logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
2 gesamt
Hexenforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Hexen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Hexerei: Hexen-Ressort Magie: Magie-Ressort Magie: Ausbildung zum Zauberer (wiki)
re: Umfrage an Hexen
Harlekin * schrieb am 29. November 2009 um 21:43 Uhr (841x gelesen):

Na, Du stellst Fragen; das könnte man bei den einzelnen hier rauslesen, aber da Hexen normal keinen Missionseifer an den Tag legen, sei das verziehen und da schreib ich Dir mal ein paar Dinge:
Es gibt echt viele unterschiedliche Hexen, von Kräuterhexe bis zu Alchemisten usw;
für mich steht fest, dass man versteht, dass man etwas bewirken kann und wie. Die Grundgesetze vor allem der Natur sollten verstanden sein und der Umgang mit ihnen zum Alltag gehören. Eine Hexe weiß um ihre Energien und arbeitet an ihrem Können immer weiter.
Hexen, die Erfahrung mit der Magie haben, sind von Zeit zu Zeit verpflichtet, ihr Wissen weiter zu geben, damit sie selbst weiter kommen.
Ich folge keiner bestimmten Tradition; ich bin eine elektische Hexe und Schlüsselwächterin;
und ich lerne von unterschiedlichen Gruppen, Büchern und Einzelgängerfreunden, sowie von Pflanzen und Tieren und durch Astralverbindungen.
Ich habe viele Erfahrungen durch den Tot sammeln können und als Jugendliche durch jahrelanges Allein-sein und Grübeln. Zugegeben haben auch bewußtseinserweiternde Substanzen ihren Teil dazu beigetragen, was jetzt nicht mehr nötig ist, aber manchmal mit eingebaut wird. Mit meinen Katzen habe ich die Telepathie erlernt.
Die meiste Zeit habe ich etwas bewirkt, aus einer Situation raus, und erst Jahre später gelesen, was das war und wie es heißt. Jetzt klappt alles prima; nur mit den "Vokabeln"
häng ich hinterher; aber die kann man ja nachschlagen.
Ich betreibe Chaosmagie seit Jahren und arbeite noch an anderen, die ich hier nicht schreiben darf.
Ich glaube an die Natur, an die Macht der Magie und an viele Götter, aber vor allem an mich!
Als ich jung Pobleme hatte, weil ich zu viel Magisches durcheinander gebracht habe
(vorsichtig ausgedrückt), haben mir Bücher von SilverRavenWolf geholfen auf dem Teppich zu bleiben (obwohl ich keine Wicca bin. Danke).
Richtig geholfen hat mir der Glaube an mich. Ich habe nie um Hilfe gebeten oder jem gefragt, weil ich immer Angst hatte entdeckt zu werden.
Hilfe in dem Sinne brauche ich nicht. Ich muß mich manchmal ermahnen nicht negativ auf Nichtmagier runterzublicken und mehr zu reden, weil ich am liebsten telepathisch kommuniziere, aber oft vergesse, dass mein Gegenüber mich noch nicht gehört hat.
"Alles was mir Freude bereitet, bleibt."


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: