logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
1 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Humor: Humor (rubrik)
re[4]: Das hilft ein bisschen :)
Ensman * schrieb am 30. November 2009 um 13:58 Uhr (1681x gelesen):

>Zumal ja auch immer zwei beteiligt sind irgendwie- wird dann aber schnell vergessen wenn MANN es mit der Angst zu tun bekommt! (ich fresse doch Keinen!? :))
Ich fresse doch auch keinen, wieso hat man/frau immer so eine Angst? Meine Erfahrung zeigt - obwohl ich eigentlich zurückhaltend, schüchtern bin - dass es einfach besser ist gerade drauf zu und dann, mal sehen. Klare Verhältnisse und eindeutige Aussagen sind mir erstmal wichtig, alles andere dann eine Frage der Organisation.

>
>Tja aber auch nur wenn BEIDE ehrlich kommunizieren und nicht Einer sowas wie einen Alleinunterhalter abgibt und der Gegenüber sich windet und abweicht und "Drumherum"redet *schulterzuck* Wie bitte soll da was geklärt werden??
Ehrlichkeit zu sich selbst ist Grundvoraussetzung...

> Hmm, ich denke wenn mir Jemande etwas bedeutet tue ich dies sicherlich (unbewußt) ich manipuliere allerdings nicht, was würde mir das bringen...
Na ja, ein bisschen tut man das auch, das aneinander binden ergibt sich automatisch je mehr man sein Leben gemeinsam gestaltet. Man möchte doch auch eine "bessere Hälfte" und mir geht es so, dass bestimmte Sachen für mich alleine absolut unwichtig sind, da brauche ich etwas Anreiz für wen oder was ich etwas tue.

> Arrrg, wie kann man nur dieses Doppelhaushälfte, Pool, Golden Retriever Pseudoglückleben anstreben wollen??...
Jaaaa, wie kann man nur? Das ist die Frage! Wenn du mich fragst liegt das an der Desillusioniertheit und den allgemein falschen Vorstellungen der Menschen von den Menschen.

Gestern, in so ner Sendung, wurde Sex und Gewalt und Porno und die Zusammenhänge "erforscht". Eine, (war es eine Soziologin?) Frau kam zu Wort und sagte das Entscheidende: "Sex hat immer etwas mit Unterdrückung und Machtausüben zu tun"
Oh Mann, da patsch sichs Ensman mal wieder an den Kopp *fatsch*. Diese arme Frau wird niemals ordentlichen Sex haben, wenn sie so ran geht. Da kann man auch mal wieder einen Bogen zum Thema schlagen und genau aus dieser Sichtweise den Weg eine Frau Kleopatra zu werden, erkennen, die dann versucht den Mann, mit ihren niederen Reizen an sich zu binden und ihrerseits zu unterdrücken um aus dem "Machtdruck" der bösen Männer zu entkommen...

Ich weiß nicht ob ich da wirklich so anders bin, aber mir macht es absolut keinen Spaß jemanden zu benutzen. Und deswegen, wenn ich dann sage, "na ja, für ein halbes Jahr reicht es vielleicht" ist das auch nicht richtig...:)...dann doch lieber die Lüge "Ein Leben lang mit dir", jaja...

Bei manchen Frauen kommt es mir so vor als ob die den Männern zeigen wollen wie blöd sie sind, weil sie ja immer nur das eine wollen...jaja...erst mit dem Arsch wackeln und dann drüber aufregen wenn mann draufguckt...

> Wieso?
> Ich verstehe ihn.
Ja, ich habe ihn doch auch verstanden und empfohlen sich eine Frau zu suchen die seinen Lebenswandel teilt und eben nicht auf ihre 4 Wände pocht...ich frage mich halt, ob die zwei sich nicht Aufgrund ihrer Lebenseinstellung die im Wege steht nicht irgendwann , viel zu spät, ärgern, alle beide.

> Idealisieren- jo genau das habe ich auch das letzte Mal gemacht aber einfach um nicht DIREKT wieder "entfernt" zu werden lach. Die "schlechteren" Seiten nämlich die das ich auch eine eigene Meinung vertrete und nicht zwangsläufig eine Zweitstimme für Jemanden bin SELBST WENN ich diesen Jemand toll finde oder/und sehr mag wollte MAN letztendlich doch nicht so gerne haben- da hörte dann das "interessant gefunden werden" direkt und ohne Umwegen auf *was ich wiederum interessant finde*
Tja, das idealisieren sollte von der anderen Seite ausgehen, ich kann nur so sein wie ich von mir aus bin. Wenn mich jemand irgendwie anders haben will, kann er/sie das versuchen, wenn ich einen Sinn drin sehe...

>Wie oben erwähnt haben mich schlechtere Seiten (was sind schlechtere Seiten überhaupt?!)
Keine Ahnung, das was man vor anderen nicht so gerne zeigt, wofür man sich schämen oder blamieren könnte, das stört mich nicht mehr, so sehr.

>Aber dieses "Entblösstwerden" will nicht Jeder und es kann sein dass man dann dafür mehr oder minder "bestraft" wird... es kann also auch durchaus gefährlich sein/werden sich dem Kern von einem (MIt)menschen zu nähern/ihn zu berühren wo er hätte lieber nicht hätte berührt werden sollen weil sein ganzes Außenbild damit vor dem Aus stehen könnte- und das wurde schließlich so mühevoll errichtet-
Oh Mann, da kriege ich Zerstörungswut! Das geht aber durchaus, wenn man jemanden "entblößen" will, dann sollte man das so tun, dass er sein "Gesicht bewahren" kann. Also die Vorwürfe nicht zu persönlich vortragen und auch Verständnis für die Ursachen zeigen und vor allem auch Positives erwähnen, WENN MAN KANN!!! DAS MUSS STIMMEN!!! Sonst hat es keinen Zweck.

>Ich schließe mich ganz sicher auch nicht davon AUS doch LIEBE ich Menschen die es schaffen mich zu berrühren und tue nicht Alles um sie in die Flucht zu schlagen grübel. Im Gegenteil, da ist dann eher das Festhalten wollen dran *ich gebs ja zu* Es ist oft sehr sehr merkwürdig.
Ja merkwürdig, aber so sind Frauen...es muss an den Hormonen liegen...:)

> Kürzlich schrieb mir Jemand sinngemäss halte Dich an Jene die wirklich zu Dir gehören wollen und lasse die los die das nicht sind.. Verständlich irgendwie nur WIE die erkennen welche zu Einem "gehören" mögen? gg

Ja, schon richtig. Aber wenn die die können nicht wollen und die die wollen nicht können oder nicht ausreichen, was dann? Ich werde schon immer sehr gerne und aus versehen vergessen, grundsätzlich muss ich mich immer wieder in Erinnerung rufen oder meinen Platz einfordern, mich aufdrängeln, aufpassen, dass ich nicht eingeschlossen werde, etwas was mir überhaupt nicht liegt und mir mein Leben ziemlich langweilig macht. Manchmal kommt es mir so vor als ob selbst die Schicksalsnurnen mich vergessen haben und es einfach keinen Weg für mich gibt, ich stehe immer daneben, ohne Platz, schon immer...

> Und ich versuche (bzw. setzte es gerne um) es wohl ab und an zu sehr was eben ungewollte Reaktionen auslösst wie Rundumschläge und so dabei will ich doch gar Nichts Böses mit, ich finde es schlicht schön wenn ich Jemanden berühren kann/berühre...Gut ich frage selten nach..gg
Was? Du bekrappschst einfach fremde Leute? Na frag doch lieber vorher, bei mir hätteste da auch mindestens einen fragenden Blick verdient, wenn ich meine Reflexe unter Kontrolle halten kann...

> Gute Idee eigentlich!! :) Du bist nicht alleine- sieh Dich um und du WEIßt es! Alleine sein und einzigartig sein ist ein Unterschied, DEINEN Weg kann Keiner für Dich gehen aber Jemand kann ihn mit Dir teilen oder Dich ein Stück weit begleiten- Weggefährten sozusagen. Und die finden sich immer zur rechten Zeit am richtigen Ort = Alleine? nie. Auch wenn es sich so anfühlen mag.
Doch, ich bin alleine. Ich kann unter hundert Leuten sitzen und fühle mich alleine, dabei bin ich nicht mal ängstlich oder kontaktunfreudig, es kommt halt wenig raus und ich muss mich immer "umtransformieren" um in der normalen Welt auch als normal betrachtet zu werden. Es ist komisch, eigentlich werde ich gerne gemocht, aber so richtig mit mir auseinandersetzen mag auch kaum eine(r) und wirklich rankommen schafft erst recht niemand. Die sagen alle ich soll mich um mich kümmern, nur wenn sie Hilfe brauchen nicht ;)

Einsam bin ich nicht, aber alleine schon, schon ziemlich lange, es ist niemand da der wollen könnte. Um sich nicht alleine zu fühlen braucht man Menschen die einen wirklich kennen, Ziele und Wünsche kennen und verstehen. Die können nicht verstehen, dass ich meine Ziele und Wünsche völlig geldfrei bewerte, da ernte ich Unverständnis...

> doch nur mehr oder weniger billiger Ersatz und Flucht (vor sich und seinen Gefühlen)
>
> nicht unbedingt, Jeder kann Einem etwas "bringen" wenn man denn offen dafür ist= ein Stück weiter gehen = das Gegenteil von Flucht? :)
Ja natürlich kann jeder etwas bringen, wenn man dann merkt, dass man wieder nur projeziert hat, in dem Gegenüber etwas sieht was man an einem anderen bewundert hat, dann bringt es eben nur den billigen Ersatz...dann ist man ein Stück weitergegangen und merkt das es falsch war und zurück nur schwer möglich ist...und schließlich stellt man fest: man ist geflohen, nicht vor den anderen sondern vor sich selbst.

Dabei meine ich die Vorgänge vor einer Beziehung, ich hatte da schon so meine Erfahrungen, wo die Sachen dann außerhalb "geklärt" wurden, so "Aussprachen" wo ich nicht beteiligt war und so, wie soll ich mich da verhalten? Ich trotte dann weg und lass sie labern diese Vollidioten, und bin halt alleine...wahrscheinlich bin ich Soziopath.

> Der (destruktive) Gemeinschaftstrieb? :) *hüstel* bessere Gesellschafter suchen gg. Ab und an sich "auslassen" soll allerdings auch befreiend wirken also tue das ruhig. Doch nicht ZU oft :)
Ich brauche keinen Gemeinschaftstrieb mehr um mich destruktiv mir gegenüber zu verhalten, irgendwie muss man es doch bearbeiten, es ist eh keiner da den es stört...

> Meine Intuition ist recht gut (in Beidem?) darin von daher..
Ja Intuition, je besser die ist um so schwerer sich daran zu halten, nicht wahr?

> Die Seele will aber natürlich immer NOCH mehr von dem was sooo wohltut! Sich diese Empfindungen SELBST zu beschaffen ist die Kunst (welche es zu erlernen gilt). Ich mache es mir Selbst schwer wäre die treffende Bezeichnung diesbezüglich..
Diese "Kunst" ist Wahnvorstellung, das kann man nicht lernen, wie denn? Man kann erkennen was es denn wäre was sooo wohltut, gut, und dann? Man kann niemanden zwingen und ob das was meiner Seele gut tut der anderen auch gut tut, kann ich nicht genau beantworten.

Tja, da sind Frauen echt anders, die glauben ernsthaft, es geht immer weiter und es gibt immer wieder einen der besser ist. Nee, so ist es nicht, es gibt nur ganz wenige mit denen es wirklich geht. (Psst...Männer wissen das! Deswegen ist bei denen der billige Ersatz meistens bewusst gewählt)

Da gibt es genug Beispiele, früher schon mal zusammen, dann blöderweise verstritten, und dann 30Jahre später (ist doch egal wer die Waschmaschine bezahlt hat) doch noch einen schönen Lebensabend zusammen, wie schön!!! Mit fremden Kindern und alten verbrauchten Lebensgefährten dann Familie feiern und die Altersimpotenz/inkontinenz und Rente genießen :P (ist doch wahr!)

meint das

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: