logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
4 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Castaneda: Carlos Castaneda Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*)
re[3]: Sich führen lassen... O Gott!
Koschg * schrieb am 25. Mai 2008 um 18:45 Uhr (902x gelesen):

Hey Florinda!

Ich finde Traum- und OBE-Interpretationen sehr spannend, auch wenn ich glaube,
dass letzten Endes der erlebte Traum-Eindruck die wichtigste Botschaft enthält.
Tatsächlich arbeite ich zur Zeit in einem Art "Heim" - und manchmal gleicht es
auch einer Irrenanstalt.;-) Zur Zeit betreue ich dort eine Frau, die gerade einen
Benzodiazepin-Entzug durchführt und welche immer wieder davon sprach, sich
umzubringen.

Druck-Erlebnisse im Traum hängen m.E. oft mit Chakren-Aktivierung zusammen.
Ich habe dies immer wieder erlebt: Der Mann im Traum, welcher auf mein Kehl-
kopfzentrum drückte, ein Delfin im Wasser, der mich mit seiner Schnauze im
Meer vorwärts schob und an einem bestimmten Punkt an meinem Rücken und später
in meiner Dammgegend einen Druck ausübte. Ein Nagual der mir mit seiner Hand
einen Schlag zwischen die Schulterblätter versetzte, der Druck auf das Brust-
zentrum durch ein unsichtbares Wesen bei Einleitung von OBEs usw. Ich glaube,
dass durch all diese Druck-Erfahrungen die Energiekonfiguration des PK/EKs
verändert bzw. neu angepasst wird.

Warum die Menschen alle im Gesicht halb weiss und halb schwarz waren, weiss
ich nicht genau. Vielleicht die Darstellung der lichtvollen und der dunklen
Seite, die wir alle in uns tragen. Bis zum Fenster war der Traum unbewusst,
vor dem Fenster wurde ich luzid. Das Heim stellt meines Erachtens "die Welt"
dar, wie ich sie manchmal erlebe, das Fester war wie ein Übergang vom Chaos
in die Einheit. Normalerweise bestimme ich meine Flugziele selbst, doch hier
wurde ich spannenderweise von vier Engels-artigen Wesen durch die geistige
Welt getragen. Sie sprachen darüber, dass alles "richtig" abgelaufen sei. Der
Anblick der geistigen Welt und die spürbare Wärme waren unbeschreiblich schön.

Das Tragen der Engels-Wesen sehe ich wie Istia und CL als Unterstützung, als
Zeichen dafür, nicht allein zu sein, auch wenn es im "Heim" scheinbar keine Hilfe
gab. Das Wasser des Flusses (oder manchmal auch Wolkendecken oder Nebelfelder)
stellen, wie ich immer wieder erlebt habe, einen weiteren Übergang in eine andere
Ebene (ins BLAUE) dar.

Die entscheidende Message ist für mich das Getragen- und das Geführt-werden,
mag die Aufgabe in der pyhsischen Welt manchmal noch zu schwer sein...

Ciao!
Koschg

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: