logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
1 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re: erich von däniken und anderes
Offset schrieb am 2. April 2006 um 10:38 Uhr (765x gelesen):

Hallo felina,

du sagtest was in den beitrag von tralala was mich auch fasziniert und zwar sagtest du sowas wie der mensch weder gut weder böse.

Nun dieser meinnung bin ich auch, was gut und schlecht ist kann jeder nur für sich allein entscheiden, was für mich gut ist kann für ein anderer sehr schlecht als empfinden sein.

Dennoch bleibt der mensch "als mensh sehe ich alle menschen" einfach ein ausbeuter, ob die natur oder andere mitmenschen ausbeutet.

Die frage woher wissen wir wieviel wir tatsächlich wissen? ist nicht beantwortbar wenn man wirklich die kirche die ich eh nicht mag (massenmörder) und wissenschaft zur seite lässt.

Wir denken zu wissen das wir viel wissen wieviel wir wissen wenn wir andere sagen wir in anderen galaxien lebenden wesen vergleichen können wir unmöglich sagen.

Ich finde die menscheit sollte endlich mal eins begreifen das sie sich langsam aber sicher selbst vernichtet, dazu brauchen wir keinen gott auch keine ausserirdischen die uns vernichten, das schaffen wir allein.

Aber, man sollte vielleicht bedenken das gewisse sachen einfach in unser natur und entstehung "auch genetisch" liegen, gewisse verhalten.

Ich habe mir mal eine frage gestellt, die in augen anderer sehr grausam ist.
Wo wären wir heute wenn es nicht die ganzen kriege gegegben hätte und massenmorde?
Wir kämpfen mit überbevölkerung, was wäre wenn der mensch sich nicht mehr gegenseitig tötet?

Diese frage ist nicht für leute gedacht die wegen jeder fliege auf der nase gleich in ohnmacht fallen, es ist nur ein gedanke was nicht bedeutet das ich kriege gut heiße im gegenteil ich bin gegen kriege.

Wir hätten heute eine noch massivere überbevölkerung, irgendwann würde es noch schlimmer sein und dann würden auch kriege ausbrechen die um ein vielfaches schlimmer wären als die vergangenen.

Die kriege haben die technick und wissenschaft sehr stark angetrieben, ja soweit das wissenschaftler sich gedanken machen andere planeten zu beflanzen und menschenfreundlich zu machen, sprich kolonien auf anderen planeten.

Das würde die überbevölkerung schon mal kompensieren auch OHNE kriege.

Angenommen es kommt dazu wer geht zuerst?
Tja die schönen und reichen mit ihren krokodilleder taschen nicht wahr, die kaputte erde darf ja der arme schlucker dann haben, MENSCH = PARASIT und ich bleib dabei.

Lieben gruß
Offset

PS: Christentum ist für mich die allergrößte und bestorganisierte sekte



zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: