logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

erich von däniken und anderes
felina * schrieb am 2. April 2006 um 3:25 Uhr (735x gelesen):

hallo tralala, hallo dere,

hab wegen dieser für den menschen etwas heftig ausfallenden kritik oben schon offset ein paar sachen gesagt. ich finde es etwas ungerecht, es nützt uns auch durchaus nichts, uns selbst mit dreck zu bewerfen und zu resignieren, sondern es würde nützen, das positive zu suchen und daraus etwas zu basteln.
tralala, du bist auf e.v. däniken gekommen.
ich war zu klein, als er seinen boom hatte, aber ich stoße in letzter zeit, wo ich wegen eines bestimmten projekts wissenschaftlich bestimmte dinge untersuchen muss, immer wieder auf seinen namen. m.e. hat er nicht nur schwachsinn geredet, wenn er sich vielleicht auch zu einem bestimmten zeitpunkt durch seinen erfolg zu aussagen hat hinreißen lassen, die einfach so nicht haltbar waren. der punkt ist aber: in meiner eigenen argumentation für mein projekt finde ich immer wieder dinge, die v. däniken auch schon sagte. es wäre aber undenkbar, mich auf ihn zu beziehen. das würde meine position auf der stelle in die ecke der unwissenschaftlichkeit und der unglaubwürdigkeit verweisen, was für mein projekt fatal wäre. also tue ich es nicht. und so ist das: bestimmte kreise waren daran interessiert, diesen mann dermaßen zu diffamieren, dass kein hund mehr ein stück brot von ihm nimmt, bis heute. leider ist es mit vielen freidenkern und alternativ forschenden wissenschaftlern so. der mensch hat in so grundlegenden dingen wie der frage nach außerirdischem leben kaum eine chance, weiter zu kommen. parawissenschaften werden heute von der wissenschaft so blockiert wie dieselbe wissenschaft einstmals von der kirche.
was lernen wir daraus?
der mensch ist weder gut noch schlecht. aber die meisten menschen sind schafe und laufen mit der herde. und es gibt einige, die das wissen und darauf systeme konstruieren, die auf die niedrigsten bedürfnisse der menschen abzielen und damit ihren egoismus und/oder ihre angst fördern. nicht der mensch ist also grundsätzlich schlecht, sondern er ist, was ich schon offset weiter oben sagte: ein wesen zwischen licht und schatten. was wirklich falsch ist, was wirklich negativ ist, sind die dem menschen aufgedrückten systeme - sei es wissenschaft, sei es religion, sei es ein politisches oder wirtschaftspolitisches oder ein soziales system.

und: ich halte es für sehr gut möglich, dass wir außerirdische besucher haben oder in der vergangenheit hatten. und ich glaube, dass, wenn es so ist, ihre möglichkeiten, uns zu besuchen, ganz und gar wissenschaftlich zu erklären sind. die frage wäre ja andersrum zu stellen: wieso sollten wir glauben, dass wir alle naturgesetze dermaßen im griff haben, das überhaupt beurteilen zu können? woher wissen wir überhaupt, wieviel wir wissen? das mittelalter empfand sich schließlich auch nicht als die düstere, unbewusste,von kirchenwahn und unwissenheit geplagte menschliche entwicklungsphase, als die wir es heute verstehen!

lieben gruß, felina


> Hi Dere,
> meinst du nicht das, dass Fazit das dein Posting andeutet, für die Menschheit nicht etwas zu düster ausfällt??
>
> Grundlegend hast du ja recht, trotzdem denke ich, hat der Mensch ein gewaltiges Potential das dem Kosmos nur gut tun kann.
>
> Einige Überlegungen in deinem Post, gehen meines Erachtens zu sehr von der Sichtweise von uns Menschen aus.
> Wie wir Menschen andere Menschen betrachten und einschätzen wie auch über sie Urteilen.
>
> Vorrauszusetzen das mögliche Ausserirdischen Wesen nach genau den selben Grundsätzen handeln und Urteilen dürfte zumindest verwegen sein *g*
>
> Möglich ist zwar, so nehme ich an, eine gewisse kosmische Moral- und Ethik-Vorstellung,
> welche allen Intelligenten raumreisenden Völkern inne wohnt, existiert.
> Doch sicher kann man da nicht sein.
>
> Sicher ist jedoch das der Mensch noch einen weiten Weg hat, um überhaupt sein Sonnensystem verlassen zu können.
>
> Ich nehme einfach mal an, das andere Völker im Kosmos dies schon können,
> betrachtet man aber die Weiten des Alls so halte ich einen gezielten Kontakt für fast unmöglich zurzeit.
>
> Zufällig mag er passieren.
>
> Doch was wenn diese Lebewesen Methan atmen und an einem Bewohnten Sauerstoffplaneten kein interesse haben.
> Oder ihre Religiösen Vorstellungen den Kontakt mit 2 Beinern untersagen??
>
> Wir würden nie erfahren das unser Sonnensystem Besuch hatte.
>
> Es ist natürlich vieles anderes denkbar
> E. Däniken schrieb darüber schon schöne Bücher möchte ich sagen.
>
>
> Gruss
> dasT
> ps: gib den Menschen eine Chance, sie sind noch soooo jung *g*
>
>


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: