logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Astralebene: Astralebenen (*) Astralebene: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralebene: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki)
re: Definitionen
Magickael * schrieb am 22. Juli 2008 um 20:40 Uhr (842x gelesen):

Hallo Elgrin,

> Hallo!
>
> > Grundsätzlich ist nach meiner Erfahrung die Astralebene (die Ebene von Pfadarbeiten, Träumen und Visualisationen) sehr wohl fähig, uns und unsere Realität zu beeinflussen.
>
> Vor einiger Zeit habe ich mal eine Art Pilzwesen in einem (teils luziden?) Traum geferagt, wer es sei. Es antwortete sinngemäß: "Du erschaffst mich, und ich erschaffe dich!" :)

*lach*
Das könnte sich auf den Akt der Wahrnehmung beziehen und ist dann durchaus zutreffend. Auf der Astralebene kann man aussehen wie man möchte, falls man diese Kunst beherrscht. Meist wird man eher so aussehen, wie man selbst drauf ist, und man wird dazu neigen, andere so wahrzunehmen, wie man von ihnen denkt.


> Was sind "Pfadarbeiten"?

Die strenge Definition lautet: es sind geführte Meditationen, die sich auf die Pfade des qabbalistischen Lebensbaumes beziehen (Etz ha-Chaim). Es gibt 32 solcher Pfade. Ihre Bedeutung ist bis zu einem gewissen Grad festgelegt, so dass jedes Erlebnis, das man dort hat, sich auf diese Bedeutung beziehen läßt und etwas über einen selbst aussagt.
Die nicht ganz so strenge Definition besagt, dass es einfach geführte Meditationen sind. Das heißt jemand beschreibt Dir, wo Du hingehen und was Du dort sehen sollst. (Klingt streng, läßt aber immer noch enorm viel Raum für individuelle Erlebnisse übrig, da die Beschreibung nur ein Gerüst ist. Wichtig ist auch hier die Interaktion mit dem, was man vorfindet.)



> Mir gefällt deine Zuordnung von "Ätherleib" und "Astralkörper" gut - bin recht sicher, dass ich unter "Ätherleib" seit kurzem dasselbe verstehe; davor hatte ich eine Phase, in der ich davon Abstand nahm, überhaupt zuzuordnen.

da ist Verstand bei: in dem Fall schaut man nämlich erstmal, was überhaupt da ist, ehe man vorschnell versucht, eine Schublade drüberzustülpen.


> Kannst du mit der dem Begriff "Mentalebene" bzw. dem des zugehörigen "Körpers" auch was anfangen?

ja.
Die Astralebene ist die Ebene der Gefühle und des Unbewußten, und wenn man sie betritt, dann bildet man den AStralkörper aus. Den gibt es schon, aber er wird meist nicht gebraucht und daher nicht wahrgenommen.
Analag mit der Mentalebene und dem Mentalkörper, nur dass die Mentalebene die Ebene des bewußten Geistes / des Bewußtseins ist.
Die Mentalebene liegt oberhalb der astralen Ebene und ist schwieriger als diese zu erreichen.
Sie ist eine sehr abstrakte Ebene, was gleichzeitig eine gute Beschreibung ist. Die Ebene der reinen Ideen.
Sie kann unterteilt werden in die niedere und die höhere Mentalebene. Die nieder Mentalebene bestimmt die astrale, die wiederum die physische bestimmt, und die höhere Mentalebene grenzt an die spirituelle, die darüber liegt.

>Und: Das "Punktbewusstsein", das oft beschrieben wird: Ist das deiner Meinung nach auch astral? Ich persönlich erinnere mich leider nicht an so einen Zustand.

Was genau verstehst Du unter Punktbewußtsein?
Falls Du meinst, dass man den (astralen oder sönstigen) Körper als einen Punkt wahrnimmt und nicht in dem Sinne als "Körper" mit Armen und Beinen etc. - nun, ich denke, das geht auf jeder Ebene, - abgesehen von der physischen natürlich.

Viele Grüße
Magickael


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: