logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
1 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Humor: Humor (rubrik)
re: mir gefällt das nicht...
Waldfee * schrieb am 24. November 2009 um 23:58 Uhr (1744x gelesen):

Habe vor kurzem das Buch: du sollst nicht merken von Alice Miller gelesen da wird doch dieses ganze Ödipusthema auch wunderbar auseinandergenommen oder? (gut so wie ich finde-) zudem hat es ein neues (für mich) super Wort zu Tage befördert: die sog. schwarze Pädagogik. Genial und so vielseitig anwendbar.

"...Es gibt sicherlich verschiedene Typen und das ist auch gut so, doch die Mischung machts. Frauen entscheiden sich oft gegen ihr Gefühl und dann meistens auch noch im falschen Moment. Und dann werden sie - natürlich - enttäuscht und nach dem dritten vierten mal verlieren sie jeden Glauben in die Männer und dann...

Ich glaube mit dem schwachen Mann meine ich so "Looser-Typen" ohne sichtbaren gesellschaftlichen Erfolg, die haben es allgemein viel schwerer, die Frau braucht ein gemachtes Nest und wenn sie dann kommt will sie alles umgebaut haben! Wenn sie wenigstens konsequent zu Ende denken würden...ich bin ein wenig verzweifelt langsam...

Es heißt Frauen sind mehr die Gefühls-Menschen, mag schon sein, aber wenn es drauf ankommt, denken sie viel zu viel darüber nach...(und bequatschen alles ausgiebig mit der "besten" Freundin) ...und empfinden dann die männliche Einfachheit als primitiv...sehr gefühlvoll...:)

Ich denke Männer können Gefühle viel besser verstehen, als frau denkt - wenn sie vernünftig ausdrückt werden - mit Worten, Mimik und Gestik...."

Dem kann ich nur zustimmen :9 Gerade Letzteres habe ich oft und wohlwollend erleben dürfen und diese Klarheit oft bei weiblichen Individuen vermisst. Ich glaube generell das Männer klarer sind, das man eher erkennen kann was sie wollen als bei vielen Frauen welche sich hinter ´zig Hüllen verschanzen um erobert zu werden, immer wieder zappeln lassen usw. usw. Meines Erachtens tun das Männer weniger?. Zudem habe ich auch schon recht viele "primitive" Frauen erlebt welche sich ganz ohne Wimpernzucken - oft in Gemeinschaftsaktion mit der besten Freundin- auf meinen LG "draufschmeißen" (sorry anders kann ich das wirklich nicht benennen) wollten während ich danebenstand. Männer habe ich dergleichen noch nicht erlebt- jedenfalls nicht wenn der Ehegatte der (derzeit) begehrten Frau dabei war/ist!

so "Looser-Typen"
Derartige "Kategorisierungen" Be/Verurteilungen gibt es bei mir beispielsweise so überhaupt nicht. Ich sehe den MENSCHEN bzw. ich will den Menschen sehen und nicht die "Verpackung" oder die Materie "drumherum" denn was nützt das größte Haus und die schönsten Kleider (oder Schuhe?! grübel) wenns DAZWISCHEN nicht hinhaut, wenn nichts mehr übrig bleibt nimmt man all die Materie einfach mal weg...Das ist doch bescheuert oder nicht! Inhaltslos bis ans Lebensende aber das Außen glänzend oder was? Das kann es nicht sein.

"Es heißt Frauen sind mehr die Gefühls-Menschen"
Würde ich so nicht (hundertprozentig) bestätigen - mir sind schon sehr viele echt -sorry- simple gestrickte Frauen begegnet und dafür sehr gefühlstiefe und facettenreiche Männer- von daher..wobei eine bestimmte sachliche Herangehensweise (das für und wieder abwägen- oder nervt/nervt nicht?? :):))in Beziehungsdingen "steckt" schon etwas eher in den männl. Genen? Bzw. wenn eine Frau viel fragt bzw. viel "diskutiert" dann ist sie auch schon mal schnell "nervig" "Kompliziert" "hysterisch"..*?*

"die Frau braucht ein gemachtes Nest"
was sich NIE in einem gewissen Luxus (?)finden läßt sondern Einzigst über die Wärme und Liebe des MENSCHEN selbst, seiner Loyalität - (emp)finde ich jedenfalls (so). Gemachte Nester würden mir Angst machen da ich dann stets das Gefühl nicht los werde nicht SELBST was auf die Beine gestellt zu haben? Anders sieht es aus wenn BEIDE an diesem "Nest" gearbeitet haben/arbeiten, dass kann Spaß machen:)


"Frauen entscheiden sich oft gegen ihr Gefühl und dann meistens auch noch im falschen Moment. Und dann werden sie - natürlich - enttäuscht und nach dem dritten vierten mal verlieren sie jeden Glauben in die Männer und dann.."

Männer etwa nicht? :)Bei einem Mann reicht oft nur EINE Frau wo es nicht hingehauen hat damit sie in ihrer Annonce schreiben: ...suche nach schwerer Enttäuschung...ähm ja.
Und was ziehen sie dann an- da unzufrieden mit sich selbst oder Anderen?- Richtig eine/n ebenso Unzufriedenen/e. Auf ein Neues (neue Ent-täuschung).
Selbstkritisch sollten wir sein, und oft wissen wir ja auch häufig nach einer Beziehung was wir NICHT mehr wollen bzw. was NICHT unbedingt zu Einem passt. Ist doch auch was? :9 Und hör bloss auf mit "gegen ihr Gefühl" Frauen, jedenfalls ich- neigen dazu zu verromantisieren, den Gegenüber (zu Beginn) als Ziel und Ideal aller Träume zu sehen (sehen zu wollen). Das dem nicht so sein KANN weil es überall eben "Fehler" "Mängel" gibt ist klar und demzufolge dann auch die Ent-täuschung folgerichtig. Fakt ist allerdings auch dass Frau (mann) sich da schlicht SELBST getäuscht hat oder sich was zusammengereimt hat was schlicht nicht gegeben war/ist. Das passiert aber auf beiden Seiten recht oft wie ich meine.

Nun bin ich vermutlich erneut am eigentlichen Thema "vorbeigeschrammt" Sieh es mir also bitte nach.

LG Waldfee








---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 25.11.2009 23:27

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: