logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
13 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki) Tarot: Kasandra Tarot
@Reality
Sephrenia schrieb am 5. August 2002 um 11:55 Uhr (650x gelesen):

Hallo Reality,
ich wollte Dir mal eine Frage stellen.
Mein Vater war damals als Kind das wie man so schön sagt das schwarze Schaf in der Familie und seine Mutter (meine Oma,logisch)ist im Jahre`72 gestorben mit nur 52 Jahren.
Trotzdem er sich noch nie für Parapsychologie interessierte hat er seine verstorbene Mutter mehrere male gesehen.
Es hat dann jedesmal an der Tür geklingelt,was nur er gehört hatte und sie stand jedesmal da.
Wie kam das?
Wenn es doch (für Dich )kein Leben nach dem Tode gibt?
Meine Mutter hat sie auch gesehen und sie gebeten zu gehen und seit dem kam sie auch nicht mehr.
Meine Schwester kann auch Geister sehen.Als Teenie hat sie oft bei sich im Zimmer Skelette gesehen die da saßen, danach hatte sie Jahrelang in der Nacht ein Licht brennen.
Meine Kinder haben mich davon überzeugen müssen das es ein Leben nach dem Tode gibt!
Sie reden mit unseren verstorbenen Vierbeinern.
Bei mir funktioniert das nur im Traum.
Diese Träume sind so real das man sie schlecht beschreiben kann.
Alles Einbildung?
Haben alle eine KLatsche die daran glauben?
Meine Eltern und meine Schwester waren eine Zeitlang sehr durcheinander,weil man von vielen Seiten hört,das es sowas nicht gibt.Selbst als Kind wird uns eingetrichtert"lüge nicht""laß den Quatsch" "was Du Dir einbildest"jaja das Kind hat eine Lebhafte Phatasie"usw.
Nein,für mich steht fest es gibt viel mehr zwischen Himmel und Erde!
Wissenschaftler gehen meiner Meinung nicht mit der nötigen Neutralität an die ganzen Sache ran.Die meißten sind doch schon im Vorfeld davon "überzeugt"das es sowas nicht gibt.
Kann es da nicht sein,das sie dann gewisse Untersuchungsergebnisse übersehen,weil sie sie nicht sehen wollen?
Ich stelle mir das vor wie einer der sich das Tarot zum erstenmal legt und mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist.Er versucht es so lange bis so spricht wie er es erwartet hat.
Liebe Grüße Sephrenia


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: