logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
11 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Kino: Kino (rubrik) Kino: Kleine Filmliste Kino: John Sinclair
Remote Viewing
Axiom schrieb am 31. Juli 2002 um 6:39 Uhr (516x gelesen):

Nein, natürlich habe ich noch nie an einer richtigen
Remote-Viewing-Session teilgenommen. Wo gibt es die denn
und vor allem: Was kostet das? Mich wundert es eigentlich
wenig, dass man von so einer Session überzeugt wird, denn
im Normalfall nimmt man ja sowieso nur daran teil, wenn
man Fernwahrnehmung nicht für unmöglich hält. Und in einer
Gruppe, in der alle die gleiche Meinung haben, wird man
schnell "überzeugt".
Es sei denn, man hält alle Ergebnisse in einer
(unverfälschten und objektiven!) Statistik fest.

Ich hab bis jetzt nur in ein paar Diskussionsforen zum
Thema Remote Viewing mitgelesen und -diskutiert. Es war
absolut lächerlich, was die Leute da teilweise als
"Volltreffer" betrachtet haben. Und wenn dann nach
hunderten von Versuchen wirklich einmal der ganz normale,
statistische Zufallstreffer vorkam, dann waren sie
vollkommen aus dem Häußchen.

Privatsender-Dokumentationen kenn ich auch. Die sind
lustig! Ich hab damals "Future Fantastic" angeschaut, das
von der Akte-X-Schauspielerin moderiert wurde, und hab
mich halb totgelacht dabei. Und "Psi-Factor" und "Galileo"
sind ja auch alles andere als ernst zu nehmen. Wenn ich
alles glauben würde, was ich im Fernsehen sehe, dann wäre
ich schon längst tot, weil ich mich mit einem Red Bull von
der Klippe gestürzt hätte.

Es gab ja eine Menge Versuche zum Remote Viewing. Die
Sache mit dem CIA ist natürlich wieder ein ganz heißes
Thema. Es wurden Experimente mit zweifelhaftem Ergebnis
durchgeführt, von Dr. Jessica Utts (die offenbar immer
jedes Phänomen beweist, das sie untersucht) ausgewertet
und dann doch eingestellt. Es ist genauso wie mit der Area
51: Man hat keine vernünftigen Informationen darüber, es
gibt ein paar Leute (Herrn McMoneagle), die Blödsinn
erzählen (und in unwissenschaftlichen Fernsehsendungen
"beweisen"), und fertig ist das perfekte Psi-Gerücht!

James Randis (www.randi.org) Versuche jedenfall schlugen
bis jetzt immer Fehl und Joe McMoneagle hat es offenbar
nicht nötig, sich seine Million abzuholen. Aber natürlich:
Wenn man unbedingt an Remote Viewing glauben möchte,
informiert man sich einfach nicht richtig und wirft James
Randi vor, dass er jedes Ergebnis als "gescheitert"
betrachtet, weil er ja seine Million behalten will.

Nein, in meinem Leben ist wirklich noch nie etwas
vorgekommen, das auch nur den geringsten Hinweis auf ein
paranormales Phänomen geliefert hätte. Aber auch hier
kannst du natürlich immer sagen, ich hätte das einfach
alles verdrängt und ignoriert.


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: