logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
Heilerforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki) Heilen: Reiki (wiki)
re[9]: Heilung
naurmel * schrieb am 12. Februar 2012 um 2:18 Uhr (970x gelesen):

Hallo Jokke,

ich finde "esoterisch" nicht herabsetzend. Im Gegenteil. Es handelt sich bei Deinem Wissen um ein im wahrsten Wortsinn esoterisches Wissen, denn es ist ein Wissen aus dem Inneren. Ein "geheimes" Wissen insofern, als dass die anderen über das exoterische Wissen verfügen.

Du bist offensichtlich ein Mensch, der aus seiner Erfahrung heraus über eine gefestigte Persönlichkeit verfügt und deshalb möchtest Du auch in deinen Ansichten ernst genommen werden.

Ich kenne aus eigener Erfahrung die Situation, dass man über ein Wissen und eine Praxis verfügt, die nicht in einem Internetforum belegt werden können. Ich kenne die Situation, dass ich über einen Sachverhalt etwas weiß, was vor Menschen, welche dieses Wissen nicht haben, keinen Bestand hat.

Was soll man da noch machen? Ich streite nicht mehr mit Menschen, die keinen Zugang zu meinen Erfahrungen haben. Und das ist eine gefährliche Haltung. Denn auch gestörte Menschen neigen dazu, sich durch diese Haltung davor zu schützen, dass der Konflikt zwischen Wahn und Realität zu deutlich wird.

Du bist extrem aktiv im Forum, schreibst viel, verlinkst deine Beiträge um deine Aussagen zu bekräftigen. Für Dich ist es ganz richtig so, denn wie soll man sonst seine Behauptungen oder Gedankengänge nachvollziehbar darstellen? Es ist ein guter Stil, wenn man seine Ausführungen belegen kann. Nur leider werden die Menschen, die deiner Schilderung nicht glauben, auch den Link dazu mit der gleichen Haltung aufnehmen. Also ablehnend oder zustimmend, je nach dem.

Deine Gedanken zur Heilung finde ich nachvollziehbar. Auch wenn ich hier oder da eine andere Meinung habe, vom Grundtenor her würde ich durchaus mit Dir gehen.

Wir wissen nicht genau, ob wir gemeinsam in einer Welt leben, die wir uns teilen. Oder leben wir allein in unserer eigenen Realität? Entspringt alles unserer Einbildung oder arbeitet unser Geist wie eine Archivierungsmaschine, die penibel unsere Sinne erfasst und konventional aufzeichnet? Können wir uns darauf verlassen, dass alle unsere Eindrücke von anderen Menschen genauso aufgenommen werden?

Wenn ich als Medium tätig bin, dann zweifle ich nicht an meiner Arbeit. Wenn ich einem Menschen davon erzähle, werde ich meine Selbsteinschätzung nicht von der Meinung dieses Menschen abhängig machen. Aber eine ablehnende Haltung wird mich verunsichern. Denn wir wollen nicht abgelehnt werden.

Ich habe die Wahl, mich nur noch mit Gleichgesinnten zu treffen und zu unterhalten. Oder ich lasse mich beurteilen, manchmal verurteilen. Die Geschehnisse, die ich berichten könnte, wären für Exoteriker so unglaubwürdig, dass ich es mit ihnen gar nicht erst versuchen muss.

In Internetforen treffen sich Menschen, die ein Interesse am Thema haben. Aus ganz unterschiedlichen Gründen. Die einen wollen sich mitteilen, die anderen wollen sich austauschen, wieder andere reiben sich gerne an den Ansichten der anderen Teilnehmer.

Die Reaktionen auf deine Postings sind Spiegel deiner Ansichten und Themen. Und Spiegel der Ängste und Befürchtungen der anderen.

Deine Ansichten über die Natur von Erkrankungen stammt aus deiner Erfahrungswelt. Die teile ich nicht, weil ich nicht dabei war. Ich finde es gefährlich, eine Erkrankung auf einen Aspekt meiner Erfahrung zu reduzieren. Würde ich jedoch eine Form der Offenbarung erleben, die mir Gewissheit über die Ursache und Wirkung von Krebs beim Menschen liefert, wie sollte ich dann noch zweifeln?

Nach wie vor finde ich dieses Forum interessant. Aber ich kämpfe nicht um meine Ansichten. Wenn man meine Ansichten und Darlegungen anzweifelt, muss ich meistens zugeben, dass ich außer meiner persönlichen Erfahrung wenig vorbringen kann.
Für mich sind meine Vorstellungen und Gedanken schlüssig und plausibel. Wer jedoch Lust verspürt, mir meine Vorstellungen zu zerpflücken, der wird einen fruchtbaren Acker finden, der lustvoll durchpflügt werden kann.

Das fängt bei der Existenz einer Seele an und hört bei Psychosomatik auf. Das ist nicht beweisbar. Man kann es wissen, aber nicht beweisen. Und wir können damit arbeiten, auch wenn es nicht beweisbar ist. Ich werde mich davor hüten, andere von meinem Wissen überzeugen zu wollen. Jeder soll nach seiner Überzeugung glücklich werden.

Und wenn mich einer hart angeht oder meine Ansichten verdreht, dann habe ich die Wahl, ob ich mich aufziehen lasse und mein Programm abspule oder ob ich bei mir bleibe.

Ich weiß Dinge, die außer mir niemand weiß. Manchmal weiß ich nicht, welchen Tag wir haben. Ich höre Stimmen, die kein anderer hört. Zack bin ich in der Klapse. Exoterische Methoden.

zurück


Diskussionsverlauf: