logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
12 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Kino: Kino (rubrik) Kino: Kleine Filmliste Kino: John Sinclair
Wie der Mikrochip in Dieter D.s Kopf kam
Universum schrieb am 7. August 2002 um 14:25 Uhr (885x gelesen):

> Hallo,
> wie hast du das Bild in dein Posting implementiert ?
> Wie geht das ? Ich hätte da auch ein Bild einzubringen
> und weiss leider nicht wie ich's machen soll !!!

Grüß dich Zolana,
ich habe "Antwort verfassen" angeklickt, die Webadresse in "Optional Link URL" und den Bild-Link und "Optional Bild URL" kopiert.
Der heutige Beitrag von Vitro bei JoConrad unter Wie der Mikrochip in Dieter D.s Kopf kam:
@Rolf, ich danke dir von ganzem Herzen für deinen Beitrag. Gestern noch habe ich im Gebet den Heiligen Georg gefragt, ob ich dir vertrauen kann, weil ich dir meinen Namen und Adresse geschickt habe. Ich war mir nicht sicher, ob du nicht einer von denen wärst. Und heute schon deckst du das mit den Sternchen auf. Vielen herzlichen dank noch mal. Sieht so aus, als ob da gewisse Herrschaften um jeden Preis verhindern wollen, daß meine Geschichte von zu vielen Leuten gelesen wird.
Was Mikrochips angeht, hab ich einen sehr interessanten Text von Armin Risi gefunden:
Yoneji Masuda, "Vater der Informationgesellschaft", drückte 1980 seine Besorgnis aus, daß unsere Freiheit von Cyber-Technologie im Orwell-Stil bedroht ist, was den meisten Leuten gänzlich unbekannt ist.
Die ersten Gehirnimplantate wurden 1974 in Ohio, USA chirurgisch eingesetzt, und auch in Stockholm, Schweden. Gehirnelektroden wurden in Babyschädel 1946 eingefügt, ohne Kenntnis ihrer Eltern. In den 50ern und 60ern wurden elektrische Implantate in Gehirne von Tieren und Menschen eingesetzt, hauptsächlich in den USA, was der Erforschung von Verhaltensänderung und Hirn- und Körperfunktion dienen sollte.
Methoden zur Bewußtseinskontrolle wurden in Versuchen benutzt, um menschliches Verhalten zu ändern.
Beeinflussen von Gehirnfunktionen wurde ein wichtiges Ziel von Geheimdiensten und Militär. Vor 30 Jahren tauchten Gehirnimplantate in Röntgenbildern auf, die die Größe eines Reiskornes hatten. Die waren aus Silikon gemacht, später aus Galliumarsenid. Heute sind sie so klein, um im Nacken oder Rücken eingefügt zu werden, sowie intravenös während chirurgischer Operationen in verschiedene Teile des Körpers, mit oder ohne die Zustimmung der Person. Jetzt ist es nahezu unmöglich, diese Implantate zu entdecken oder zu entfernen. Versuchskaninchen in geheimen Experimenten waren Häftlinge, Soldaten, Geisteskranke, behinderte Kinder, taube und blinde Personen, Homosexuelle, Single-Frauen, ältere Leute, Schulkinder und jede Randgruppe.
Es ist technisch möglich, in jedes Neugeborene einen Microchip einzupflanzen, der dann die Person für den Rest ihres Lebens identifizieren könnte. Solche Pläne werden geheim in den USA diskutiert, ohne daß irgendeine Bekanntgabe in der Öffentlichkeit stattfand und damit verbundene Fragen der Privatsphäre diskutiert worden sind.
Ihre Gehirnfunktion kann dann von weit entfernten Supercomputern überwacht werden und sogar verändert werden durch Verändern von Frequenzen.
Mit Hilfe von Satelliten kann die implantierte Person verfolgt werden, und zwar überall auf dem Globus. Diese Technik wurde laut Dr. Carl Sanders im Irakkrieg getestet, der die intelligence-menschliche Schnittstelle (intelligence-manned interface (IMI) erfand. (Früher, während des Vietnamkrieges wurden Soldaten mit dem Rambochip injiziert, der den Adranalinfluß in den Blutstrom erhöhte.)
Die 20 Milliarden Bits Supercomputer der NSA (National Security Agency), können jetzt mit einem Entfernungs-Überwachungssystem (RMS) "sehen und hören", was Soldaten auf dem Schlachtfeld erfahren.
Wenn ein fünf Mikromillimeter großer Microchip (der Durchmesser eines Haares ist 50 Mikromillimeter) in den Sehnerv des Auges implantiert ist, zieht er aus dem Gehirn Nervenimpulse, die den Erfahrungen der implantierten Person entsprechen, wie Riechen, Sehen und Hören. Wenn diese Nervenimpulse erst einmal in einem Computer übertragen und gespeichert sind, können sie über den Microchip auf das Gehirn der Person zurückprojiziert werden, um wiedererlebt zu werden. Durch Benutzen eines RMS kann ein landgestützter Computeranwender elektromagnetische Botschaften zum Nervensystem senden (verschlüsselt als Signale).
Mit RMS können gesunde Personen dazu gebracht werden, Halluzinationen zu sehen und Stimmen im Kopf zu hören.
Jeder Gedanke, jede Raktion, jedes Hören oder Sehen hat ein bestimmtes neurologisches Potential oder Muster im Gehirn und seines elektromagnetischen Feldes, das jetzt entschlüsselt werden kann in Gedanken, Bilder und Stimmen. Elektromagnetische Stimulation kann deshalb die Hirnwellen eines Menschen ändern und muskuläre Aktivität beeinflussen, schmerzhafte Muskelkrämpfe erzeugen, die als Folter erfahren werden.
Das elektronische Überwachungssystem der NSA kann gleichzeitig Millionen von Menschen handhaben und verfolgen. Jeder von uns hat eine einzigartige bioelektrische Resonanz-Frequenz im Gehirn, so wie wir einzigartige Fingerabdrücke haben. Mit vollständig codierter elektromagnetischer Frequenz (EMF) können elektromagnetische Signale zum Gehirn gesendet werden und so werden die gewünschte Stimme und visuelle Effekte erzeugt, die dann von der Zielperson erfahren werden. Das ist eine Form von elektronischer Kriegsführung.
US Astronauten wurden implantiert, bevor sie ins All geschickt wurden, so konnten ihre Gedanken und all ihre Gefühle 24 Stunden pro Tag registriert werden.
Die Washington Post berichtete im Mai 1995, daß Prinz William von Großbritannien im Alter von 12 Jahren implantiert wurde. Wenn er irgendwo entführt wird, kann eine Radiowelle mit einer bestimmten Frequenz bis zu diesen Microchip verfolgt werden. Das Signal des Chips würde über Satellit zu dem Computermonitor auf Polizeizentralen geleitet und die Bewegungen des Prinzen könnten verfolgt werden. Er könnte tatsächlich irgendwo auf dem Globus lokalisiert werden.
Die Massenmedien haben nie berichtet, daß die Privatsphäre einer implantierten Person für immer verschwindet. Er oder sie kann auf vielfältige Weise manipuliert werden. Durch verschiedene Frequenzen kann der geheime Kontrolleur mit seiner Technik sogar das Gefühlsleben einer Person ändern. Er/sie kann aggressiver oder lethargischer gemacht werden. Sexualität kann künstlich beeinflußt werden. Gedankensignale und unterbewußtes Denken kann gelesen werden, Träume können beeinflußt oder sogar erzeugt werden und das alles ohne Kenntnis oder Erlaubnis der implantierten Person.
Ein perfekter Cyber-Soldat kann so geschaffen werden. Diese geheime Technologie wurde von Militärkräften in verschiedenen NATO-Ländern seit den 80ern angewendet, ohne daß die Zivilbevölkerung oder Wissenschaftler davon irgend etwas gehört haben. So ist in Wissenschafts- und Fachlitertur wenig Information über solche eingreifenden Bewußtseinskontrollsysteme verfügbar.
Bewußtseinskontrolltechniken können für politische Zwecke benutzt werden. Das Ziel der Bewußtseinskontrolleure heute ist, die vorgesehene Person oder Gruppen gegen ihre eigenen Interessen handeln zu lassen. Sogar Zombie-Individuen können zu Mördern programmiert werden, die dann später nichts mehr wissen von ihren Verbrechen oder sogar zu Selbstmördern werden. Die Verbrechen in New York und Washington am 11. 9. 2001 sind ein Beispiel davon.
Alarmierende Beispiele dieses Phenomens kann in den USA gefunden werden. Dieser stille Krieg wird von Militär und Geheimdiensten gegen unwissende Zivilisten und Soldaten geführt. Seit 1980 wurde die elektronische Stimulierung des Gehirns (ESB) geheim genutzt, um Menschen ohne ihre Einwilligung oder Kenntnis zu kontrollieren.
Die heutige Supertechnologie, bei der unsere Gehirnfuktionen via Mikrochip über Satelliten mit Computer in den USA oder Israel verbunden sind, ist eine große Bedrohung für die Menschheit. Die neuesten Supercomputer sind groß genug, um die ganze Weltbevölkerung zu überwachen.
Was wird passieren, wenn Menschen durch Versprechungen verleitet werden, Microchips in ihren Körpern zu erlauben? Ein Köder wird eine Identifizierungskarte mit Microchip sein. Der neue Personalausweis, der mit biometrischen Daten ausgestattet sein soll (Otto Schillys 2. Sicherheitspaket), ist Vorläufer davon. In den USA wurde sogar geheim vorgeschlagen, daß durch bindende Gesetzgebung das Entfernen eines ID-Implantates kriminalisiert werden soll.
Sind wir bereit für die Robotisierung der Menschheit und die totale Beseitigung der Privatsphäre, einschließlich der Freiheit der Gedanken? Wie viele von uns würden ihr ganzes Leben an Big Brother abtreten, einschließlich ihrer geheimsten Gedanken?
Dennoch existiert die Technologie, um eine totalitäte "Neue Weltordnung" zu schaffen. Versteckte neurologische Kommunikationssysteme sind installiert, um unabhängigem Denken entgegenzuwirken und die soziale und politische Aktivität im Interesse von Militär und Elite zu kontrollieren. Wenn unsere Gehirnfunktionen durch Microchips erst einmal mit Supercomputern verbunden sind, wird es zu spät zum Protest sein.
Diese Bedrohung kann nur durch Aufklärung der Öffentlichkeit besiegt werden. Da die großen Medien (Zeitungen, Fernsehen) heute einzig durch die Elite kontrolliert werden, bleibt eigentlich nur noch das Internet zur freien Meinungsäußerung. Verbreite deshalb diesen Text in deinem und unser aller Interesse überall, wo du kannst!!! Du hast immer eine Wahl, diese ist: entweder Sklaverei, oder Freiheit.

Die Reichsdeutschen haben mir erzählt, daß ich voll mit Peilsendern wäre. Unter anderm in meinen Zähnen (Plomben). Und zufälligerweise hat der Zahnarzt meine Löcher so tief gebohrt, daß bei der nächsten Bohrung eine Wurzelbehandlung fällig wäre. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, daß der junge Zahnarzt bei dem ich war, von seinem Asisstenten zu irgendwas gedrängt wurde, wovor er sich weigerte. Das war wahrscheinlich gar kein Asisstent. Komischerweise hat mich dieser Zahnarzt nicht auf einmal behandelt, sondern an 4 verschiedenen Terminen. Bei jedem Termin hat der nur 2-3 Zähne plombiert. Komisch, was? Weiters habe ich noch einen Sender in meinem Unterkiefer. Genau dort wo mir ein Zahn entfernt wurde, haben die mir einen Sender tief in die Wunde gelegt. Ich kann auf einem Röntgenbild diesen Splitter sogar genau erkennen. Ausserdem (und jetzt kommt´s) hätte JEDER STAATSBÜRGER, welcher einmal eine TETANUSIMPFUNG gekriegt hat, einen winzigen Sender in seinem Muskelgewebe. Aber die Reichweite dieses Senders ist minimal. Die Sender in meinen Zähnen und Unterkiefer habe ich 1 Jahr bevor ich im Krankenhaus behandelt wurde eingesetzt bekommen. Wie gesagt, die haben jede Chance genutzt, um mir was zu implantieren.


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: