logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
8 gesamt
Heilerforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re[2]: @ schizophren
cherlin * schrieb am 14. Februar 2012 um 10:51 Uhr (981x gelesen):

Pucci,
Du bringst es einem so nahe, dass es einem auch wirklich nahegeht und man ob des einzelnen Schicksals, der Gründe und Ursachen sich keine Allgemeinbetrachtung erlauben möchte.

Im Rahmen der Begriffsbestimmung würde ich sagen, dass ein echter Denkprozess eng mit dem Seelischen verknüpft ist und ein Wort wohl durchaus für das andere stehen kann, obwohl genau genommen auf das Denken Bezug genommen wird.
Für Menschen, die sich unter Seele kaum etwas vorstellen können oder wollen macht das schon einen bedeutenden Unterschied aus. Von dem Begriff ausgehend könnten sie sich leichter mit dem Grundproblem vertraut machen.

Dieses Grundproblem könnte sich folgendermaßen darstellen.
Denk- und seelischer Prozess vereint bewirken vielleicht angesichts einer schwerwiegenden Entscheidungsfindung eine Art Brüten, woraus dann etwas hervorgeht, an dem der Mensch zwar beteiligt ist, was aber auch wieder ganz neu und unvorhergesehen sein kann.

Wird kaum nachgedacht, an eine 'nichtexistierende' Seele nicht mal im Traum gedacht, dann kommt es zum 'sich entscheiden' für etwas, gegen etwas, und so wie man es am liebsten hätte.
An die Stelle der Entscheidung, mittels derer die Scheidung, Spaltung, Trennung unwirksam gemacht werden oder zumindest ein Schritt in diese Richtung gemacht wird, tritt jetzt das 'sich', das Rückbezügliche.
Dieses nimmt die ganze Last des Problems und die Folgen der nicht selten falschen Entscheidung auf sich und geht in der Folge immer mehr auf dem Zahnfleisch, so dass es sich wohl auch deshalb als Stimme bemerkbar macht und schließlich nicht mehr mitspielt, so dass sich derjenige überhaupt nicht mehr entscheiden kann.

Wie schon gesagt. Es ist sicherlich nicht alles, was da hineinspielt, aber grundsätzlich lässt sich daraus ableiten, dass im Konflikt- und Entscheidungsfall angestrebt werden sollte, sich über die Dinge zu stellen und sich nicht davon beuteln zu lassen, obwohl es anfangs so clever scheinen mag.

Gruß
cherlin

zurück


Diskussionsverlauf: