logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
4 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki) Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki)
Kraft der Triebe
yen xi * schrieb am 3. Mai 2013 um 9:29 Uhr (1213x gelesen):

Hallo fleur-de-lys,

habe damals genau die gleichen Erfahrungen gemacht. Ich war erstaunt, wie "real" sich das Festhalten anfühlte. Zum Teil wurde ich auch recht schmerzhaft angefasst (kneifende, stechende Berührungen des Körpers). Das "Nachgeben" war eine Möglichkeit, die Situation einigermaßen konfliktfrei zu lösen. Jedoch wurde ich dadurch meiner OBE-Freiheit beraubt. Dachte eine Zeit lang auch an bösartige Fopp-Geister und dergleichen.
Mit letzter Sicherheit kann ich es nicht sagen, weil es sich nie eindeutig geklärt hat, aber es gab einige Hinweise. Daher denke ich heute, dass es sich um einen abgespalteten Automatismus gehandelt hat, der mich da festgehalten hat.

Auf deine Situation übertragen ist da ein triebgesteuerter, intuitiver Teil deines Mannes, der einigermaßen unabhängig agieren kann. Er ist mit dem restlichen Bewusstsein kaum verbunden und unterliegt daher nicht der rationalen Kontrolle. Auch andere Gefühle finden zu ihm kaum Verbindung. So kann Dein Mann noch normal träumen, während der abgespaltene Teil seinen automatisierten, triebgeleiteten Handlungen folgt. Daher wird er sich auch kaum an solche Erlebnisse erinnern.

Das ist zunächst einmal gruselig und wenig erbaulich. Leider ist der Mensch so und wir werden (außer in Bezug auf uns selbst) nichts daran ändern können.

Hier ein Tipp, wie Du die Situation in einer OBE für Dich lösen kannst: 1) lass los und 2) geh weg.
Zu 1) Der Trieb-Automatismus deines Mannes kann dich (z. T. auch sehr unangenehm) festhalten und sonstig beeinflussen, weil du eine starke Verbindung zu ihm hast. Selbst, wenn sie nicht einmal positiv besetzt ist in dieser Situation, gibt ihm Deine innere Fokussierung auf ihn Kontrolle über Dich. Hier bietet sich Dir die Möglichkeit (auch vor dem Hintergrund weiterer Reisen), das Loslassen zu üben. Es ist ein inneres Abschalten; ein bewusstes Weglenken der Konzentration; ein Ablehnen jeglicher Reaktion (und Aktion), die im Zusammenhang mit einem Wesen steht.
Gerade bei diesem Automatismus wird es zunächst schwierig sein, weil Du ja darin Deinen Partner siehst und die Bindung gewohnt bist. Das ist auch der Grund, warum der Automatismus so viel "Macht über Dich" hat.
Zu 2) Der Automatismus ist auf Grund seiner Struktur sehr, sehr erdverhaftet. In einer OBE bedeutet räumliche Entfernung zum Körper (vor allem in der Anfangsphase häufig) zeitgleich eine Entfernung von der erdnahen Ebene. Je schneller Du Dich also räumlich entfernst, desto geringer sind die Chancen, Dich überhaupt festzuhalten. Übe dabei auch die innere Einstellung der Gleichgültigkeit.

Bei mir hat das dazu geführt, dass es überhaupt keine Resonanz mehr zwischen mir als astralem Wesen und dem besagtem fremden Automatismus gibt. Letzterer kriegt es gar nicht mehr mit, wenn ich unterwegs bin. Und wenn, ist meine innere Gleichmütigkeit so ausgeprägt, dass keine Einflussmöglichkeit besteht.

Viele Grüße.
---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 3.5.2013 10:32

zurück


Diskussionsverlauf: