logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
22 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re: Das Eine
sinnet * schrieb am 5. April 2010 um 20:33 Uhr (1480x gelesen):

Huhu,

> Denkst du das Jesus ein mächtiger Mensch war?
> Denkst du, dass er reich war?

Darüber zerbreche ich mir nicht den Kopf.

Was ich aber recht interessant finde ist, dass nach deiner Definition von Macht und Reichtum auch Rumpelstilzchen oder Max und Moritz reich und mächtig gewesen sind ... denn auch sie hatten "alles, was sie brauchten" :-) Und doch wissen wir beide nur zu gut, dass es nicht Jesus, Rumpelstilzchen oder Max und Moritz sind, die jene von dir gennante Macht bzw. den von dir genannten Reichtum in ihren Händen halten.

Mich wundert nur, dass du dich trotzdem für diese Argumentation entschieden hast.
Denn in ihr steckt weder Sicherheit, noch Wissen; dafür aber umso mehr blinder Glauben.
Vielleicht magst du mir das erklären? *liebguck*
Denkst du, Jesus möchte, dass man ungefragt an ihn glaubt?
Ist es nicht eher so, dass er möchte, dass man aus vollster Überzeugung an ihn glaubt?

Davon abgesehen, dass es mir nicht liegt, etwas Irdisches zu vergöttern, dürfte der energetische Prozess dahinter umso interessanter wirken.
Ist es doch in vielen Religionen dieser Welt der Prozess, der Wunder wie Spontanheilungen hervorbringt.
Mit vollster Überzeugung an etwas glauben.

Im Spiegel kam vor einer ganzen Weile schon, dürfte vielleicht ein Jahr oder etwas länger her sein, ein ganz interessanter Bericht.
Wirklich sehr lesenswert. Er handelte über das Judas-Evangelium :-)
Aber nicht nur das ... es wurden auch einige (politische) Hintergründe der damaligen Zeit erwähnt.

> Das führt uns zu der Frage, was denn Macht und Reichtum eigentlich sind. Nicht danach zu streben, heißt ja nicht, ihnen keinen Wert beizumessen, jedenfalls nicht für mich.

Gut. Betrachten wir das doch einmal nach deinen Spielregeln ;-)
Dingen einen Wert beizumessen bedeutet die Macht, jemandem Reichtum zu verleihen.

> ... zu der "Gretchen"-Frage:
> sinnet schrieb: "Mich interessiert nur eines."
>
> Was interessiert dich?

Das ist irrelevant, oder?
Die Frage, die du dir stellen solltest lautet was interessiert mich? ;-)
Und wenn ich mich nicht irre, hast du deine Antwort darauf bereits erhalten :P

> Ein frohes Wiederauferstehungsfest wünscht

Danke, aber ich feiere (zur Zeit) nicht :-)

Grüße

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: