logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
13 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Test: Regeln für Experimente (wiki)
re: Frage: Zur Quantenphysik/ Idee?
tom * schrieb am 22. April 2010 um 16:03 Uhr (1588x gelesen):

> Und zur Quantenphysik
>
> Achtung: Langer Text!
>
> Hallo,
>
> Es gibt ein Gedankenexperiment da bin ich zur Zeit am Grübeln. Ob ich das Richtig verstanden habe.
>
> Und zwar: Wheeler's delayed choice experiment
>
> Und zwar besagt das Experiment: Selbst wenn ich eine Entscheidung später treffe. Hat diese eine Auswirkung, ob ein Teilchen, ob es eine Welle ist, oder ein Teilchen.
>
> Kurz zur Quantenphysik: Diese besagt, das ein Photon, eine Welle ist. Bis ich es Messe, danach ist es ein Teilchen.
>
> Dazu gibt es diese Berühmten "Schlitz" Experimente. Bei Teilchen ergibt das Muster zwei ( oder mehrere Striche ) Bei wellen ein "Verteiltes" Wahrscheinlichkeitsmuster.
>
> Also selbst wenn ich erst Sekunden später festlege ob ich Messe oder nicht, ergibt sich ein Das entsprechende Muster.
>
> Dies wurde wohl auch schon experimentell nachgewiesen...
>
> Dazu eine "Erweiterung" oder Frage dazu von mir:
>
> Was ist wenn ich Messung von einer externen, zufälligen Quelle bestimmen lasse, ob ich Messe oder nicht?
>
> Sagen wir einen Würfel, mit 6 Seiten? Bei 1-3 Messe ich, bei 4-6 Messe ich nicht? Was passiert dann?
>
> Was ist wenn ich die Messung soweit verzögere, das ich sie von den Lotto Zahlen abhängig mache?
>
> Ich habe die Vermutung: Das die Ergebnisse unkorrekt werden. Je weiter diese in der Zukunft liegen.

So wie ich es verstehe, misst man ein einzelnes Teilchen, daher durch welchen der beiden Spalte das Photon ging, wenn man die dazugehörige Messvorrichtung aufstellt und sonst ein Interferenzmuster. Das ist unabhängig davon, wie du das entscheidest, daher, ob du Würfelst doder nicht spielt keine Rolle. Entscheidend ist nur, was man faktisch misst.

Das Ergebnis wird nicht irgendwie ungenauer: entweder du misst durch welchen Spalt das Photon ging, dann gibt es keine Interferenzmuster, oder du misst es nicht, dann gibt es Interferenz. Eine Entweder-oder-Situation ohne Abstufung.

Da musst den Entscheid aber fällen, bevor das Interferenzmuster auf dem Schirm entsteht. wenn der Schirm genug weit weg ist, kannst du auch bis zu den Lottozahlen warten, um zu entscheiden.

LG Tom

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: