wußte nicht, daß dort vor einigen Jahrhunderten die Österreicher und die Türken eine Schlacht ausfochten. Viele Soldaten kämpfen dort noch immer.
So ist das, wenn Tote in ihrer Bewußtseinsblase festhängen.
Und diese Toten können auch in Träume Lebender einwirken. Das können nicht nur unsere Lieben drüben (denke an "Wahrträume"), sondern auch Fremde. Ich hatte mal im Jenseitsforum von einem Traum berichtet, in dem ich Pjotr Tschaikowski, dem Komponisten, begegnet war. Der sitzt offenbar in seiner Bewußtseinsblase fest, wie hier nachzulesen ist:
http://www.paranormal.de/jenseitsforum/view.php?nr=39205

Sonst hast du natürlich recht - wir sind umgeben von Welten, die einander durchdringen, und viele Wesenheiten sind ständig anwesend, und wir bemerken einander nicht.
Es gibt aber "dünne Stellen", auf denen Wesenheiten wandeln, die von Medien gesehen werden können. Sie gehen z.B. auf einer Straße ganz normal umher, so wie wir Lebenden auch.

Aaalso ... die TE könnte durchaus einen Verstorbenen im Haus haben, der nicht weiß, daß er tot ist.

Gruß von
myrrhe

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: