logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
8 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re[3]: Das hilft ein bisschen :)
Waldfee * schrieb am 27. November 2009 um 22:21 Uhr (1775x gelesen):

Das Agieren habe ich weitestgehnd aufgegeben, weil chronisch unerfolgreich.
*Grinsen mir nicht verkneifen kann* Agieren bzw. meine Empfindungen deutlich zeigen ist zwar meistens erfolgreich ABER wehe ich komme ZU nah, bin ZU offen...ich glaube dann werde ich mit einer Mücke verwechselt die man schnellstens mit einer Fliegenklatsche (er)schlagen sollte?? gg Die Meisten können das IST nämlich NICHT genießen OHNE mit dem Kopf zu analysieren was er/sie will, welche "Attentate" wer vorhat, welchen Zweck, welchen Nutzen...*umfall* Und je mehr man erklären will das man es EINFACH GERADE NUR SEHR SCHÖN FINDET glauben sie das Einem nicht!- im Prinzip ist es dann doch völlig gleich WIE man "agiert" oder? Zumal ja auch immer zwei beteiligt sind irgendwie- wird dann aber schnell vergessen wenn MANN es mit der Angst zu tun bekommt! (ich fresse doch Keinen!? :))


Das Unverständliche ist das was es kompliziert macht, da hilft nur ehrliche Kommunikation...Tja aber auch nur wenn BEIDE ehrlich kommunizieren und nicht Einer sowas wie einen Alleinunterhalter abgibt und der Gegenüber sich windet und abweicht und "Drumherum"redet *schulterzuck* Wie bitte soll da was geklärt werden??


Besitzt? Oder Besetzt? :) Gute Frage lach.

Wenn man weiß wo man hingehört hat das nichts mit besitzen zu tun. Genau das macht doch die Probleme, andere Menschen kann man nicht besitzen, man kann versuchen sie an sich zu binden, was aber schnell zu weit geht.

Hmm, ich denke wenn mir Jemande etwas bedeutet tue ich dies sicherlich (unbewußt) ich manipuliere allerdings nicht, was würde mir das bringen...

Doch mit steigendem Alter (so ca. ab 14) wird die eigene Lebensplanung immer wichtiger, da wird der Partner direkt reingeplant, dafür gibt es dann online-versteigerungen, so etwas findet man nicht so oft:

Arrrg, wie kann man nur dieses Doppelhaushälfte, Pool, Golden Retriever Pseudoglückleben anstreben wollen??...da gibt es ganz sicher mehr zu (er)leben auch ohne dieses "Gehäuse" drumherum! Was Einen verbindet sollte nicht unbedingt sich nur auf ein Haus, einen gleichen Beruf ect. beziehen..Denn sonst hat man so ca. nach 4-5 Jahren Nichts mehr..außer 2 Kinder evtl. lach-weil es nie etwas Fundamentales - etwas "Dahinter" gegeben HAT.


Ich habe mal einem überzeugten Obdachlosen empfohlen sich eine Frau zu suchen die mitrumzieht, weil er hätte sogar bei einer einziehen können, das wollte er aber nicht...da frage ich mich gerade wer von beiden nicht wusste wo er hingehört oder ob überhaupt, oder wie...

Wieso?
Ich verstehe ihn. Seine (selbstgewählte) "Freiheit" (darüber kann man sicherlich streiten OB es denn tatsächlich Freiheit ist- für diesen Menschen ist es das) gegen ein "Wohlbehütetes Nestchen" eintauschen? Käme drauf an welchem Typ Frau sie angehörig ist welche ihm diesen Vorschlag gemacht hat sprich: auch innerhalb IHRER Vier Wände darf Er noch ein eigenständiger Mensch bleiben oder eher so: Ich biete Dir Etwas nun sei dankbar und füge Dich MEINEM Leben. Bei Letzerem würde ich jedenfalls dankbar ablehnen :)



Die Abneigung ist nicht gut, aber sehr weit verbreitet. Das macht das mit der Offenheit nicht einfacher. Gerade die Offenheit wird oft gespielt oder man idealisiert sich und zeigt sich nur von der "besten Seite" was dann oft zu den Enttäuschungen führt. Deswegen zeige ich gerne meine schlechteren Seiten, um gleich die rauszufinden die auch noch mal hingucken oder sogar hinhören...

Idealisieren- jo genau das habe ich auch das letzte Mal gemacht aber einfach um nicht DIREKT wieder "entfernt" zu werden lach. Die "schlechteren" Seiten nämlich die das ich auch eine eigene Meinung vertrete und nicht zwangsläufig eine Zweitstimme für Jemanden bin SELBST WENN ich diesen Jemand toll finde oder/und sehr mag wollte MAN letztendlich doch nicht so gerne haben- da hörte dann das "interessant gefunden werden" direkt und ohne Umwegen auf *was ich wiederum interessant finde* Wie oben erwähnt haben mich schlechtere Seiten (was sind schlechtere Seiten überhaupt?!)
nie verschreckt weil mich eben dieser Jemand interessiert mit Allem was ihn ausmacht eben gerade nicht die Fassade sondern das DAHINTER. Aber dieses "Entblösstwerden" will nicht Jeder und es kann sein dass man dann dafür mehr oder minder "bestraft" wird... es kann also auch durchaus gefährlich sein/werden sich dem Kern von einem (MIt)menschen zu nähern/ihn zu berühren wo er hätte lieber nicht hätte berührt werden sollen weil sein ganzes Außenbild damit vor dem Aus stehen könnte- und das wurde schließlich so mühevoll errichtet- . Ich schließe mich ganz sicher auch nicht davon AUS doch LIEBE ich Menschen die es schaffen mich zu berrühren und tue nicht Alles um sie in die Flucht zu schlagen grübel. Im Gegenteil, da ist dann eher das Festhalten wollen dran *ich gebs ja zu* Es ist oft sehr sehr merkwürdig.


Ich habe eine weiche Schale und einen harten Kern, wer den Kern öffnen will, der muss sich viel Mühe geben...Die Schale ist so weich, dass es die einen nicht glauben wollen und die anderen damit rumspielen und anderen ist es einfach egal, es verschafft mir zunehmend langeweile...

Kürzlich schrieb mir Jemand sinngemäss halte Dich an Jene die wirklich zu Dir gehören wollen und lasse die los die das nicht sind.. Verständlich irgendwie nur WIE die erkennen welche zu Einem "gehören" mögen? gg

Das andere Problem ist auch, das viele das gar nicht versuchen den anderen zu öffnen und die "Schauspielschale" einfach annehmen...

Und ich versuche (bzw. setzte es gerne um) es wohl ab und an zu sehr was eben ungewollte Reaktionen auslösst wie Rundumschläge und so dabei will ich doch gar Nichts Böses mit, ich finde es schlicht schön wenn ich Jemanden berühren kann/berühre...Gut ich frage selten nach..gg

Ich werde noch mehr ich! Und wem's nicht passt, dem passt's halt nich :P ...noch Alleiner als Alleine geht halt nicht, das ist das gute dabei...
Gute Idee eigentlich!! :) Du bist nicht alleine- sieh Dich um und du WEIßt es! Alleine sein und einzigartig sein ist ein Unterschied, DEINEN Weg kann Keiner für Dich gehen aber Jemand kann ihn mit Dir teilen oder Dich ein Stück weit begleiten- Weggefährten sozusagen. Und die finden sich immer zur rechten Zeit am richtigen Ort = Alleine? nie. Auch wenn es sich so anfühlen mag.


Darum geht es doch! Kommt wenigstens mal Leben in die Bude! Wenn dieses Gefühl so stark wird/bin/ist, dann könnte doch was dran sein? Es ist doch nur logisch das eine neues tiefes Gefühl die Selbstdefinition stark ändern kann.??
Da ist was dran ja.

>Daher eben der Ausgleich über Freunde, Gleichgesinnte (oder Schwingende??) schon unabdingbar um auch das Ganze verkraften zu können meine ich lach.
doch nur mehr oder weniger billiger Ersatz und Flucht (vor sich und seinen Gefühlen)

nicht unbedingt, Jeder kann Einem etwas "bringen" wenn man denn offen dafür ist= ein Stück weiter gehen = das Gegenteil von Flucht? :)

denn,
das Kraftraubende ist das:
>Jo, bei mir sind es die Erwartungshaltung und die Verlassensangst, "allein" dazustehen, Niemanden mehr zu haben und so. Ja, dann lieber gleich wegrennen und mit den Kumpels einen saufen...:)...was man nicht hat kann man nicht verlieren, so einfach ist das, und die Enttäuschung (wie vorherzusehen) bleibt auch erspart...immer so kompliziert...*hüstelstaubabklopf*

Der (destruktive) Gemeinschaftstrieb? :) *hüstel* bessere Gesellschafter suchen gg. Ab und an sich "auslassen" soll allerdings auch befreiend wirken also tue das ruhig. Doch nicht ZU oft :)


Tun oder nicht tun, das ist die Frage!
Sag ich ja..

>Ich behalte lieber meine Träume und habe die Hoffnung dass sie mich irgendwann finden wenn es so sein soll ...auch ne Möglichkeit.

Wenn man zu erkennen weiß...suchen und finden lassen...
Meine Intuition ist recht gut (in Beidem?) darin von daher..

Ja, die richtigen Menschen kann man so oft und so lange loslassen wie man will, da reicht ein Augenblick und es ist alles wieder da, deswegen muss man auch nicht festhalten oder besitzen, nur genießen wollen/können...

Die Seele will aber natürlich immer NOCH mehr von dem was sooo wohltut! Sich diese Empfindungen SELBST zu beschaffen ist die Kunst (welche es zu erlernen gilt). Ich mache es mir Selbst schwer wäre die treffende Bezeichnung diesbezüglich..

Ähm, ja.
LG Waldfee





zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: