logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
2 gesamt
Jenseitsforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Astralebene: Astralebenen (*) Astralebene: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralebene: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Energie: Energievampir (wiki) Energie: Batterie von Bagdad (wiki) Energie: Bewusstsein&Materie (wiki) Magie: Magie-Ressort Magie: Ausbildung zum Zauberer (wiki) Test: Regeln für Experimente (wiki)
Theorie zu Hintergrundstrahlung
Darakin * schrieb am 1. Mai 2016 um 16:05 Uhr (418x gelesen):

Über Succubi und Incubi läßt sich streiten.

Ich sehe sie nicht wirklich als "böse" an. Nicht mehr, als einen Tiger der halt nun mal ein Raubtier ist.

Ich habe durchaus kultivierte Gespräche mit ihnen führen können. Also nicht den Tigern. Ich glaube die meisten Todesfälle sind Unfälle bzw Leute süchtig nach der Art von Sex sind.

Was den Kindgeist angeht, so glaube ich daß eine Veränderung der "Schwingung" in der Wohnung in einen höheren Bereich einer Seele nicht schaden wird. Einem niederem Astralvampir aber schon.

Und im Vergleich zu den Medikamenten die ich zum Beispiel gegen meine Depressionen bekommen habe, ist das Räuchern mit Salbei wohl eher trivial.

Rauchmelder halt vorher abmachen. Es eine Weile "einwirken" lassen. Und dann halt raus aus der Bude damit.

Persönlich würde mich da die Meinung von den anderen Mitgliedern hier noch interessieren, was quasi diese "verfluchten" Orte angeht.

In der Physik kennen wir die Diffusion. Also wenn ich 1m^3 mit Gas frei lasse, dann sorgen Luftdruck und Gravitation dafür, daß dieses Gas sich gleichmäßig verteilt.

Auch Wärmeenergie verteilt sich gleichmäßig in die Umgebung.

Astral/mental betrachtet haben wir im Vergleich zur materiellen Ebene auch die Energie.
Ich glaube wenn dort Energie konzentriert wird, dann gibt es keine direkte Diffusion.

Ein praktisches Beispiel.

In Polen gibt es einen Ort mit dem Namen Soribor. Dort war bis ca 42 ein Vernichtungslager des NS Regimes. Es wurde aber nach dem es seinen grausamen Zweck erfüllt hatte, platt gemacht. Es gibt eine Gedenkstätte, die aber nicht auf dem Lager selber errichtet wurde.

Man hat das Lager vermessen, durch Bäume in denen Stacheldrähte befestigt werden. Es gibt eine Art unsichtbare Linie. Es ist ein "Naturgebiet"
Innerhalb des alten Lagers gibt es keine Singvögel, keine Tiere. Selbst das Gras scheint nur teilweise zu wachsen. Die Forscher beschreiben es als geradezu gruselig. Bodenproben haben aber keinen rationalen Grund liefern können, warum das Leben diesen Ort meidet. Ich glaube dort ist immer diese grausame Schwingung von damals erhalten geblieben. Die Bäume sind auch noch das der Zeit und kein "neues" Leben.

Andere Lager sind heute Gedenkstätten. Dort herrscht, meiner Meinung nach, zwar eine ruhige und ernste Stimmung aber sie ist eher wie auf einem Friedhof. Ich glaube der Besuch von unzähligen gesunden Menschen, haben über die Jahrzehnte die negative Schwingung dort aufgebrochen.
Also durch die vielen gesunden Auren verschwand es über die Zeit. Natürlich sind es keine Orte an denen Menschen lachen aber sind sind auch nicht "verflucht"

Häuser oder Räume in denen also nicht oft neue Menschen einziehen, halten meiner Meinung starke Schwingungen viel länger, da es einer Kraft bedarf, die sie verändert.

Als Beleg würde ich halt anführen, daß es sonst viel mehr Orte geben würde, die "verflucht" sind.

Ich glaube halt nicht an diesen Hollywood Quatsch, wo "Magie" immer ohne Ursache->Wirkung dargestellt wird.

Ich denke was wir über Energie in der Physik wissen, trifft zu einigen Teilen auch auf die mentale und die astrale Ebene zu und letztendlich kann diese auch gebündelt zwischen den Ebenen wechseln, wenn die Bedingungen stimmen.

Friedhöfe sind ja nun auch eher ruhige Orte. Da ich schon früh meinen Vater verloren habe, bin ich auch schon früh oft auf dem Friedhof gewesen. Unwohl habe ich mich dabei nie gefühlt. Eher ruhig und in mich selber gekehrt.

Ich glaube halt, daß man bewußt mit Techniken wie Raumimprägnierung (wie z.B. Franz Bardon sie beschreibt) die Schwingung verändern kann oder halt durch Räucherungen.

Bei Evokationen wird der Ort in der Regel auch durch Farben und Räucherstoffe der Entität angeglichen, die man evozieren will. Damit die Schwingung sich entsprechen.

Für mich sind das recht "logische" Vorgehensweisen und haben nichts mit Aberglaube zu tun.

Ich kann natürlich nur aus meiner persönlichen Erfahrung sprechen und was ich selber beobachtet habe, vielleicht gibt es Leute, die das anders sehen oder noch einen anderen Blickwinkel dazu haben.

(Ein weiterer Versuch ein wenig mehr Aktivität hier ins Forum rein zu bringen und was neues zu lernen.)

LG
Marc


---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 1.5.2016 16:14

zurück


Diskussionsverlauf: