logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki)
re[3]: Astralleib
One schrieb am 15. März 2008 um 13:29 Uhr (819x gelesen):

Nun meine Fragen:

*** Diese Fragen die du stellst, kann ich nicht mit allgemeingültiger objektiver sicherheit (wenn es sowas überhaupt gibt) beantworten. Ich kann dir nur gewisse Erklärungen und meine Meinung dazu sagen, dies sei mal vorab gesagt.

Ist ein luzider Traum und eine OBE das Gleiche?

Per Definition der Begriffe nicht wirklich. Ein luzider Traum ist immer mit dem Begriff Traum belastet, die meisten die diesen Begriff benutzen nehmen ein luzides Traumerlebnis lediglich als bewusst erfahrene Illusion hin, weil sie ihre Träume als Illusion werten. Dann gibts aber noch solche die diesen Begriff benutzen aber die ihre Wertigkeit für den Begriff Traum anders verstehen und zwar als eine Auseinandersetzung mit ihrem eigenem Selbt.
Eine OBE wird oft als tatsächliche Seelenreise verstanden bei dem ein metaphysisches selbst den Körper verlässt und in einer metaphysischen Welt unabhängig von den Funktionen des physischen Körpers existiert.

Mir persönlich sind diese Begriffe und ihre Interpretationen relativ egal. Ich reduziert mich da auf die Dinge die für mich von Bedeutung sind. So handelt es sich für mich immer um eine Erfahrung die ich machen kann und die somit ein teil von mir und meine Bewusstsein ist. Über die Natur dieser Erfahrung kann ich keine definitiven Aussagen treffen und sie spekulativ in ein großes Erklärungskonzept zu packen ergibt für mich im Grunde keinen Sinn (Ausser um ganz bewusst zu sehen wie sich eine solche Grundidee auf die Erfahrung selber auswirkt.)
Letztlich muss ich sagen das ich, grob, luzides Träumen und OBE gleich bewerte, obwohl subjektiv der Trennungsprozess vom Körper der für mich zur typischen, klassischen OBE Erfahrung gehört der ganzen Erfahrung ein anderes "Feeling" auflegt, weil man diesen bewussten Übergang hat und nicht nur den Effekt des sich bewusst werdens.

Bist Du Dir in einem luziden Traum bewusst, dass Du träumst?

*** Ja, das heißt ich bin mir bewusst das mein Erfahrungsraum ein anderer ist als der der physischen Welt. Ich weiß zum Beispiel das eine "körperliche" Verletzung keine kritischen auswirkung auf meine Existenz in diesem Erfahrungsraum hat.

Trennst Du Dich in einem luziden Traum vom physischen Körper, und ist das beobachtbar?

*** Nein, um es in die typischen Kategorien einzuteilen, werde ich mir innerhalb des "Traumes", innerhalb des anderen Erfahrungsraumes mir meiner selbst und der Natur des Erfahrungsraumes bewusst.

Und: Wo fühlst Du Dich "heimischer"? Oder gibt es da keine Unterschiede? Ich frage deshalb, weil ich die Verbindung zum physischen Leben nicht verlieren will. Meine Vorstellung ist, dass, wenn ich mit Erfahrungen voranschreiten sollte, dies eher mein physisches Leben bereichert als es mir entfremdet. Ich weiß zwar noch nicht, woran ich das messen will, aber sicher ist, dass ich das momentane schöne Gefühl der Erweiterung nicht verlieren werde.

*** Ich kann definitiv sagen das ich dem bewussten Erfahren des Lebens heute mehr zugetan bin als zu dem Zeitpunkt als ich diese Erfahrungen gesucht habe. Ich fühle ich in einer willentlich herbeigeführten OBE nicht so wirklich heimisch, es ist halt ein Aufbruch ins Unbekannte und einige Faktoren die Auftauchen können auch mal zu einem Gefühl des Überdruss führen wo ich dann die stabilität meiner physischen Gestalt vorziehe. Interessant ist das dies bei natürlich auftretenden "luziden Träume" weniger der Fall ist, vielleicht weil jener anteil der sich dort seiner selbst bewusst ist weniger von dem teil hat der sich in der physischen Welt seiner selbst bewusst ist. Möglicherweise ist das der Hauptunterschied zwischen der typsichen OBE und dem typischen luzidem Traum, nämlich das das Bewusstsein bei der OBE von der grundlage des physischen bewusstseins her kommt und beim luzidem Traum von der Grundlage des anderen Bewußtseins (Unterbewusstsein, was weiß ich ...). Das könnte auch das unterschiedliche Erfahrungsspektrum dieser beiden Herangehensweisen erklären.

Na, ich hoffe jetzt sind alle Klarheiten beseitigt ;)

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: