logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
6 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Heilen: Reiki (wiki)
re: Kurs in Wundern
Magickael * schrieb am 3. Juli 2008 um 17:08 Uhr (976x gelesen):

Hallo Narnja,

unterscheidest Du zwischen AKE und Astralreisen oder ist das für Dich dasselbe?

Grundsätzlich ist nach meiner Erfahrung die Astralebene (die Ebene von Pfadarbeiten, Träumen und Visualisationen) sehr wohl fähig, uns und unsere Realität zu beeinflussen. - So ähnlich wie wir uns mit unseren Gedanken auch selbst beeinflussen können, z.B. uns aufmuntern oder uns selbst runterziehen, nur halt intensiver.
Ich denke schon, dass man auf diese Weise auch sich selbst heilen kann - auch wenn ich grundsätzlich zusätzlich immer auch nochmal zum Arzt oder Heilpraktiker gehen würde ;-)

Was Monroe und andere Autoren angeht, klar wird man da immer Unterschiede feststellen, die Astralebene ist sehr formbar.
Monroe war auch spirituell unterwegs, er hatte das Ziel, sich selbst und sein Höheres Selbst weiterzubringen.
Wer nicht spirituell arbeitet, wird die Astralebene anders wahrnehmen und anders nutzen.

Warum sagst Du, Du kannst die Ereignisse im astralen nicht auf den Alltag übertragen?
Willst du das überhaupt?
ich stelle mir vor, dass das bewußte Agieren auf der Astralebene helfen könnte, den alltäglichen Herausforderungen mutiger zu begegnen.
Aber vielleicht gehts auch erstmal um die Bewußtseinserweiterung - mit der AStralebene hat man ja eine neue Ebene erreicht, auf der man bewußt agieren kann. Das ist ein ziemlicher Schritt, der für viele erstmal angstbelastet ist. Damit scheinst Du ja kein Problem zu haben ;-)

Wichtiger als die Bilder sind m.E. die Kontakte, die man dort knüpft, denn auch wenn die Umgebung virtuell bzw. beliebig formbar ist, so können einige der Begegnungen, die man dort haben kann, sehr wohl sehr real sein - d.h. reale Begegnungen mit "real existierenden Wesen".
Dabei bewerte ich die Kommunikation höher als das Aussehen der Umgebung. Sprich wenn ich einen Kumpel dort treffe, und er sagt mir am nähcsten Tag am Telefon, wir hätten uns in einer Wüste getroffen, ich mich aber an ein Straßencafé in einer Stadt erinnere, dann ist für mich wichtiger, ob wir uns an dieselben Gesprächsinhalte erinnern. Wenn das der Fall ist, dann habe ich den echten Kumpel getroffen, wenn nicht, dann war es nur "mein Bild meines Kumpels" und somit eher ein Traum bzw. Fantasie.

Daher finde ich es auch wichtig, zwischen AKE (Ätherische Ebene) und Astralebene zu unterscheiden.
Die ätherische Ebene ist näher an der physischen Realität dran, dort träumt man also nicht, sondern hier findet die klassische OBE statt, bei der man sich z.B. selbst im Bett liegen sieht, während man an der Zimmerdecke schwebt o.ä.
Ich will nicht pedantisch sein, aber ich finde es hilfreich, die Begriffe zu klären, denn ich habe mich jahrelang selbst verwirrt, weil jeder diese Begriffe anders benutzte und es schwer war, einen Boden da reinzukriegen. Schließlich sind einige der Erfahrungen verwirrend genug und wenn man die Begriffe klar hat, wird es etwas einfacher, die eigenen Erfahrungen einzuordnen.

LG,
Magickael
---
Beitrag zuletzt bearbeitet: Magickael am 3.7.2008 17:13

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: